Digitales Diogenes-Syndrom: Was ist das und wer hat es?

60 Prozent der Nutzer der Technologie leiden unter dem, was als Digitales Diogenes-Syndrom. Aber was ist das und warum ist es? Die Diogenes-Syndrom Dies führt dazu, dass die Menschen, die darunter leiden, dazu neigen, in ihrem Haus Müll zu sammeln. Mit neuen Technologien wirkt sich dies grundsätzlich auf diejenigen aus, die dazu neigen, eine riesige Menge an digitalem Müll in ihren Geräten anzusammeln, ohne sie zu beseitigen.

Die digitaler Müll ist alles, was von unseren elektronischen Geräten entfernt werden kann, z. B. Fotos, Mitteilungen, Gifs ... In etwa erhalten die Spanier durchschnittlich 20 Bilder pro Tag durch verschiedene Gruppen von WhatsApp. Je nach Beruf kann ein Spanier durchschnittlich 20 E-Mails erhalten. Das Inkrafttreten des RGPD-Gesetzes wird die Ankunft von SPAM vorübergehend erleichtern, aber derzeit sind WhatsApp, E-Mail und Facebook die 3 wichtigsten digitalen Trash-Eingangskanäle.


Die Angst vor dem digitalen Diogenes-Syndrom

Die Anhäufung einer großen Menge an digitalem Material in unseren elektronischen Geräten (Smartphones, Tablets, Computer ...) führt zu einer Angstsituation, wenn Benutzer gezwungen werden, das Material zu entfernen, und denken, dass sie es brauchen könnten.

Die Betroffenen ziehen es vor, mehr Speicherplatz in der Cloud zu mieten oder mehr Speichergeräte (Speicherkarten oder Festplatten) zu kaufen, bevor sie Dateien löschen, die sie nicht verwenden: Fotos, Memes, Videos, Bilder, Dokumente, E-Mails, Anzeigen, Angebote usw. Dieses Phänomen wurde als Digitales Diogenes-Syndrom definiert.

Es ist die aktualisierte und digitale Version der modernen Diogenes und es könnte als kooperative und übermäßige Sammlung von Multimedia-Objekten beschrieben werden: E-Mails (einschließlich Spam), Dokumente, Videos, Fotos oder Bilder, die von der Messaging-App gesendet werden: Memes, Poster usw.


Verónica Rodriguez Orellana, Direktor und Therapeut des Coaching Clubs, erklärt: "Das Problem tritt auf und manifestiert sich, wenn sich unser Verhalten zu ändern beginnt, der Besessenheit gewichen ist oder Komplikationen in der Familie oder im Arbeitsumfeld auftreten, wenn beispielsweise eine Cloud gemeinsam genutzt wird bei der Arbeit oder einem Computer zu Hause. "

Dies erhöht die Anzahl der Fälle, in denen ein Kind oder ein Verwandter ein Bild gesehen hat, das sich nicht auf dem Telefon seiner Mutter oder seines Vaters befand, oder Familien, die im Netzwerk Speicherplatz sammeln und Geld ausgeben, um Dateien zu speichern und zu speichern, die sie nie sehen.

"Es gibt WhatsApp-Gruppen, in denen Benutzer nicht aufhören, Bilder von im Netzwerk gefundenem Material zu senden: Memes, kurze Videos und andere Arten von Illustrationen. Dies geschieht auch auf dem Computer, wenn Werbung nicht gespeichert wird Werbe-E-Mails mit der Absicht, dass sie irgendwann verwendet werden, das Problem ist, dass dies nicht der Fall ist und dass sich schließlich Müll in einem digitalen Format ansammelt, was schwer zu beseitigen ist ", erklärt Verónica Rodríguez Orellana.


Das digitale Diogenes-Syndrom spiegelt sich eher wider, wenn der Zwangsakkumulator trotz der offensichtlichen Risiken der Überwindung der Lagerhaltung oder der Anzeige unangemessener Informationen durch Familienangehörige Panik empfindet, wenn er die einfache Idee hat, Dinge zu löschen, den Behälter zu leeren und Ordnung zu schaffen dein Telefon

Digitale Diogene können Menschen jeden Alters und jedes Geschlechts betreffen und gehören zu allen Arten von sozioökonomischen Klassen. Diese enorme Anhäufung von Daten führt häufig zu einer erheblichen Verschlechterung der Konzentrationsfähigkeit, Ruhe und Entspannung der Menschen.

Beispiele für digitale Diogene

- Sammeln Sie mehr als 2 identische Fotos, die nacheinander aufgenommen wurden
- Speichern Sie unscharfe oder falsche Bilder
- Unterhalten Sie sich mehr als 2 Jahre lang mit WhatsApp
- Sammeln Sie E-Mails, die keine Bedeutung haben
- Speichern Sie Werbeaktionen, Ankündigungen und Angebote per E-Mail
- Speichern Sie überschüssige Memes
- WhatsApp-Gruppen mit mehr als 200 gemeinsam genutzten Dateien
- Speichern Sie Festplatten mit Hunderten von Filmen, die Sie nie sehen

Typische Symptome von Digital Diogenes

- Sie haben eine unüberwindliche Angst, die Archive später zu brauchen, Fotos oder Kurzmitteilungen, die sich ansammeln und verlieren können.
- Sie entwickeln eine emotionale Bindung mit dem Übermaß an digitalen Inhalten, als wäre es ein lebendes Wesen: Sie haben Angst, es zu eliminieren, weil sie es als ihren größten Schatz empfinden
- Sie können nicht entscheiden, was für sie gut ist Und was nicht, es kostet sie, die E-Mail oder den Papierkorb zu leeren.
- Sie finden Schwierigkeiten, ihre Zeit zu bewältigen, um Ihre Arbeit fließend zu organisieren, zu konzentrieren oder auszuführen.
- Sie kommen zu Gewalt und / oder Angst wenn sie nicht sofort auf ihre digitalen Inhalte zugreifen können.

Tipps zur Beseitigung des digitalen Diogenes-Syndroms

- Ermutigen Sie die Gewohnheit, den Papierkorb einmal pro Woche zu verwenden.
- Setzen Sie ein Limit für das, was Sie speichern möchten, und trennen Sie es nach Kategorien (maximal vier): Arbeit, Freizeit, Familie und Studium.
- Suchen Sie das Papierkorbsymbol an einem Ort vor dem Desktop und verlieren Sie die Angst, es zu benutzen, um den gesamten digitalen Müll zu beseitigen.
- Auf dem Handy: Überlegen Sie, was Sie ansammeln, und verwenden Sie ein einziges Gerät, um alles zu organisieren.

Verónica Rodriguez Orellana, Direktor und Therapeut des Coaching Clubs

Video: Bibel TV hoffnungsvoll: Mein Mann ist ein Messie (Rita, 52)


Interessante Artikel