Neuroplastizität, wie die Entwicklung von Kindern gefördert werden kann, die Spuren hinterlassen

Wie lernt ein Kind? Welche Prozesse laufen im Gehirn der jüngsten Kinder ab, so dass vielfältiges Wissen in ihren Köpfen bleibt? Die Kenntnis dieser Mechanismen hilft, die Entwicklung von Kindern zu fördern und den Unterrichtsprozess zu fördern. In diesem Sinne hat der spanische Verband für Pädiatrie, AEPapbietet ein interessantes Konzept: Neuroplastizität.

Dieser Begriff bezieht sich auf die Fähigkeit des Gehirns, "Schimmel"In verschiedenen Situationen kann die Fähigkeit, neuronale Netze als Reaktion auf Erfahrung zu bewaffnen und zu stärken oder zu schwächen und zu entwaffnen, eine Reaktion auf jeden Anreiz, der von außen kommt und zu Gunsten der jüngsten Kinder genutzt werden kann, um ihren Lernprozess zu fördern.


Schaffung von Netzwerken

Um das Konzept der Neuroplastizität zu verstehen, muss man das wissen Struktur des Gehirns, die zwei Arten von Zellen hat: Neuronen und Gliazellen. Diese sind durch die Synapse miteinander verbunden, ein Prozess, bei dem eine Chemikalie freigesetzt wird, die die Informationen an das benachbarte Neuron weiterleitet.

Babys werden mit fast allen Zellen im Gehirn geboren, jedoch mit wenigen Verbindungen. In Richtung der 6 JahreEs gibt eine wichtige Bildung neuronaler Netze mit all den neuen Informationen, die das Kind erhält. In dieser Phase ist das Gehirn wie ein "Schwamm", der alles aufnimmt, insbesondere durch Nachahmung. Diese Verbindungen werden organisiert, indem Verhalten, Haltung, Gesten, Ton, Worte des Erwachsenen und alles, was durch ihre Sinne eintritt, imitiert werden.


Neuronale Netze konsolidiert Sie führen zu automatischen Verhaltensweisen, die schnell und unbewusst durchgeführt werden, ohne zu denken oder viel zu beachten. Zunächst geht es um langsame Taten, die von der Person viel Aufmerksamkeit erfordern, und mit Übung, wenn sie Gewohnheiten werden, die automatisiert ausgeführt werden.

Bei Kindern, die durch Nachahmung gelernt werden, treten im Gehirn des Kindes neuronale Netzwerke auf, die Richtlinien für das Handeln bilden. Wenn dieses Lernen durch Wiederholung von verstärkt wird Ermutigung, wird zur gewohnheitsmäßigen Verhaltensweise des Kindes, etwas, das ausgenutzt werden kann, wobei Routinen wie das Schreien zu Hause und das Wetten auf den Dialog zum Beispiel außer Acht gelassen werden. Sie können auch auf Routinen setzen, die Gewohnheiten langfristig fördern.

Änderung unangemessener Gewohnheiten

Neuroplastizität kann nicht nur verwendet werden, um im kleinsten Haus gute Routinen zu schaffen. Es ist auch ein nützliches Konzept, um das zu ändern Verhalten Bei Kindern, die als unangemessen angesehen werden, muss berücksichtigt werden, dass die Erstellung dieser Routinen auch durch Nachahmung anderer Persönlichkeiten, beispielsweise derjenigen ihrer Klassenkameraden, erfolgen kann.


Neuroplastizität ist die Basis für die Veränderung von unangemessene Gewohnheiten. Der erste Schritt besteht darin, das negative Muster zu erkennen und die Quelle zu finden und sie so weit wie möglich zu vermeiden. Dieser Schritt bezieht sich nicht nur auf das Erkennen der Reize, die dieses Verhalten verursachen, sondern auch darauf, zu erkennen, ob ein Netzwerk nicht so häufig verwendet wird, wie es sollte, und die Verbindungen zwischen den Neuronen, aus denen es besteht, allmählich verlieren, bis es fast verschwindet.

In diesen Fällen sollten Sie darauf wetten, dass Sie eine neues Netzwerk das übersetzt sich in ein angemessenes Verhalten und ersetzt das vorherige. Der erste Schritt besteht darin, die Anregung zu erhöhen, die die Bildung dieses neuen Netzwerks begünstigt. Zum Beispiel hat ein Kind, das die Gewohnheit hat, jedes Mal zu schlagen, wenn es wütend wird, eine Verbindung auf Gehirnebene, die „Ärger mit Gewalt“ in Verbindung bringt. Um Ihnen zu helfen, dieses automatische Verhalten zu "verlernen", sollten Sie diese Schaltung nicht mehr fördern.

Im Gegenteil muss ein neues Netzwerk geschaffen werden ersatz der alte Zum Beispiel sollten gewalttätige Reize aus dem Fernsehen minimiert werden und zu Hause sollten Sie prüfen, wie Konflikte durch Dialog gelöst werden können. Dem Ärger sollten auch andere Optionen eingeräumt werden, damit das Kind lernt, diese Emotionen zu kanalisieren.

Damián Montero

Video: After watching this, your brain will not be the same | Lara Boyd | TEDxVancouver


Interessante Artikel

Mit Ihrem Baby auf der Hut vor der Hitze!

Mit Ihrem Baby auf der Hut vor der Hitze!

Der Sommer ist da und mit ihm die hohen Temperaturen. Babys von wenigen Monaten fühlen sich normalerweise unwohl bei übermäßiger Hitze. Um gegen das Wetter zu kämpfen, können wir immer auf ein paar...

Postpartum Depression betrifft auch Männer

Postpartum Depression betrifft auch Männer

Ein Leben in die Welt zu bringen ist eine lohnende Erfahrung für Mütter und Väter. Es gibt jedoch Zeiten, in denen diese Situation die Eltern überfordert und letztendlich dazu führt, dass sie in...