Die Bildschirme und ihre Bremswirkung auf die Entwicklung des Gehirns von Kindern

Es gibt einen Bereich in unserem Gehirn, der präfrontale KortexDies ist derjenige, der für die Aufmerksamkeit, die Konzentration, den Willen und die Kontrolle der Impulse zuständig ist. Es ist das, was uns von den Tieren unterscheidet, unsere überlegene Kapazität und die sich im Gehirn befindet.

Unser Wunsch als Eltern ist es, dass unsere Kinder diesen Bereich des Gehirns sehr entwickelt haben, ihre Impulse kontrollieren, sich gut benehmen, nicht schlagen, nicht ohne Kontrolle essen, im Wartezimmer des Arztes sitzen, ohne sich überall zu bewegen. Das hängt vom präfrontalen Kortex ab.

Wenn ein Baby geboren wird, hat es das gesamte Gehirn geschmeidig, es ist unreif. Und im Laufe der Monate, im Laufe der Jahre, beginnen die Windungen und das Gehirn beginnt zu reifen.


Was erregt die Aufmerksamkeit eines Babys? Drei Dinge: Licht, Klang und Bewegung. Wenn ein Baby geboren ist, hat es keine Fähigkeit, auf irgendetwas zu achten, es sei denn, Sie hören plötzlich ein Geräusch oder sehen ein Licht. Diese Reize erregen Ihre Aufmerksamkeit.

Was passiert, wenn wir den Bildschirm in das Leben eines Kindes einführen?

Was ist der Bildschirm? Licht, Klang und Bewegung. Was produzieren die Bildschirme im Gehirn? Dass die Entwicklung in diesem Bereich des Gehirns in seinen Bahnen gestoppt ist. Unreife tritt auf und dieser Teil des Gehirns des Kindes entwickelt sich nicht.

Deshalb haben wir heute Zehnjährige Kinder mit einem unreifen präfrontalen KortexIn Spanien und in der ersten Welt haben wir 10% der Kinder wegen Aufmerksamkeitsproblemen und Impulsivität behandelt, wenn die Daten in der Psychiatrie lauten, dass ADHS zwischen 3% und 4% der Kinderpopulation betrifft.


Wir sprechen davon, dass mehr als doppelt so viele Kinder mit diesem Problem behandelt werden, weil sich der präfrontale Kortex nicht richtig entwickelt hat. Der präfrontale Kortex empfängt Reize und beruhigt sich nur, wenn er eine Frontscheibe hat.

Wie Bildschirmsucht funktioniert

Ein weiteres Problem, das sich mit zunehmendem Alter, insbesondere zwischen zehn, zwölf und vierzehn Jahren, ergibt, besteht darin, dass soziale Netzwerke entstehen. Lassen Sie uns ein bisschen verstehen, wie das Gehirn funktioniert: Wenn eine Person Kokain, Heroin, Alkohol, Pornografie verwendet, Sex hat, Schokolade isst, einkaufen geht ... ist das Vergnügen, denn all das erzeugt Vergnügen. Diese Freude wird hauptsächlich durch geregelt das Hormon des Dopamins hat eine hohe angenehme Kraft, aber eine hohe Suchtkraft. Was macht Dopamin? Denken Sie an eine Sucht, Sie denken, Sie wollen ein Medikament, dann aktiviert das Gehirn, beginnt Dopamin zu bilden, hat zum Zeitpunkt des Konsums einen Höhepunkt und dann einen starken Einbruch, das Abstinenz-Syndrom. Was passiert Dass das Gehirn nach mehr verlangt und dort Süchte beginnen.


Was entdeckten die Programmierer im Silicon Valley, als sie die ersten sozialen Netzwerke gründeten? Das jedes Like, das jedes Video, waren Microchispazos von Dopamin. Und dann erkannten sie, dass sie die Aufmerksamkeit der Menschen erregen würden, und sie erstellten Programme, Anwendungen, die dazu führen, dass sie Süchtige auf dem Bildschirm erzeugen.

Und das ist ein Gedanke, kein Zufall. Jedes Jahr werden Millionen ausgegeben, um Wissenschaftler zu fragen, wie sie auf sich aufmerksam machen können. Was die Welt bewegt, ist nicht mehr Öl, es ist nicht einmal Geld, es ist Aufmerksamkeit. Wer hat mehr Zeit für eine Person in Ihrer Bewerbung, auf Ihrer Website, in Ihrem Netzwerk ... diese Person ist erfolgreich und diese Person verdient Geld.

Daher Die Unternehmen von heute konzentrieren sich auf Aufmerksamkeit Entweder durch Pornografie, soziale Netzwerke oder Bilder. Niemand kann in ein soziales Netzwerk, beispielsweise auf Instagram, einsteigen, um sich eine 10-Sekunden-Sache anzusehen, denn alles ist dafür gemacht, dass wir süchtig werden. Was passiert Da dies alles eine sehr starke Oberflächenzufriedenheit erzeugt, ist es sehr schwierig, sich davon zu trennen.

Soziale Netzwerke, die Zuflucht junger Menschen

Die Adoleszenz ist eine Zeit der Veränderung, in der jeder sein Leben erhöht und sagt "wer bin ich" und "was wird aus mir", und "ich fühle mich einsam", "mein Körper verändert sich" ... Das Gehirn schaut ein Fluchtweg, und das ist immer passiert und es ist uns allen passiert, in einigen ist es Alkohol, in anderen Lesen und in anderen Sportarten, aber das Gehirn hinterlässt das, was gerettet wurde. Jedes Mal, wenn mein Körper, mein Verstand, mein Verhalten sich in einer Krise befindet, wird das Gedächtnis Sie daran erinnern.

Deshalb isolieren sich junge Menschen heute in solchen Momenten des Verfalls in sozialen Netzwerken. Wenn etwas für sie nicht funktioniert, geht ihr Gehirn zu allem, was mit dem Bildschirm zu tun hat. Junge Menschen verbinden sich besser mit einem Bildschirm und bringen ihre Emotionen mit einem Emoticon besser zum Ausdruck als mit einer Person, die Sie in sich hat.Der Beweis dafür ist, dass wir Netzwerksucht mit denselben Medikamenten behandeln wie Kokainabhängigkeit, weil sie denselben Kreislauf durchläuft, nur dass die Dosen unterschiedlich sind.

Marián Rojas-Estapé. Psychiater und Autor des Buches Wie können gute Dinge mit Ihnen geschehen?

Video: Günstige Monitore fürs Gaming und ihre Unterschiede - 27 Zoll Samsung S27E330H VS HKC C7000 Curved


Interessante Artikel

68% sind bessere Fahrer, wenn sie mit Kindern reisen

68% sind bessere Fahrer, wenn sie mit Kindern reisen

Bist du ein verantwortlicher Vater oder eine Mutter am Steuer? Die Vaterschaft erhöht unser Verantwortungsbewusstsein und macht uns in vielen Fällen sogar vorsichtiger, auch wenn wir mit unseren...

Woche 6. Woche für Woche

Woche 6. Woche für Woche

Sie sind seit anderthalb Monaten schwanger. In der sechsten Schwangerschaftswoche nehmen die Veränderungen in Ihrem Körper weiter zu und Sie werden sie nach und nach stärker wahrnehmen. Sie befinden...