Fast die Hälfte des Einkommens in spanischen Familien wird für die Unterbringung der Wohnungen verwendet

Viele sind die Kosten, denen sich eine Familie im Alltag stellen muss. Nicht nur die üblichen Ausgaben an jedem Tag, wie der Kauf von Lebensmitteln oder pünktliche Auszahlungen im Falle des Erwerbs von Kleidung und Lehrbüchern für den neuen Kurs. Die Zahlung von nach hauseOb in Form von Miete oder Hypothek, bedeutet auch eine starke Investition.

Tatsächlich wird fast die Hälfte des Einkommens in spanischen Familien verwendet, um diesen Abgang zu verhindern. Dies zeigt die Studie Immobilienmarkt in Spanien 2018, die von durchgeführt wurde Fintonic und wo die Bereiche, in denen die Haushalte mehr ausgeben, analysiert werden.

Hypothek und Miete

Die Spanier geben durchschnittlich 40% ihres Einkommens aus, um die Kosten für sie zu decken Gehäuse. Eine Investition, die sich Monat für Monat wiederholt und sich ändert, wenn sich die Familie für Miete oder Hypothek entschieden hat. Im ersten Fall handelt es sich um die Auszahlung 719 Euro im Durchschnitt liegt die Hypothek bei 638.


Der Bericht zeigt, dass das Alter einen bestimmenden Faktor für den Betrag darstellt, den wir für diesen Artikel reservieren. Diejenigen, die 35 Jahre oder älter sind, sind diejenigen, die ein größeres Budget für die Zahlung des Eigenheims bereitstellen: 928 Euro zur Miete und 853 Euro zur Miete Hypothek. Bei den unter 35-Jährigen werden die Kosten auf 634 Euro gesenkt, die für ein Mietobjekt ausbezahlt werden, und 453 Euro für eine Immobilie.

Die teurere Mieten Sie werden in Katalonien beobachtet, wo im Durchschnitt durchschnittlich 1.088 Euro pro Monat ausgezahlt werden. Auf den Plätzen zwei und drei erscheinen Madrid und das Baskenland mit Beträgen von 958 Euro bzw. 949 Euro. Über dem nationalen Durchschnitt liegen auch diejenigen, die in La Rioja, Navarra und den Balearen zu vermieten sind und durchschnittlich 877 Euro monatlich, 811 Euro und 774 Euro zahlen.


Im Fall von Hypotheken Die Häuser mit den höchsten Preisen befinden sich in Madrid (923 Euro pro Monat), in Katalonien 732 Euro pro Monat. Die Einwohner des Baskenlandes (710 Euro), Galiziens und (696 Euro) Navarra (691 Euro) schließen die Top 5 der Gemeinden, wo es teurer ist, ein Eigenheim zu besitzen.

Im Gegensatz dazu ist Asturien mit einem durchschnittlichen Betrag von 508 Euro pro Monat die billigste Region, um ein Haus zu kaufen. Dahinter stehen Extremadura, Murcia und Valencia mit 548 Euro, 570 Euro bzw. 574 Euro.

Andere Familienausgaben

Und bei welchen anderen Gegenständen hinterlassen spanische Familien mehr Geld? Die vom Nationalen Statistikinstitut erstellte Umfrage zum Familienbudget INEsind die anderen Grundstücke, wo die Haushalte ihr Einkommen investieren:


- Rechnungen und Brennstoffe. Zusammen mit der Zahlung von Wohnraum ist dieser Posten der höchste unter den spanischen Haushalten mit durchschnittlichen Ausgaben von 8.774 Euro pro Jahr (einschließlich der Zahlung des Eigenheims).

- Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke, ab denen 4,108 Euro ausgegeben wurden, 14,1% des Familienbudgets. Fleisch (3,1% der Gesamtausgaben), Brot und Getreide (2,0%), Fisch und Meeresfrüchte (1,7%) sowie Milch, Käse und Eier (1,7%) waren in diesem Abschnitt die relevantesten Verbrauchsmengen .

- Verkehr mit durchschnittlich 3,667 Euro, 12,6% des Gesamtbetrags. Er hebt die Bedeutung der Ausgaben für Kraft- und Schmierstoffe (4,2% des Budgets), Automobile (3,6%) und die Wartung und Reparatur von Fahrzeugen (2,1%) hervor.

Damián Montero

Video: Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch (lange Version)


Interessante Artikel

Weltlehrertag: Die Bedeutung des Lehrers bei Kindern

Weltlehrertag: Die Bedeutung des Lehrers bei Kindern

Die Schule ist zusammen mit der Familie der zweitwichtigste Ort in der Entwicklung von Kindern. In den Fluren und Klassenzimmern der Schule verbringen die Kleinen Stunden und Stunden damit, Werte zu...