Die spanische Bevölkerung ist im letzten Jahr gewachsen

Die spanische Demografie steht in den letzten Jahren vor einer großen Herausforderung. Es werden mehr Geburten benötigt, die die Zukunft sichern und die durch die Überalterung der Bevölkerung hervorgerufenen Probleme vermeiden können. In einigen Momenten hat sich dieses Land tatsächlich registriert mehr Todesfälle als Geburteneine Situation, die seit dem Bürgerkrieg nicht mehr zu sehen war.

Die Ankunft von ausländische Bevölkerung In den letzten Jahren hat die Bevölkerung in Spanien im letzten Jahr zugenommen. Dies spiegelt sich in der Statistik des Continuous Registers zum 1. Januar 2018 wider, aus der hervorgeht, dass die Demografie dieses Landes in dem bereits geschlossenen Jahr 2017 um 0,3% gestiegen ist Registrierung von Personen aus anderen Ländern.


126,437 andere Leute

Am 1. Januar 2018 bestand die spanische Bevölkerung aus 46.698.569 Einwohner. Eine Zahl, die im Vergleich zu den vorherigen Zahlen ein Wachstum von 0,3% darstellt. Davon sind fast 90% Spanier (41.979.151). Der Rest der Demografie, etwas mehr als 10%, besteht aus Ausländern (4.719.418). Im Jahr 2017 gab es jedoch mehr Mitglieder, die zu diesem Sektor gehörten.

Die ausländische Bevölkerung machte insgesamt aus 146.611 Einträge (Anstieg um 3,2%) im Vergleich zu 20.174 von den Spaniern (Rückgang um 0,05%). Als Reaktion auf diesen Einwanderungssektor gab es mehr Nicht-EU-Bürger (143.902) als diejenigen, die zu Staaten der Europäischen Union (2.709) gehören.


Natürlich das Statistiken des kontinuierlichen Registers reflektiert etwas offensichtliches: Spanien braucht Kinder. Die meisten Registrierungen, sowohl von Ausländern als auch von Staatsbürgern, fanden im Altersbereich statt, der zwischen 16 und 44 Jahre umfasst. Wenn wir die Altersgruppe unter 16 Jahren betrachten, machen diese Inschriften nur 15,8% (bei Spanisch) und 15,5% (bei Einwanderern) aus.

Probleme, ein Kind zu haben

Warum ist das Abnahme bei der Geburt in Spanien Warum verschieben immer mehr Paare die Entscheidung, ein Kind zu bekommen oder ein zweites oder drittes Kind zu bringen? Dies sind einige der Ursachen:

- Schwierigkeit, einen ersten Job zu finden. Der Austritt in die Arbeitswelt nach der Ausbildungszeit ist für junge Menschen ziemlich schwierig, ohne einen Job, mit dem sie mit dem Sparen beginnen können, und es ist sehr schwierig, die mit der Unterhaltung eines Kindes verbundenen Kosten zu tragen.


- Arbeitsinstabilität. Es ist ebenso schwierig, einen Arbeitsplatz zu finden, als ihn zu erhalten. Die Tatsache, dass viele Unternehmen aufgrund der Auswirkungen der Krise geschlossen haben, bedeutet, dass viele junge Menschen nicht wissen, wie ihre Zukunft aussehen wird, und nicht wissen, wie sie ihre Kinder unterstützen können.

- knappe Vermittlungspolitik. Sobald eine Arbeit erledigt ist, besteht der nächste Schritt darin, das Gleichgewicht zwischen dieser Sphäre und der Fürsorge des Kindes zu finden. Für viele Eltern ist es sehr schwierig, die Zeit für die Versöhnung zu finden. Deshalb sind Verpflichtungen von Unternehmen und Verwaltungen erforderlich, um diese Realität zu lösen.

Damián Montero

Video: Der letzte Kampf der Ritter - Imperium Folge 18


Interessante Artikel

Selbstbeherrschung: Lernen Sie, sich selbst zu fühlen

Selbstbeherrschung: Lernen Sie, sich selbst zu fühlen

Um gut zu sitzen die Grundlagen der Selbstkontrolle In der Pubertät unserer Kinder müssen sie die Gründe, warum sie auf eine bestimmte Art und Weise handeln, assimilieren. Wenn sie jünger waren, als...