Mehr als die Hälfte der großen Familien hätte mehr Kinder, wenn sie mehr Einkommen hätten

Beim Bilden einer Familie Es ist eine Quelle des Glücks, dass nur diejenigen wissen können, die daran beteiligt sind. Wir müssen auch die Höhe des Geldes berücksichtigen, das für die Erstellung und Pflege des Geldes anfällt. Ausgaben, die mit der Anzahl der Kinder pro Haushalt steigen. Aus diesem Grund ist es für diejenigen Kerne, in denen drei oder mehr Kinder gezählt werden, eine unabdingbare Voraussetzung, um eine höhere Gehaltsliste zu erhalten.

So klar ist es in der neuesten Studie des spanischen Verbandes großer Familien. FEFN, das sammelt die Wahrnehmung dieser Art von Kern und die wirtschaftliche Situation, die die Mehrheit durchquert. Eine Arbeit, bei der die Meinung von 1.700 Kernen dieses Typs berücksichtigt wurde.


Wirtschaftliche Schwierigkeiten

Die Daten, die sie von FEFN anbieten, zeigen, dass die 56% von großen Familien in Spanien wollen mehr Kinder, jedoch geben 52% zu, dass sie dies tun würden, wenn sie mehr Einkommen hätten. Sie müssen sich daran erinnern, dass Sie sich mindestens mit drei Ausgaben wie der Rückkehr in die Schule multiplizieren müssen. Während durch die Wiederverwendung von Kleidung oder Spielzeug Einsparungen möglich sind, gibt es Kosten wie Windeln oder Lehrbücher, die nicht vermieden werden können.

Es muss daran erinnert werden, dass die Mehrheit dieser Familien (38%) mit einem Einkommen zwischen 1.201 bis 2.500 Euro. Nur 7% haben monatlich mehr als 5.000 Euro, um dieses Haus zu unterstützen. Auf der anderen Seite werden 10% dieser Kerne dieser 30 Kalendertage mit einem Einkommen zwischen 0 und 1.200 Euro hervorgehoben.


Die Rückkehr in die Schule ist für 48% der großen Familien der schwierigste zusätzliche Aufwand. Wenn Sie auf die üblichen Ausgaben achten, ist der Warenkorb der Artikel, der die Wirtschaftlichkeit dieser Ausgaben am stärksten beeinträchtigt Häuser. An zweiter Stelle steht die Bildung, ein Bereich, der die Einschreibung der Schule, den Schulverkehr, Material usw. beinhaltet.

Profil von großen Familien

Diese Studie umfasst auch das Profil großer Familien in Spanien. Diese Haushalte werden von einem Paar gebildet, das sich aus Mitgliedern des 36 und 45 Jahre alt mit Universitätsausbildung. Mehr als die Hälfte dieser Kerne, 67%, haben drei Kinder im Schulalter. Beide Ehepartner arbeiten in den meisten dieser Kerne.

Zurück zum wirtschaftlichen Bereich bestätigt die Studie, dass Großfamilien keine sehr angenehme Situation haben, sondern im Gegenteil die Gürtel enger schnallen müssen. Daher stellt fast die Hälfte von ihnen, 49%, dies sicher "Es kommt gleich am Ende des Monats" und jeder vierte (24%) erkennt an, dass sein Einkommen nicht ausreicht, um alle monatlichen Ausgaben zu decken, und er muss "auf Ersparnisse zurückgreifen oder sogar ein rechtzeitiges Darlehen verlangen".


In den Konsumgewohnheiten dieser Haushalte wird das Bedürfnis nach Einsparungen wahrgenommen, da sie zum Zeitpunkt des Kaufs in mehrere Geschäfte gehen und nach Rabatten und Angeboten suchen (62%), obwohl es einen gibt 23% die behauptet, einer Einrichtung für ihre Produkte und Preise treu zu sein. Auch vom Preis bewegt, sind unter anderem große Familien Online-Käufer; Obwohl es immer noch viele tun, die dies gelegentlich tun (39%), ist bei 83% klar, dass sie im Internet ein billigeres Produkt kaufen, wenn sie es billiger finden. Nur 17% der Familien kaufen ein Produkt immer noch in einem Ladengeschäft, auch wenn es teurer ist.

Damián Montero

Video: Erst die Kinder, dann ich! (2018) Alleinerziehende am Limit


Interessante Artikel

Die Gefahr des Überschutzes von Kindern

Die Gefahr des Überschutzes von Kindern

Unsere Kinder werden ihre Freiheit nach und nach erobern müssen, auch wenn es uns kostet. Die Gefahr des Überschutzes von KindernWie die sogenannten Hubschraubereltern tun wir es ihnen schwer, sich...