Können Kinder und Jugendliche Frustration dulden?

Die Frustration ist ein Gefühl der Entbehrung einer realen oder wahrgenommenen vitalen Befriedigung. Bei Erwachsenen können wir frustriert sein, wenn wir uns in einem Jobsuchprozess befinden, und wir finden ihn nicht. Aber wie zeigen Kinder Frustration? Unsere Kinder haben drei Möglichkeiten, mit Frustration umzugehen, und Eltern können ihnen helfen, dies richtig zu handhaben.

Jugendliche fühlen sich möglicherweise frustriert, wenn ihre Eltern eine Reihe von Regeln und Bedingungen bezüglich der Abfahrtszeiten festlegen. Oder ein Kind, das ein Einzelkind ist, kann sich frustriert fühlen, wenn seine Mutter schwanger wird. Wenn sein Bruder geboren ist, kann Frustration in Verhaltensweisen mit eifersüchtigen und sogar aggressiven Komponenten umgewandelt werden.


Frustration ist ein Gegenstand von Interesse in verschiedenen Disziplinen, insbesondere in der Bildung und in der Psychologie im Allgemeinen, da das Erfordernis und die mangelnde Flexibilität Anzeichen von Intoleranz gegenüber Frustration bei Kindern sind. In den Worten von María Díaz, Psychologin bei Blua de Sanitas, lässt sich die Frustration an einigen Anzeichen erkennen: "Kinder mit geringer Frustrationstoleranz sind anspruchsvoll und fordernd und sie versuchen, ihre Bedürfnisse sofort zu befriedigen, indem sie "Wutanfälle" manifestieren und das Weinen trösten. Sie sind gegenüber Veränderungen nicht sehr flexibel und entwickeln leichter Symptome von Angstzuständen oder schlechter Stimmung als andere Kinder. "

3 Möglichkeiten, mit Frustration umzugehen


Einige Fachleute, die mit Frustration umgehen, argumentieren, dass es drei Möglichkeiten gibt, diese Situation zu externalisieren und damit umzugehen.

1. Aggressives Verhalten ausführen das kann Anfälle von Ärger gegen das Objekt verursachen, das die Frustration verursacht. Ein Beispiel, um diese Art von Reaktion zu verstehen, ist, wenn ein Kind die Haare eines anderen Kindes kratzen oder strecken kann, weil es mit "seinem" Spielzeug spielt, von dem es wahrnimmt, dass es eine Bedrohung ist, die Gefühle von Wut und Angst erzeugt.

2. Entwickeln Sie ein Flugverhalten. Das Kind kann ein Vermeidungsverhalten des Stimulus ausüben, der zu Frustration führt. Infolgedessen lernt das Kind, Situationen zu entkommen, die verschiedene unangenehme Emotionen hervorrufen können, ohne sich ihnen zu stellen und während ihres emotionalen, intellektuellen und körperlichen Wachstums Frustrationen zu erzeugen.

3. Ersetzen Sie jede frustrierende Situation. Wenn das Kind in einer Situation lebt, die als frustrierend empfunden wird, tauscht es es durch eine andere aus, die nicht das Gefühl von Unbehagen oder Angst erzeugt.


Nach Ansicht der Experten, die diese drei Modalitäten verteidigen, wird empfohlen, die Substitution anzuwenden, da bei den anderen beiden keine Lösung des Problems möglich ist oder dieses kurz- und mittelfristig Folgen für die psychische Gesundheit hat.

Wie können wir Kindern beibringen, mit Frustration umzugehen?

Das muss man bedenken die FrustrationWie jedes andere Gefühl können wir nicht so tun, als würden Kinder es nicht fühlen. Darüber hinaus ist es nicht ratsam, Fragen oder Rügen zu stellen, wenn sich das Kind in einer frustrierenden Situation befindet.

Daher müssen wir die folgenden Richtlinien berücksichtigen:

1. Akzeptieren, respektieren und verstehen Sie die Frustration des Kindes.

2. Normen und Grenzen festlegen Obwohl sie unsere Kinder frustrieren, ist es für eine angemessene emotionale und körperliche Entwicklung notwendig. Auf diese Weise lernen sie, dass nicht alles erreicht wird, was sie wollen, indem sie Akzeptanz entwickeln und ihre Aufmerksamkeit bei anderen erschwinglichen Zielen kontrollieren.

3. Bringen Sie ihnen Techniken bei, um "Wutanfälle" zu bewältigen. wenn sie auftreten, geben sie ihnen nicht nach. Respektieren Sie die Zeit, die dieser Wutanfall ohne jegliche Verstärkung dauert, um sich ihm später zu nähern, um aus der Stille einen Dialog herzustellen. Infolgedessen wird das Kind lernen, dass es mit Wut nichts bekommt, was es will.

Zusammenfassend lassen sich die folgenden Worte von Maria Diaz zum Nachdenken über die Konfrontation von Frustration bei unseren Kindern einladen: "Wenn wir feststellen, dass unser Kind ein Kind ist, das als Eltern kaum frustriert ist, können wir diese Situation neu ausrichten Kind, so dass er nach und nach lernt, damit umzugehen.

Erstens wäre es zweckmäßig zu analysieren, was zu dieser Situation hätte führen können, da möglicherweise keine klaren oder genauen Grenzwerte bestehen und eine Lösung gefunden werden muss. Zweitens ist es notwendig, dem Kind zu helfen, zwischen seinen Wünschen und Bedürfnissen zu unterscheiden, so dass es versteht, dass Sie nicht immer das haben können, was Sie wollen, wenn Sie wollen, und es ihm beibringen, die Verzögerung der Verstärkung zu tolerieren oder zu bekommen, was er will. wenn er mich um etwas bittet, geben Sie es ihm nicht sofort, aber wenn er oder als Erwachsener es für angemessen hält, und es erklärt, wann er es haben wird oder warum er es nicht haben wird ".

Ángel Bernal Caravaca. Psychologe und Mediator Mitbegründer von Lomber Soluciones Cybermobbing

Video: Schloss Einstein Folge 596


Interessante Artikel

Methoden, um Ihrem Baby den Schlaf beizubringen

Methoden, um Ihrem Baby den Schlaf beizubringen

Das Einschlafen in jungen Jahren hat wichtige Auswirkungen auf die ganzheitliche Entwicklung des Kindes. Es gibt verschiedene Methoden, die von Spezialisten entwickelt wurden, um eine gute...

Ehebrüche nehmen in Spanien zu

Ehebrüche nehmen in Spanien zu

Anfragen für Die Eheschließungen in Spanien sind 2014 um fast sieben Prozent gestiegenankommen bei 133.441 insgesamt im Vergleich zu 124.797 des Vorjahres. Auf diese Weise beträgt der nationale...

Hirnverletzungen bei Kindern nehmen im Sommer zu

Hirnverletzungen bei Kindern nehmen im Sommer zu

Gute Notizen zu Hause? Toll, spiele feiern und hab Spaß im Sommer. Nichts zu Hause zu bleiben, die Außenwelt hat Jung und Alt viel zu bieten, die während der Sommermonate eine tolle Freizeitwette...