Was tun, wenn sich die Freunde Ihrer Kinder zu Hause schlecht benehmen?

Während der Schulferien oder am Wochenende ist es üblich, dass unsere Kinder ihre Freunde zum Spielen oder Schlafen nach Hause einladen. Als Eltern kann dies bedeuten, dass der eingeladene Freund gelegentlich nicht genau in das Profil des "idealen Freundes" passt. Kinder können wie Tag und Nacht in Bezug auf ihre Ausbildung, ihre Verhaltensweisen und gelernten Werte sein. Die Situation kann noch komplexer sein, wenn der Freund der Sohn oder die Tochter eines Bekannten ist.

Wie lehren wir sie, sich außerhalb unserer Umwelt zu verhalten?

Jede Familie ist anders und es gibt keine universellen Normen, die definieren, wie ein Kind erzogen werden soll. Es ist wichtig, flexibel zu sein und die unendlichen Variationen zu akzeptieren, mit denen wir uns finden werden. Damit unsere Kinder sich so verhalten, wie wir es in einem anderen Haus erwarten, müssen sie einige grundlegende Verhaltensweisen lernen, die ihre Sicherheit gewährleisten.


- Aufrichtigkeit. Aufrichtigkeit ermutigt Kinder, für ihr eigenes Handeln verantwortlich zu sein. Egal in welcher Situation: Sagen Sie, wo sie schlafen gehen, wo sie gewesen sind, welche Aktivitäten sie unternehmen und wo, mit wem sie den Nachmittag verbracht haben, usw.: Seien Sie aufrichtig, wenn Sie den Eltern Informationen geben oder Andere Erwachsene verhindern, dass Kinder Fehler machen, die später ihren Tribut fordern können.

- Respekt Respekt umfasst sowohl das verbale als auch das physische. Kinder müssen Erwachsene, andere Kinder, Eigentum, Eigentum und die Gesetze der verschiedenen Gemeinschaften (Schule, Stadt, Verstädterung usw.), in denen sie leben, respektieren. Respekt zu zeigen, schützt Sie vor den unbeabsichtigten Folgen des Mangels, wie Kämpfen, Problemen mit der Polizei oder anderen Disziplinarverfahren.


- Selbstkontrolle Es besteht darin zu wissen, welche Anweisungen oder Regeln in der Situation oder an dem Ort, an dem Sie sich befinden, gültig sind, und zu wissen, wie diese Regeln anzuwenden sind. Ziel ist es, impulsive Entscheidungen zu bremsen. Andernfalls kann das Kind in Gefahr geraten.

Diese drei grundlegenden Konzepte helfen Ihrem Kind, die Standards zu erfüllen, die es in den meisten Umgebungen zu einem willkommenen Kind machen. Wenn Sie ihm diese Konzepte beibringen, kann er sich durch die große Vielfalt der Situationen, in denen er sich möglicherweise befindet, problemlos bewegen.

Wie übernehmen Sie, wenn sich ein Freund Ihres Kindes nicht gut benimmt?

Die Erziehung jedes Kindes liegt in der Verantwortung der Eltern. Wenn jedoch das Verhalten eines Kindes nicht angemessen ist, sollten Sie es bremsen und seinen Einfluss einschränken, solange sein Verhalten Ihren Kindern oder Ihnen Schaden zufügt.


1. Klären Sie die Regeln Ihrer Familie. Vielleicht weiß das Kind nicht, welche Erwartungen Sie haben. Erläutern Sie, welche Verhaltensweisen in Ihrem Zuhause nicht akzeptabel sind und wie Sie deren Verhalten korrigieren können. Sagen Sie ihm auch, was Sie erwarten, dass er den Regeln folgt, die Sie ihm gerade erklärt haben.

2. Begrenzen Sie schädliches oder respektloses Verhalten. Manchmal können Kinder die Folgen ihrer Handlungen aufgrund ihrer mangelnden Reife nicht vorhersehen. Wenn ein Kind Dinge tut, die schädlich oder respektlos sind oder werden könnten, mischen Sie sich ein und sagen Sie ihm, welche Konsequenzen es haben könnte, wenn es so weitermacht wie bisher. Lassen Sie es Ihnen klar sein, dass Sie es nicht zulassen können, dass Sie sich weiterhin so verhalten.

3. Loben Sie positive Verhaltensweisen. Die meisten Kinder reagieren sehr gut auf positive Kommentare. Wenn Sie ihm zeigen, dass er gut ist und dass Sie ihn wertschätzen, können Sie die Verhaltensweisen, die Sie häufiger sehen möchten, fördern und stärken. Wenn Sie sehen, dass ein Kind sich gut anpasst, sich gut benimmt oder mit anderen gütig und großzügig ist, werfen Sie Blumen und loben Sie es. Später, wenn Sie die Eltern des Kindes sehen, sagen Sie ihnen, wie gut sie sich vor dem Kind verhalten haben. Auf diese Weise hat das Lob mehr Gewicht und es ist effektiver, es öffentlich gemacht zu haben, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich das Kind wieder so gut benimmt, wenn es wieder bei Ihnen ist. Wenn möglich, seien Sie kurz und präzise und geben Sie den Namen des Kindes an, wenn Sie es ansprechen.

Nicht alle Kinder wurden in diesen drei Konzepten erzogen, aber das bedeutet nicht, dass Sie ein Kind als Lügner dulden müssen, respektlos oder ohne Selbstkontrolle.

Deanna Marie Mason, Experte für Bildung und Familiengesundheit. Autor des Blogs Dr. Deanna Marie Mason. Proaktive Vaterschaft Professionelle Unterstützung für die moderne Familie. Er hat gerade sein zweites Buch veröffentlicht: Wie man Jugendliche mit Werten erziehen kann.

Video: Schreckliche Folgen von Übergewicht


Interessante Artikel

9 Schlüssel, um Familiengeschichten zu genießen

9 Schlüssel, um Familiengeschichten zu genießen

Die Ankunft der Feiertage ist eine gute Zeit, um dem Jüngsten des Hauses die Gewohnheit vorzulesen, Geschichten zu lesen oder zu erzählen. Heutzutage ist es möglich, ein breites Spektrum zu finden,...

Neue App zum Stillen

Neue App zum Stillen

Wenn es während der Schwangerschaft viele Zweifel gibt, die sich für Mütter ergeben, insbesondere für Erstmütter, wird das Stillen nicht geringer sein. Neue Technologien sind dabei eine große Hilfe:...

Wenn Depression zu Hause ansteckend ist

Wenn Depression zu Hause ansteckend ist

Die Depression Es ist eine der schlimmsten Situationen, die eine Person durchmachen kann. Ein ständiges Gefühl der Traurigkeit, das scheinbar kein Ende zu haben scheint und diejenigen, die diese...