Lass ihn auf dem Rücken schlafen

Eine der schlimmsten Erfahrungen, die man machen kann, ist, sich der Wiege unseres Babys zu nähern und zu entdecken, dass ohne ersichtlichen Grund gestorben ist. Obwohl in Spanien jedes Jahr zwischen 370 und 550 Todesfälle aufgrund eines plötzlichen Todes auftreten (von 1.000 Säuglingen zwischen 1 und 1,5 sterben aus diesem Grund), kann diese Tragödie in vielen Fällen nach einfachen Empfehlungen von Kinderärzten verhindert und vermieden werden.

Das plötzliche Kindstod (SIDS) ist der plötzliche und unerklärliche Tod eines Kindes unter einem Jahr, während es schläft. Und obwohl nur die Möglichkeit, dass uns dies passiert, in Spanien fürchterlich ist das Syndrom ist die Haupttodesursache bei Säuglingen bis zu elf Monaten, Daher ist es notwendig, dass wir die Risikofaktoren und -methoden der Prävention kennen, ohne zu besessen zu sein.


Nach Ansicht der Kinderärzte ist der Atemstillstand, der zu einem plötzlichen Tod führt, auf die Unreife des Nervensystems und die Kontrolle der kardiorespiratorischen Funktion des Babys zurückzuführen: Wenn das Baby Symptome eines Erstickens zeigt oder an einer Apnoe leidet (mehr oder weniger lang anhaltender Atemstillstand während des der Traum) wird keine Reaktionsmechanismen aktivieren können. Jedoch Die ultimative Ursache von SIDS ist unbekanntDaher ist es momentan unmöglich, Todesfälle aus diesem Grund zu verhindern.

Babys auf den Rücken zu legen ist eine Maßnahme zur Vorbeugung

Es ist erwiesen, dass in Ländern, in denen Sensibilisierungs- und Informationskampagnen zum plötzlichen Kindstod durchgeführt wurden, Maßnahmen wie das Setzen von Kindern auf den Rücken die Inzidenz des Syndroms auf 53% reduziert haben.


Zumindest haben die Studien, die zu diesem Thema durchgeführt wurden, eine Reihe von Faktoren in Bezug auf das Syndrom ermöglicht, die es uns ermöglichen, sich ein wenig auf die Steuerung dieses Problems zu konzentrieren. Zum Beispiel ist das bekannt Die maximale Inzidenz der Fälle liegt zwischen 2 und 4 Monaten. dass Jungen häufiger unter SIDS leiden als Mädchen, und das Das Syndrom tritt in den kalten Monaten häufiger auf.

Ebenso Das Risiko steigt, wenn in der Vorwoche gastrointestinale Symptome auftreten, wenn in der Vergangenheit ein Bruder gestorben ist, der an dieser Ursache gestorben ist, oder wenn das Kind künstliche Milch erhält. Auch mütterliche Faktoren, wie z Alter der Mutteroder Umwelt, wie z rauchen In der Umwelt oder bei zu hoher Umgebungstemperatur beeinflussen sie dieses ernste Problem.


Unterstützung in schwierigen Zeiten

Manchmal und vor allem, wenn keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden, tritt die Tragödie ein und einige Babys sterben an einem plötzlichen Todessyndrom. In diesem Fall muss auf die Unterstützung von Fachleuten und Personen zurückgegriffen werden, die diese schwierige Erfahrung bereits durchlaufen haben, wie z. B. die Mitglieder der Vereinigung zur Verhütung des plötzlichen Kindstodes in Madrid (APMSLM).

Die Vereinigung unter dem Vorsitz von Palmira Videgas hat 31 offizielle Mitglieder, die ungefähr zehn Familien angehören, die diese Trance bereits durchlaufen haben. Seit seiner Gründung im Jahr 1999 hat die APMSLM das Bewusstsein der Gesellschaft für plötzlichen Tod gefördert Informationskampagnen gerichtet an Eltern, Kindergärten, Gynäkologen, Krankenschwestern, Hebammen und Sozialarbeiter.

Palmira Videgas beklagt jedoch das mangelnde Interesse vieler dieser Fachleute an diesem Problem. Obwohl es die hohe Empfänglichkeit der Kindertagesstätten unterstreicht, versichert Videgas, dass das plötzliche Todessyndrom "ein Tabusubjekt für die Gesellschaft ist, es scheint, dass man davon nichts wissen will".

Marisol Nuevo Espín

Video: Wie verliert man Bauchfett in nur einer Nacht


Interessante Artikel