Anorexie und Bulimie: Wenn der Spiegel liegt

Essstörungen des Essens (ACT) sind heutzutage eine der Hauptursachen für die Sterblichkeit bei Jugendlichen nach Verkehrsunfällen und Krebs. Experten weisen darauf hin, dass die Verbreitung von Anorexie und Bulimie Es ist im letzten Jahrzehnt explodiert und hat sich zu einer Epidemie entwickelt.

Heute sind ein oder zwei von hundert Jugendlichen in den entwickelten Ländern Sie nehmen ihr verzerrtes Bild wahr, wenn sie sich im Spiegel betrachten. Die frühzeitige Diagnose und Behandlung von Anorexie und Bulimie sind von grundlegender Bedeutung, um die Möglichkeiten der Heilung zu vervielfachen.

"Obwohl es sich nur um Knochen und Haut handelte, sah ich mich im Spiegel an und sah ständig meine Oberschenkel, meinen Bauch und meinen schrecklichen Hintern. Ich habe meinen Zustand nicht erkannt", erinnert sich Paloma, 32, vor nicht allzu langer Zeit. es gelang ihm, aus den Fängen der Magersucht zu entkommen. Wie sie selbst sagt, war ihr ganzes Leben "eine pummelige Person" und die Beleidigungen ihres älteren Bruders, mit dem sie, wie immer, immer herumgelaufen ist, haben nicht dazu beigetragen, ihr Selbstwertgefühl zu verbessern. Als er 22 Jahre alt wurde, schlug er ernsthaft vor, abzunehmen, und seine Familie und seine Freunde können das bezeugen, er bekam es: Mit 1,57 cm Höhe erreichte er kaum mehr als 42 Kilo.


Magersucht und Bulimie, Krankheiten, die töten

Zehn Jahre später ist Paloma geheilt, aber sie kontrolliert weiterhin alles, was sie isst. Magersucht hat es für das Leben markiert, aber es kann als Glücksfall angesehen werden, da nicht alle Patienten voran kommen: Jeder fünfte Fall von Magersucht und jeder vierte von Bulimie wird chronisch. Schlimmer noch: in einem Zeitraum von zehn Jahren der Entwicklung der Störung, 4 bis 10% der Menschen, die an Magersucht leiden, sterben 5% der Bulimika sterben nach fünf Jahren.

Zu viele Todesfälle, um diese Störungen nicht ernst zu nehmen, die das Körperbild verändern und bei den Betroffenen eine besessene Angst vor Gewichtszunahme verursachen. Laut Studien zu diesem Thema sind neun von zehn Betroffenen Frauen, die als Opfer dieser Erkrankung bestimmte Körperteile verzerrt wahrnehmen. Vor allem Bauch, Hüften, Gesäß und Oberschenkel sind viel größer als die tatsächliche Größe.


Diese Veränderung lässt sie gut ausfallen, um das Essen nicht so schnell wie möglich zu kosten. restriktive Magersüchtige- abwechselnde Fastenzeiten mit unkontrolliertem Essattacken, die dann zu großer Reue führen - wie bei der zwangsweise purgative Anorexika und zu Bulimic-. In diesem zweiten Fall provozieren junge Frauen Erbrechen mit den Fingern oder nehmen eine große Menge Abführmittel und Diuretika, um der hohen Nahrungsaufnahme entgegenzuwirken.

Essstörungen des Verhaltens sind nicht mehr verborgen

Dr. Villasmil, Leiter der Abteilung für Endokrinologie und Ernährung des Universitätsklinikums Virgen del Rocío in Sevilla und verantwortlich für die Abteilung für Anorexia im Bereich der organischen Ernährung dieses Zentrums, besteht darauf, dass Anorexie und Bulimie trotz ihres Aussehens nicht der Fall sind es sind Launen dummer Mädchen, die nicht essen wollen, aber noch eine Krankheit ". Der Anstieg der Prävalenz erklärt sich nach Ansicht des Experten aus der Tatsache, dass "jetzt viel mehr Patienten behandelt werden als zuvor, als Bulimie als peinliche Krankheit betrachtet wurde, die versteckt werden musste".


Die Leistung der Medien hat viel mit dieser Änderung der Einstellung gegenüber Essstörungen zu tun. Laut Dr. Encarna Mollejo, einer Kinderpsychiaterin des Mental Health Service von Arganda del Rey (Madrid), haben die Medien das Problem zwar beeinflusst, "aber auf zwei verschiedene Arten: Zum einen haben sie die Information favorisiert über Diäten und kalorienarme Mahlzeiten, die einen großen Einfluss unter Jugendlichen haben, sehr anfällig für den evolutionären Moment, in dem sie leben, in dem die Identität nicht genau definiert ist und sie nach Modellen suchen, denen sie folgen können; Aber was viele Zeitschriften, die wir in den Buchhandlungen finden, sind die schlanken Figuren schön und dünn sein. Auf der anderen Seite haben die Medien auch zu einer breiteren Verbreitung der Pathologie beigetragen. Jetzt kommen mehr Mädchen, die mit der Krankheit anfangen. "

Auslöser von Magersucht und Bulimie

Die Experten sind nicht nur für die Medien verantwortlich, sondern bestehen darauf, dass beim Auftreten der TCA mehrere Faktoren kombiniert werden, sowohl individuelle (Persönlichkeit, biologische, genetische ...) als auch familiäre und soziokulturelle Faktoren. Das heißt, Menschen mit Anorexie und Bulimie haben einige psychologische und psychiatrische Konditionierungsfaktoren, die in einer Umgebung, in der Dünnheit erwünscht ist, zu Anorexie oder Bulimie führen können.

Wie Dr. Villasmil bekräftigt, "rät die gleiche Gesellschaft" schlecht und veranlasst viele dumme Dinge, sich zu engagieren ". Es ist in der Tat nicht verwunderlich, dass die Prävalenz von Essstörungen in einem sozialen Kontext zunimmt, in dem sich Überbewertung von körperlicher Erscheinung und KörperkultHinzu kommen die Verschlechterung des traditionellen Wertesystems, die jüngste Änderung der Essgewohnheiten und der Rückgang der erzieherischen und kommunikativen Rolle der Familie.

Die Tendenz zur Desintegration in diesem Bereich führt häufig dazu, dass die Eltern nicht auf Probleme achten, auf die ihre Kinder nicht ohne Hilfe stoßen können, wie Stresssituationen, Zwischenfälle mit Klassenkameraden und Freunden verliebte Versagen. Diese Konflikte können als Auslöser für Essstörungen wirken, da sie manchmal denken, dass sie nicht passiert wären, wenn ihr Körper anders wäre. Auch Eltern besorgt über ihr körperliches Aussehen Sie können diese Einstellung und die damit verbundenen Essgewohnheiten an ihre Kinder weitergeben.

Marisol Nuevo Espín
Rat: Arzt Fernando Villasmil, Leiter der Endokrinologie und Ernährung des Universitätsklinikums Virgen del Rocío in Sevilla

Video: 5 auffällige Anzeichen von Essstörungen! | Andre Teilzeit


Interessante Artikel

Attendis, drei Vorschläge für städtische Sommerlager

Attendis, drei Vorschläge für städtische Sommerlager

Die erwarteten Sommerferien kommen, und die Attendis-Schulen öffnen auch ihre Türen. Sie bieten drei verschiedene Vorschläge für Sommerkurse an, deren Ziel es ist, den Schülern und ihren Familien zu...

Niederlage akzeptieren: Der Wert von Sportlichkeit

Niederlage akzeptieren: Der Wert von Sportlichkeit

Wie gerne, aber was gewinnen bitter ist die Niederlage. Verlieren ist jedoch ein Teil des Lebens, und Sie sollten diese Ereignisse nicht als Versagen betrachten, sondern als einen Moment, in dem Sie...