Sortieren und sammeln: alles an seinem Platz

Abholung es ist anders als bestellen. Kinder unter 10 Jahren müssen wissen, dass die Dinge ihren Platz haben, das heißt, dass für alles ein Platz ist. Außerdem benötigen Ihre Kinder logische Methoden, um die Dinge an ihre Stelle zu bringen.

Um den Kindern ein Gefühl der Ordnung zu vermitteln, müssen wir den Unterschied zwischen Sammeln und Ordnen ausmachen, um zum Kern der Sache zu gelangen. Während der Sinn des Sammelns darin besteht, die Dinge in der Mitte zu entfernen, um sie an einem anderen, weniger sichtbaren Ort zu verbergen, ist die Ordnung, jedes der Dinge an dem Ort zu platzieren, der ihm entspricht. Auf diese Weise, wenn wir es wieder brauchen, wenn wir es finden wollen, werden wir direkt zu Ihrer Website gehen und dort wird es sein.


10 Schlüssel, um alles an seinem Platz zu platzieren

Wir bieten Ihnen 10 Schlüssel zum Lernen an, um nicht zu verzweifeln. Wir dürfen nicht vergessen, dass unsere Kinder jung sind und lernen.

1. Empfindliche Periode. Das Kind von 1 bis 3 Jahren hat eine natürliche Neigung, die Tugend der Ordnung, die so genannte sensible Zeitperiode, leichter zu erlernen. Das heißt, es hat die Fähigkeit, sich zu assimilieren und zu verstehen, warum es Dinge ordnen sollte und wie es gemacht wird. Wir müssen dieses Zeitalter ausnutzen, denn sonst wird es teurer, diese Tugend in späteren Jahren zu erziehen. Ordnung ist ein Wert, der allen anderen menschlichen Werten zugrunde liegt und von dem sie als Unterstützung dient.


2. Instinct Order Guide. Eltern mit Kindern von 1 bis 3 Jahren fragen sich, warum sie sich immer an derselben Stelle verstecken, wenn sie Verstecken spielen. Nun, es liegt an dem, was das genannt wird Instinct Order Guide dass Kinder in diesem Alter haben. Seine logische Methode ist es, immer an derselben Stelle zu suchen und es zu genießen. Daher müssen wir diesen Sinn nutzen, den sie ihnen beibringen müssen, um die Dinge auf logische Weise zu ordnen.

3. Nachahmen und wiederholen. In den ersten Jahren erfolgt das Lernen hauptsächlich durch Nachahmung und Wiederholung. Auf diese Weise lernt das Kind, seine Eltern, Brüder oder Lehrer zu imitieren und diese Handlungen zu wiederholen. Wenn das Kind sieht, dass die Stifte einen Platz haben (das Boot) und wir ihm jeden Tag sagen, dass wir es nach dem Malen an derselben Stelle lassen sollen, wird das Kind dieses Zeitalters große Befriedigung finden, die diese Tat nachahmt und wiederholt. Auf diese Weise wird es eine Zeit geben, in der Sie diese Aktion aus eigener Initiative wiederholen und sich sehr glücklich fühlen werden. Dann sollten wir ihn preisen.


4. Spiele und benutze Tricks. Bis zum Alter von 6 Jahren entwickeln Kinder alle ihre Lernfähigkeiten durch Nachahmung, sich wiederholende Handlungen und Spiele. Daher ist es wichtig, dass sie lernen, die Reihenfolge mit Tricks zu leben. Ideen, die Ihnen helfen, die Ordnung der Dinge zu bestimmen, ist Spiel und Spaß. Hier sind einige Ideen, um diese Tugend zu erleichtern:

- Canturrear immer den gleichen Satz Jedes Mal, wenn wir zur Bestellung gehen: "Um zu bestellen, zu bestellen, alles an seinem Platz".

- Spielgrößen und Farben: Die Bücher werden beispielsweise von größten bis zu kleinen Büchern platziert. Die Autos im roten Kofferraum, die Küchenhelfer im Blau, die Puppen und Kleider im Gelb usw.

- Setzen Sie Musik und im Rhythmus davon, die Spielzeuge zu ordnen oder aufzuheben.

- Spiele, um zu sehen, wer die Dinge besser stellt.

5. Motivation und Lob. Das Kind von 0 bis 6 Jahren ist sehr empfindlich gegenüber Zuneigung, dem Lob seiner Eltern und dem Erwerb von Gewohnheiten durch Routinen und sich wiederholende Situationen. Wir müssen sie positiv erziehen, nachdem sie das Ziel erreicht haben: "Marta, es ist gut, du hast die Buntstifte bestellt, sie sind alle im Boot und haben Trinkgeld!

6. Blutungsgewohnheiten. Gewohnheiten sind die Basis von Tugenden. Wir dürfen nicht vergessen, dass zur Erlangung einer Gewohnheit wiederholt freie Handlungen ausgeführt werden müssen und um dies zu erreichen, ist es das Wichtigste, dass das Kind gerne bestellt, weil es der Weg ist, es frei zu machen, und erst dann werden wir es morgen bestellen lassen. Wir helfen ihnen auch dabei, es ihnen leichter zu machen, eine logische Ordnung in allen Bereichen ihres Lebens zu führen: Arbeit, Ideen, Planung, Studium, Zeitplan usw. ... Lassen Sie die Tatsache nicht außer Acht, mit der Tugend der Ordnung Wir versuchen organisierte Kinder sowohl in materieller als auch in persönlicher Hinsicht zu erziehen. Das heißt, wir möchten, dass unsere Kinder zukünftige Menschen sind, die in ihrer Zeit und in ihrer Arbeit organisiert sind und jederzeit die Möglichkeit haben, zu planen und zu wissen, was sie tun müssen.

7. Vorher und nachher. Wenn Dinge (Bücher, Puppen, Autos, Küchenhelfer) eingerichtet werden, müssen wir unseren Kindern den Unterschied zwischen "vorher" und "nachher" deutlich machen. Wenn Sie feststellen, wo sich die einzelnen Artikel befinden, können Sie sie später leichter finden. Zusätzlich zu dieser Form halten alle Ihre Spielsachen länger, ohne zu brechen. Daher sollten unsere Kinder wissen, wo alles untergebracht ist (Koffer, Schubladen, Regale, Größen, Farben, Spielzeug, usw.).

8. Vermeiden Sie zu schreien, wenn Sie es nicht richtig machen. Unser Sohn lernt.Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass wir trotz der Tricks oft feststellen, dass sein Zimmer eine Leonera ist, und nachdem Sie mit einem Spielzeug gespielt haben, nehmen Sie ein anderes, ohne das erste zu platzieren. Viel Geduld Schreie und Sprüche wie diese, bestelle dein Zimmer jetzt, ich sage dir immer, dass die Dinge vorhanden sind, sie lösen nichts. Im Gegenteil, auf diese Weise erziehen wir das Kind, das es auch lernt, aus Angst und nicht aus eigenem Willen zu schreien und Dinge zu ordnen. Deshalb repetitive Handlungen: Ordnen Sie mit ihm und sagen Sie ihm erneut, dass die Dinge einen Platz haben.

9. Vermeiden Sie Angst und Besessenheit über die Ordnung. Das ist unser Hauptfeind. Wir haben eine schwere Zeit und unsere Kinder haben eine schlechte Zeit. Wir dürfen niemals aufgeben oder müssen alle 10 Minuten verlangen, dass sie alles bestellen. Denken Sie daran: Diese Zeitalter lernen Gewohnheiten zu erlernen. Obwohl sie klein sind, verstehen sie. Die Gespräche sind sehr wichtig. Wir müssen ihnen zeigen, dass er für seine eigenen Spielsachen verantwortlich ist, und sie jedes Mal abholen, wenn er sie benutzt. Andernfalls können sie beim nächsten Mal beschädigt werden, verloren gehen oder einfach nicht gefunden werden.

10. Die beste Strafe, die es befiehlt. Die beste Strafe ist es, die Dinge zu tun, die du aufgehört hast zu tun. Damit können wir ihren Willen stärken, Faulheit bekämpfen, ihr Selbstwertgefühl und ihre Sicherheit fördern. Mit 3 und 4 Jahren sind sie bereits geschult, Gegenstände an ihrem entsprechenden Ort zu lagern. Es ist effektiver, dass sie sich einverstanden erklären, dass ihre Eltern nicht mit ihm glücklich sind, dass sie nichts anderes tun werden, bis sie die Dinge aufheben, dass sie am nächsten Tag das gewünschte Spielzeug nicht finden werden, wenn sie es nicht an Ort und Stelle behalten.

Carmen Corominas. Bachelor in Lehre und Familienberater.

Video: So faltet man Klamotten am platzsparendsten | Galileo | ProSieben


Interessante Artikel

So sparen Sie mit Kindern zu Hause Geld und Energie

So sparen Sie mit Kindern zu Hause Geld und Energie

Lehren, wie man speichert Kinder haben nicht nur eine wirtschaftliche Facette, sondern lernen auch, verantwortungsvoller mit den Ressourcen des Planeten und der Umwelt umzugehen. Die Ersparnisse...