Tricks, um Ihren Kindern zu helfen, anderen zu helfen

Auf dieselbe Art und Weise, wie die Gewohnheiten, die unsere Kinder zur Pflege ihrer Hygiene, ihres Rucksacks oder ihrer Pflichten erhalten, durch Wiederholung und positive Verstärkung erreicht werden, können wir ihnen die Gewohnheit vermitteln hilf anderenfür diejenigen, die näher sind: ihre Familie und ihre Freunde.

Wir haben von Anfang an mit ihnen an Vorstellungen wie Ordnung gearbeitet, sie haben ihnen beigebracht, auf ihre persönliche Hygiene zu achten, sie haben sie jeden Tag bei der Vorbereitung ihrer Kleidung begleitet, wir haben sie ermutigt, sich um den Rucksack der Schule zu kümmern und ihre Hausaufgaben rechtzeitig und fertig zu erledigen bilden

Bei den häuslichen Aufgaben können sie bereits das Bett machen und sich um ihre schmutzige Kleidung kümmern. Wir haben sogar mit einigen Paketen gearbeitet, die unter den Mitgliedern der Familie verteilt wurden, z. B. beim Aufstellen und Abnehmen des Tisches, beim Servieren des Wassers oder beim Füttern eines Tiergefährten.


Sehen Sie die Verantwortung unserer Kinder sowohl mit ihren Dingen als auch mit kollektiven Aufgaben, die uns stolz machen. Aber wir brauchen immer noch eine Herausforderung, die am schwierigsten ist: der Schritt des HelfenDenken Sie an andere, ohne dass Sie unmittelbaren Nutzen daraus ziehen.

Helfen Sie anderen, eine Idee in die Praxis umzusetzen

Es geht darum, dass unsere Kinder in Situationen helfen, für die sie nicht verantwortlich sind. Aber wie erklären wir einem Kind, dass es nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Hausaufgaben sehr schön wäre, wenn er seinem kleinen Bruder etwas Zeit widmete, anstatt zu spielen? Wie kommt man dazu, dass er neben seiner schmutzigen Kleidung auch die seiner Schwester nebenan aufhebt? Wie bringen wir sie dazu, nicht nur zu gehen, um ihr Bett zu machen, sondern beispielsweise, um den Morgen ihrer Eltern während des Frühstücks vorzubereiten?


Kinder verinnerlichen den Begriff der Verantwortung in Bezug auf das, was ihnen gehört. Mit sehr großer Hilfe der Schule wird ihnen von früh an die Idee vermittelt, dass sie sich um das Schulmaterial kümmern müssen, das sie ihnen geben, und sie sind dafür verantwortlich, dass sie ihre Kleidung nicht vergessen und kein Spielzeug auf dem Spielplatz lassen. Sie wissen, dass die Pflichten, die ihnen nach Hause geschickt werden, ihre sind und dass sie die Eltern nicht um Hilfe bitten sollten, da die Lehrer ihnen wiederholt davon erzählt haben. Sie werden versuchen, Hilfe zu bekommen, aber wenn wir sie nicht geben, werden sie lernen, Verantwortung zu übernehmen.

Sie sind in der Lage, ihre eigenen Zweifel zu lösen, die ihnen zugewiesenen Übungen oder das Datum der Prüfungen aufzuschreiben. Sie können Sportgeräte problemlos vorbereiten und haben sich seit langem keine Hilfe mehr zum Ankleiden benötigt. Sie sind jedoch immer noch der Ansicht, dass die Zuschreibungen von jedem streng verschlossenen Fächern sind. Die Räume zwischen den Verantwortlichkeiten sind also niemandes Domäne.


Ideen für sie, um zu entdecken, dass es anderen großartig ist, anderen zu helfen

Natürlich "sie sind nicht Ihr Problem", um den Begriff zu verwenden, den unsere Kinder normalerweise verwenden. Wenn etwas nicht "Ihr Fehler" ist oder nicht in Ihren Verantwortungsbereich fällt, müssen Sie dies nicht tun. Deshalb besteht unsere Herausforderung darin, Lösungen zu finden, die sie dazu bringen, diese vorgefasste Idee zu modifizieren und zu entdecken, dass es nicht nur wertvoll ist, anderen zu helfen, sondern sich besonders glücklich fühlen wird.

Idee 1. Die Aufgabenliste
Es gibt persönliche und nicht übertragbare Aufgaben: Wir werden nicht die Zähne einer anderen Person waschen und es ist nicht sehr logisch, dass wir die Bücher des nächsten Tages vorbereiten, weil es sehr wahrscheinlich ist, dass wir es falsch machen. Es gibt jedoch viele Aktivitäten im täglichen Leben des Hauses, die geteilt und verteilt werden können.

Wir können mit unseren Kindern eine Liste der üblichen Aufgaben im Haus ausarbeiten: die schmutzige Kleidung aufheben, die Waschmaschine ablegen, bügeln, die saubere Kleidung verteilen, kochen, den Einkauf erledigen, die Mülleimer leeren, reinigen .. Sobald wir das Bild gemacht haben, vielleicht auf einer großen Tafel, werden wir Rollen nach Alter und Umständen jedes Familienmitglieds zuweisen.

Wenn wir mehrere Kinder haben, ist es eine gute Idee, rotierende Schichten zu machen, um zu vermeiden, dass Attributionen mit anderen verglichen werden. Die Liste der Aufgaben erlaubt es uns, dieser Perspektive ein Ende zu setzen, dass wir uns nicht um andere kümmern. Wenn ein Kind im Haus herumlaufen muss, um schmutzige Kleidung abzuholen, wird es alle abholen. Da jeder diese Aufgabe durchlaufen wird, wird er die Anstrengung wertschätzen, die er täglich unternimmt, und seine Arbeit erleichtern.

Idee 2. Arbeiten Sie mit unserer "Stärke" zusammen
Nicht alle Kinder sind gleich und nicht alle weisen auf die gleichen Talente hin. Wenn wir sie befähigen, anderen Familienmitgliedern bei den Fähigkeiten zu helfen, die weiter entwickelt sind, werden sie eine gute Lektion in Großzügigkeit lernen und gleichzeitig ihr Selbstwertgefühl fördern.

Es gibt viele Bereiche, in denen Brüder oder Freunde zusammenarbeiten können. Das offensichtlichste sind Hausaufgaben, aber es gibt andere Bereiche, in denen dieses Lernen sehr fruchtbar sein kann: Basteln, Tischspiele, Videospiele, Sport treiben ...Um sie noch mehr stolz auf ihre Zusammenarbeit zu machen, können Eltern uns unterrichten lassen. Zum Beispiel ist es für uns leicht, digitales Wissen zu überwinden. Wir können sie bitten, uns bei der Suche nach einer Anwendung zu helfen, ein YouTube-Video zu finden oder uns zu zeigen, wie ein kleines Video aufgenommen wird.

Idee 3. Der "Tag der Anderen"
Diese Initiative neigt dazu, Kinder sehr zu begeistern, und wenn sie erst einmal die Gewohnheit erlangt haben, wird es nicht schwer sein, sie während der Pubertät aufrechtzuerhalten. Als wäre es ein Blind Draw, werden ein paar kleine Zettel mit den Namen der einzelnen Mitglieder als Familie verlost und ein Termin steht fest, um den "Tag der Anderen" zu feiern. An diesem Tag muss jeder für die Person, die ihn berührt hat, etwas Besonderes tun.

Es ist ein Detail, das kein Geld erfordert, das heißt, es kann kein Geschenk sein, das kostet, obwohl vielleicht eines, das nicht kostet, wie das Ablösen von einem Spielzeug, einem Buch oder einem Kleidungsstück, das den anderen reizt . Es kann ein kleines Detail sein, wie das Zubereiten eines Desserts, das Ihnen besonders gefällt oder das mit offenem Bett und Schlafanzug bereit ist, wenn Sie schlafen gehen. Ein sehr junges Kind kann ein Bild des Bruders zeichnen, der an diesem Tag zurückgekehrt ist. Es besteht einfach darin, den Tag des anderen ein bisschen leichter zu machen.

Alles muss eine Überraschung sein, und niemand kann sagen, was er tut, denn es gibt zwei Herausforderungen: Es geht nicht nur darum, an andere zu denken, sondern daran, dass jeder erkennt, was andere für ihn tun. Am nächsten Tag wird geteilt und danke für all die Erfahrung. Und wir können jetzt einen Termin für den nächsten "Tag des anderen" festlegen.

Idee 4. Sponsoren lesen
Diese Initiative, die in einigen Schulen umgesetzt wird, kann auch zu Hause, in der erweiterten Familie oder in der Freundesgruppe angewendet werden. Es besteht aus den älteren Kindern, die in den letzten Jahren der Primar- oder Sekundarstufe eine Weile dem Lesen und Lesen widmen Empfehlen Sie ihren Patenkindern die Bücher.

Dies wird dazu führen, dass sie über ihre Vorlieben und Hobbys nachdenken müssen, um nach verschiedenen Titeln zu suchen und sich gegenseitig besser zu verstehen. Die "Patenkinder" werden lernen, "Paten" zu sein, und werden sich bemühen, immer besser zu lesen und von einem kleinen Leser mit ihnen umgehen zu können.

Victoria Molina

Video: 14 LUSTIGE STREICHE / GEILSTE PRANKS FÜR FREUNDE UND FAMILIE!


Interessante Artikel

Weltlehrertag: Die Bedeutung des Lehrers bei Kindern

Weltlehrertag: Die Bedeutung des Lehrers bei Kindern

Die Schule ist zusammen mit der Familie der zweitwichtigste Ort in der Entwicklung von Kindern. In den Fluren und Klassenzimmern der Schule verbringen die Kleinen Stunden und Stunden damit, Werte zu...