Die Bildung von Emotionen, Mode oder Bedürfnissen?

Viele Forscher sind sich einig, dass die emotionale Erziehung es wird immer notwendiger, wenn wir Kompetenzen wie Wohlbefinden, Führung, Teamarbeit, soziale und familiäre Balance, Initiative, Anpassung an den Wandel usw. erreichen wollen. Die Vorteile von erziehen Sie Kinder in emotionaler Intelligenz Sie sind vielfältig und je früher wir die Emotionen erziehen, desto besser.

"Es geht nie darum, unangenehme oder negative Emotionen zu leugnen, sondern sie zu managen", sagt Nélida Pérez, Ärztin für Psychopädagogik und Leiterin des Emotions-Workshops der Ceu Montepríncipe-Schule. Er fügt hinzu: "Wie Martin Seligman (2010), Vater der positiven Psychologie, ausdrückt, ist es notwendig, Kinder zu erziehen, um Stärken und Tugenden zu entwickeln, die ihnen helfen, ein Leben des Wohlbefindens und des Glücks zu leben".


Es gibt viele Möglichkeiten, Emotionen zu vermitteln, und der erste Punkt ist, "sie durch Spiele, Geschichten, Filme, Erfahrungen mit unseren Kindern präsent zu haben und immer versuchen, unsere Zufriedenheit und Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen. Zum Beispiel: "Heute fühle ich mich glücklich für ..." Und auch aus Konflikten lernenFrustrationen, Situationen, in denen unangenehme Emotionen entstehen, lernen wir auch. Akzeptieren, Verstehen und Regulieren ist die wahre emotionale Erziehung. Techniken wie das Atmen, die Wiederherstellung der Ruhe, die kognitive Umstrukturierung, die Einschränkung eines Enhancers, die Entspannung, die Visualisierung usw. Dies sind Strategien, die uns bei dieser Aufgabe helfen und die wir bereits ab dem Alter von 3 Jahren in der Braini Emotions-Methode implementiert haben. Es ist also bereits eine Realität im Klassenzimmer, eine Realität, die wir alle hinzufügen müssen, wenn wir eine Welt mit mehr Wohlbefinden wollen ", sagt Dr. Nélida Pérez.

Akademische Leistung und emotionale Intelligenz

Wenn wir ein wenig Geschichte machen, sagte Platon bereits, dass "die emotionale Disposition des Schülers seine Lernfähigkeit bestimmt". Emotionen können zu Misserfolg oder Erfolg führenEs wird davon abhängen, wie wir sie verwenden. Descartes hat den Menschen aus Emotionsgründen getrennt. Und die aktuelle Neurologie mit Damasio und seinen Forschungen und Veröffentlichungen informiert uns über die Bedeutung der bidirektionalen Beziehung zwischen Vernunft und Emotion sowie zwischen Körper und Geist.


In unserem täglichen Leben sind Emotionen vorhanden, die unser Denken, unsere Worte und unser Verhalten beeinflussen. Es ist daher offensichtlich, dass sie die akademische Leistung unserer Schüler beeinflussen.


"Wenn ich mich in einem sicheren, freien, geachteten, geliebten Raum fühle ... Es besteht kein Zweifel daran, dass wir die kognitive Leistungsfähigkeit, Motivation, Kreativität und Aufmerksamkeit unserer Schüler fördern werden, glauben Sie nicht? Aktuelle Bildung, um das Kind auf ganzheitliche Weise zu fördern und zu erziehen, um in der gegenwärtigen Gesellschaft leben zu können und es zu verbessern. Offensichtlich reagiert jedes Lernen auf eine Absicht, deshalb die Absicht von Familien und Familienmitgliedern Lehrer sollten die emotionale Intelligenz von Kindern fördern, und dafür müssen wir Vorbild, Modell und Mittel dafür sein ", sagt Dr. Nélida Pérez.

In welchem ​​Alter sollte emotionale Intelligenz funktionieren?

Von immer, das heißt, von der Schwangerschaft aus versuchen, sich gut zu fühlen, damit der Fötus es wahrnimmt. Und schon von Geburt an haben wir begonnen, die emotionale Intelligenz unseres Babys, seine Strukturen, Verbindungen, durch die Erfahrungen und Erfahrungen, die wir anbieten, durch die affektive Bindung zu entwickeln.

Die emotionale Entwicklung ist der Prozess, durch den Das Kind schafft seine Identität, sein Selbstwertgefühl, sein Vertrauen in sich selbst und in seine Umwelt. Durch Interaktionen und Bindungen mit den Eltern beginnt das Baby diese Entwicklung in seinen frühen Jahren, bis es das Stadium erreicht, in dem es bereits ein emotionales Bewusstsein von sich selbst hat, sich als Individuum wahrnimmt und seine eigene Identität zu bilden beginnt. Zusammen mit der Explosion des Vokabulars kann er bereits einige Emotionen unterscheiden, sie erkennen und ausdrücken.

Dr. Nélida Pérez kommentiert: "Wenn sie erwachsen wird, können wir sie in ihrer infantilen Phase mit Regulierungsstrategien ausstatten und ihr helfen, ihre Gefühle zu verstehen." Deshalb unterrichten wir seit dem frühesten Alter emotionale Intelligenz, obwohl es wichtig ist, hervorzuheben, Es ist nie zu spät, um zu beginnen, wie die Experten sagen, diese Intelligenz wird gelernt. "

Marisol Nuevo Espín

Video: Kann man mal machen.


Interessante Artikel

Ideen, um den Vatertag mit der Familie zu verbringen

Ideen, um den Vatertag mit der Familie zu verbringen

Der 19. März steht vor der Tür, ein ganz besonderer Tag für Familien, da es sich um den Tag handelt, der dem Eltern Sie arbeiten so hart, um ihre Kinder zu erziehen. Ein Punkt im Kalender, der es...

12 Tricks, um mit Kindern zu essen

12 Tricks, um mit Kindern zu essen

Mit Kindern essen gehen Ein kleines Restaurant macht Kopfschmerzen für Eltern, besonders für Erstkinder und sehr kleine Kinder. Wir fragen uns immer, wie die Kinder reagieren werden, was sie essen...