Mehr als 80% der spanischen Familien wählen eine Kinderpflegerin für ihre Kinder

Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge würden acht von zehn Eltern in Spanien kein Personal einstellen, um sich um ihre Kinder zu kümmern, die sich vor ihrem Land, vor Holland, Italien, Finnland, Dänemark und Norwegen, keine Sorgen um ihr körperliches Aussehen machen.

81% der spanischen Familien wählen den Babysitter ihrer Kinder nach ihrem Aussehen. Das Tragen von Piercings, Tätowierungen oder sogar Übergewicht sind Faktoren, die Eltern berücksichtigen zum Zeitpunkt der Auswahl der Fachkraft, die sich um die Kinder kümmert.

Die von Sitly international durchgeführte Studie, eine Plattform, die Familien, die eine Nanny in 9 Ländern der Welt suchen, verbindet, findet statt Spanien an der Spitze der Europäer, als Eltern, die dem körperlichen Erscheinungsbild von Kängurus mehr Aufmerksamkeit schenken in einem Vorstellungsgespräch. Diese hohe Sorge um den Auftritt Im Gegensatz zu der Bedeutung, die Spanier anderen Faktoren wie Ausbildung oder Ausbildung beimessen, bei der Auswahl des Pflegers einen dritten Platz in den Auswahlkriterien einnehmen.


Details wie das Tragen von Piercings oder Tätowierungen können ebenfalls Faktoren ausschließen, die einen Fachmann ausschließen, obwohl dies Erfahrung und Referenzen haben kann. So ein 17% der Familien würden niemals ein Känguru mit Piercings mieten, und 13% würden niemals eine Bezugsperson für ihre Kinder wählen, die Tätowierungen tragen.

"Mit dem Tempo, das viele Eltern heute haben - mit Marathon-Arbeitstagen und fehlender Hilfe zur Vereinfachung der Versöhnung - spielen Kängurus eine immer wichtigere Rolle im Leben von Familien", erklärt Patricia Adam, verantwortlich für Sitly Kommunikation. "Sie suchen nach einer Person, die nicht nur über Erfahrungen und Referenzen verfügt, sondern auch ein gutes Beispiel für ihre Kinder darstellen kann, und Eltern wählen zunehmend selektiv, wenn es um die Einstellung eines Babysitters geht."


Die wichtigsten Unterschiede zu anderen Ländern

Die Ergebnisse der Studie liefern weitere interessante Daten. Familien berücksichtigen nicht nur diesen Aspekt bei der Entscheidung, welche Fachkräfte sich für die Betreuung von Kindern entscheiden, sie berücksichtigen auch andere Faktoren wie Bildung oder Tabak. A 48% der spanischen Eltern würden niemals einen Babysitter mieten, der rauchte, und ein Viertel der Befragten würde nicht von einer Pflegeperson entschieden, die keine Ausbildung hatte oder die ein niedriges Ausbildungsniveau hatte.

Italien ist das Land, das dem Studienniveau mehr Bedeutung beimisst, wenn es um die Einstellung von Känguru geht. Die Sorge um das Aussehen oder der Schnupftabak ist im Vergleich zu anderen europäischen Ländern gering. 46% der italienischen Eltern würden für ihre Kinder mit geringer akademischer Ausbildung keine Bezugsperson einstellen.


Die skandinavischen Länder sind jedoch in Bezug auf Gesundheitsbewusstsein an der Spitze. Also, Dänische Eltern nehmen die Wahl eines Babysitters als Hauptanforderung an, 86% würden niemals einen Raucher einstellen. Dahinter stehen die Norweger mit 68% und die finnischen Familien mit 60% der Eltern, die total gegen Tabak sind.

Video: Da sind sie: Erneuter Sturm auf Spaniens Grenze in Melilla erfolgreich- 300 Stück haben es geschafft


Interessante Artikel

Die Gefahr des Überschutzes von Kindern

Die Gefahr des Überschutzes von Kindern

Unsere Kinder werden ihre Freiheit nach und nach erobern müssen, auch wenn es uns kostet. Die Gefahr des Überschutzes von KindernWie die sogenannten Hubschraubereltern tun wir es ihnen schwer, sich...