Spanien, das zweite Land in Europa mit älteren Müttern zum ersten Mal

Die Mutterschaft in Spanien ist in einer heiklen Situation. Die Zahl der Geburten nimmt ab und Mütter verschieben die Entscheidung, ein Kind zu bekommen, zunehmend. Tatsächlich hat dieses Land die zweitältesten Jungsauen der Europäische Union.

Dies geht aus den Daten des Eurostat-Berichts hervor, der die Situation der Mutterschaft in Spanien im Jahr 2016 zeigt. Ergebnisse, die nicht nur zeigen, dass dieses Land unter dem Durchschnitt liegt Geburten In Europa sind die Erstbesucher in diesem Gebiet jedoch die ältesten und werden nur von Italien übertroffen.

Mütter ab 30

In welchem ​​Alter haben spanische Mütter ihr erstes Kind? Eurostat-Daten zufolge liegt der Durchschnitt bei 30,8 Jahren. Daten, die nur in Italien übertroffen wurden, wo sich die Jungsauen um die 31 Jahre drehen. Dieses besondere Podium wird von Luxemburg vervollständigt. 30,5 Jahre. Es sollte auch beachtet werden, dass fast 7% der Frauen in diesem Land zum ersten Mal nach 40 Jahren Mütter sind.


Diese Situation erschwert die Ankunft eines zweiten Kindes. Dies zeigen auch die Eurostat-Zahlen. Während in Europa durchschnittlich 1,6 Kinder geboren werden, sind es in Spanien 1,34. Ein Kontext, der nicht einmal den Generationswechsel garantiert, das heißt, zwei Kinder pro Paar können ihre Eltern einmal ersetzen sterben.

Auf der anderen Seite der Tabelle befinden sich Länder wie Rumänien, wo die Durchschnittsalter der Jungsauen ist 26,4 Jahre oder Lettland mit 26,8 Jahren. Was die Länder betrifft, die den Durchschnitt der Geburten der Europäischen Union übersteigen, so gibt es Frankreich mit 1,92 Kindern oder Schweden mit 1,85 und Irland mit 1,81.

Weitere Jungsauen ab 35 Jahren

Die von der spanischen Fertility Society angebotenen Daten, SEFIn seinem letzten Kongress weist er auch auf die Zunahme der erstmaligen Mütter ab 35 Jahren hin. Insbesondere hatten 70% der Frauen dieses Alters noch kein erstes Kind. Eine Situation, die die Fruchtbarkeit verringert und die Möglichkeit, ein zweites Kind zu bekommen.


Unter den Risiken, die sich für Frauen mit Müttern ab 35 Jahren ergeben, sind folgende hervorzuheben:

- Erhöhtes Risiko für Komplikationen in der Schwangerschaft und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Kaiserschnittverabreichung.

- Erhöhte Wahrscheinlichkeit von Problemen in der Plazenta, die während der Entbindung zu schweren Blutungen führen, die Mutter und Kind gefährden können.

- Erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass das Baby mit einem geringeren Gewicht geboren wird, als es sein sollte.

- Es ist wahrscheinlicher, dass das Baby mit einer genetischen Störung geboren wurde.

Damián Montero

Video: Europasaga (1/6) – Woher wir kommen | Ganze Folge Terra X


Interessante Artikel

Weltlehrertag: Die Bedeutung des Lehrers bei Kindern

Weltlehrertag: Die Bedeutung des Lehrers bei Kindern

Die Schule ist zusammen mit der Familie der zweitwichtigste Ort in der Entwicklung von Kindern. In den Fluren und Klassenzimmern der Schule verbringen die Kleinen Stunden und Stunden damit, Werte zu...