5 Fragen, um zu wissen, ob in Ihrer Familie gute Kommunikation herrscht

Nach Angaben der Vereinten Nationen Die Familie bildet die grundlegende Einheit der Gesellschaft. Die Beziehung, die hergestellt wird, ist einfach: Wenn Familien Gesundheit genießen, unsere Gesellschaft auch. Aber woher wissen Sie, ob unsere Familieneinheit ist gesund und wie können wir den Zusammenhalt und die Entwicklung unter seinen Mitgliedern stärken?

Es gibt viele Arten von Familien und folglich gibt es viele Arten von Familien, die "gesund glücklich" sind. Der Psychologe Jesus Matos, Gründer von In Mental Balance, betont die enge Beziehung zwischen Familie und individuellem Wohlbefinden. "Die Familie Es ist eine Selbsthilfegruppe, in der sich die Menschen sicher entwickeln können. Der Hauptunterschied bei Freunden ist, dass wir uns nicht für unsere Familie entscheiden. "Die soziale Unterstützung, die wir wahrnehmen, ist nach Ansicht des Experten, Euna der Variablen, die am meisten am Wohlbefinden und der Familie beteiligt sind, kann diese Funktion erfüllen."


"Heute hat die Gesellschaft als Familie keine Freunde gewählt, die viel mehr Handlungsspielraum für unsere individuelle Entwicklung eröffnen", sagt Matos. "Wohlfahrt ist eine Maßnahme, die anders verstanden wird Je nach Fall (jeder Familienkern wird einige Elemente gegenüber anderen wertschätzen), aber es gibt einige von diesen, die üblich sind oder sein sollten, um zusammenhängende Familien zu schaffen, die der Gesellschaft einen Mehrwert verleihen. "

5 Fragen zur guten Kommunikation mit der Familie

Fünf Richtlinien oder Gewohnheiten, anhand derer Familien identifiziert werden können, die eine gute "Familiengesundheit" genießen:

1. Setzen Sie Qualität vor Quantität?
Die Zeit ist der Feind der Familien des 21. Jahrhunderts. Der Schlüssel ist, Qualität vor Quantität zu setzen. Es ist wichtig, die zur Verfügung stehende Zeit für Aktivitäten zu nutzen, die alle zufrieden stellen und den Zusammenhalt fördern.


2. Lassen Sie die Vorwürfe aus?
Übermäßiges Vertrauen oder, wie wir unten sehen werden, eine vage Definition der Grenzen von Familienmitgliedern führt oft zu einem gemeinsamen familiären Unwohlsein: Vorwurf. Der Vorwurf ist die negative Reaktion in der Familie. Es gibt kein Szenario, in dem dies häufiger vorkommt und der Gebrauch und Missbrauch von Vorwürfen zwischen dem Paar, den Geschwistern oder den Eltern und den Kindern viel Schaden anrichten kann. Wir müssen lernen, Vorwürfe als Verteidigungselement abzulegen.

3. Zeichnen Sie die Grenzen?
Absolut notwendig Das Fehlen klarer Grenzen ist eines der häufigsten Probleme und hat die schlimmsten Folgen. Ihre Gründung ist eine Aufgabe, für die es notwendig ist, von allen ihren Mitgliedern einbezogen und akzeptiert zu werden, und die entsprechend den Umständen der Familie überprüft werden muss. Wenn wir Grenzen setzen, ist es einfacher, Richtlinien und "Richtlinien" festzulegen, mit denen Probleme besser gemessen und kohärente und akzeptierte Lösungen vorweggenommen werden können.


4. Üben Sie aufdringliche Kommunikation?
Die Familie muss klar sprechen. Durch Einfühlungsvermögen und Verständnis müssen wir an dieser Fähigkeit arbeiten, die darin besteht, zu wissen, wie Meinungen, Überzeugungen oder Gefühle klar und direkt ausgedrückt werden können, ob für den Gesprächspartner angenehm oder unangenehm. Es geht nicht nur darum, nein zu sagen, sondern auch zu wissen, wie man um Hilfe bittet oder ein Gefühl ausdrückt. Damit es funktionieren und als Basis in der Familie installiert werden kann, muss die Durchsetzungsfähigkeit vollständig gegeben sein. Wir müssen nicht nur klar sein, sondern uns auch schuldig fühlen. Durchsetzungsvermögen und Schutz stehen nicht im Widerspruch. Das Maskieren einer Realität kann mittel- und langfristig zu mehr Problemen führen.

5. Unterstützen Sie Ihre Mitglieder emotional?
Emotionale Unterstützung ist für die Entwicklung von Selbstwertgefühl, Vertrauen und Autonomie unerlässlich. Die Familie muss wissen, wie sie die Qualitäten ihrer Mitglieder schätzen und die Mängel akzeptieren muss, ohne jedoch auf Überprotektion zurückzugreifen.

In der Familie zu leben macht uns glücklicher

Eine Studie der Harvard University, die 1938 begann, sich zu entwickeln, zeigte, dass der beste Indikator für langfristiges Glück stabile Beziehungen zu Familie und Freunden sind. Der 75 Jahre später gipfelnde Direktor der Studie, Robert Waldinger, stellte die Schlussfolgerungen vor, die die Beziehung zwischen stabilen Familien und Glück hervorheben.

Laut dieser Studie waren Menschen mit engeren sozialen Beziehungen frei von chronischen und psychischen Erkrankungen und hatten wenig Gedächtnisverlust, obwohl diese Beziehungen mehrere Höhen und Tiefen hatten.

Marina Berrio
Hinweis: Jesus Matos. Psychologe der Complutense-Universität von Madrid, Master in klinischer Psychologie und Gesundheit (UCM) Gründer des geistigen Gleichgewichts

Es kann Sie interessieren:

- 6 Familienmodelle: ihre Eigenschaften und ihre Auswirkungen auf Kinder

- Das Leben in einer Familie macht uns glücklicher, so Harvard

- 10 Lob für jeden Vorwurf: Das Selbstwertgefühl Ihrer Kinder stärken!

- Arten von Eltern: Mit wem identifizieren Sie sich?

- Die Führung und Autorität der Eltern in der Familie

Video: KenFM im Gespräch mit: Paul Schreyer ("Die Angst der Eliten")


Interessante Artikel

Das schwarze Schaf der Familie

Das schwarze Schaf der Familie

Sei der schwarze Schafe der Familie es bedeutet, innerhalb einer homogenen Familiengruppe unterschiedlich zu sein. Die Unterschiede der betrachteten schwarzen Schafe der Familie sind in der Regel...

Die Gefahren des Missbrauchs von Videospielen

Die Gefahren des Missbrauchs von Videospielen

Mit dem Ausbau neuer Technologien Netzwerk-Videospiele Sie waren auch in den meisten Häusern präsent. Diese Form der digitalen Freizeit ermöglicht es unseren Kindern, einige Fähigkeiten zu erwerben....