Musik aktiviert das Gehirn des Kindes gemäß den Neurowissenschaften

Mathematische Fähigkeiten, kognitive Entwicklung, Selbstvertrauen, Sprachkenntnisse, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Autonomie, Kreativität, emotionale Flexibilität und Empathie treffen bei Menschen zusammen, die mit leben musikalische Erfahrungen seit der Kindheit.

Die Musik ist das ausstehende Thema des spanischen Bildungssystems. Dies ist eine der Schlussfolgerungen, die die Experten für Bildung, Wissenschaft und Musik im Bereich Musik, Sprache und Gehirn nach der von Dr. John R. angebotenen Konferenz gemeinsam formuliert haben. Iversen während der VII. Ausgabe des vom Trinity College London organisierten Language Education Forums.

"Es gibt bereits wissenschaftliche Beweise dafür, dass ichMusik beeinflusst effektiv die Entwicklung bestimmter Fähigkeiten bei KindernWir hoffen, dass immer mehr Schulen mit großen Musikprogrammen auf die Umsetzung setzen werden, nicht nur um das Lernen zu verbessern, sondern auch um das emotionale Wachstum der Jüngsten zu fördern ", sagte Iversen.


Hauptvorteile, die Musik im Gehirn erzeugt

Einige der wichtigsten Vorteile, die Musik im Gehirn erzeugtDies ist insbesondere bei Kindern die Freisetzung von Dopamin im Gehirn, die Erzeugung von Reizen, die den subkortikalen Gehirnkreislauf des limbischen Systems anregen, die Aktivierung emotionaler Reize, die Verbesserung der kognitiven Funktionen und des Lernens sowie die Integration Sensorik, die Entwicklung individueller, sozialer und kooperativer Fähigkeiten, die Steigerung von Kreativität und Selbstwertgefühl.

"Die Musik Macht kognitive Fähigkeiten und entwickelt das Gehirn von Kindern von frühester Kindheit an ", sagt John R. Iversen, Neurowissenschaftler an der UCSD, nach seiner Forschung mit der Studie Sinfonie, die die Entwicklung von 200 Grundschulkindern seit fünf Jahren verfolgt, die Gehirnstruktur tiefgreifend misst und kognitive Fähigkeiten entwickelt.


Musik beeinflusst die Wachstumskurven des Gehirns

Das Ziel des Projekts war die Entwicklung die ersten "Wachstumskurven" für das Gehirn, Dies könnte letztendlich die personalisierte Bildung aus der individuellen Gehirnentwicklung unterstützen. Der Neurowissenschaftler John R. Iversen sieht eine Zukunft vor, in der die Ausbildung einer Person auf der Gehirnentwicklung basiert, um jeder Person dabei zu helfen, ihr maximales individuelles Potenzial zu erreichen.

Durch diese Technologie werden die Ergebnisse der Studie Sinfonie bestätige das Musik 'spielt', aktiviert und deaktiviert das Gehirn. Es passiert zum Beispiel, wenn Musik Erinnerungen hervorruft. Dies kann genau zeigen, welche Bereiche des Gehirns durch Musik stimuliert werden. "Wir haben Musik als Hilfsmittel verwendet, um das Gehirn zu verstehen und zu beeinflussen", erklärt John R. Iversen.


Die wissenschaftlichen Daten der Studie Sinfonie Sie untersuchen auch die Korrelationen zwischen Musikstudenten und ihre Verbesserung in der Wahrnehmung von Rhythmus und in Sprachtests. Dank des Symphony-Projekts konnte er mehr darüber vertiefen, wie Menschen die Welt wahrnehmen, wie sie aus bestimmten Sinnesreizen und den Auswirkungen des Musiktrainings auf die Gehirn- und Verhaltensentwicklung eine reichhaltige und detaillierte Sicht auf die Welt schaffen.

Laut John R. Iversen werden Kinder in der Zukunft zum Arzt gehen, um ihre Körpergröße und ihr Gewicht zu messen, und in ihre Wachstumstabelle werden auch Messungen des Gehirnwachstums aufgenommen. "Neurologische Kartierungstechnologien können bereits Messungen des durchschnittlichen Wachstums in bestimmten Bereichen des Gehirns zeigen. Kinder werden also sehen, wie bestimmte Bereiche ihrer Gehirnentwicklung mit ihrem Durchschnittsalter verglichen werden und welche Bereiche stärker stimuliert werden müssen", sagt Iversen. .

Marisol Nuevo Espin

Video: Macht Musik schlau?


Interessante Artikel

Cyberdependenz: mobile Sucht

Cyberdependenz: mobile Sucht

Es gibt neue oder unbekannte Begriffe innerhalb der Cyberabhängigkeit und das hat mit der mobilen Sucht zu tun Wissen wir was es ist Nomophobie und Mobilfia? Die Nomophobie ist die Angst vor Angst,...