Jedes zehnte spanische Kind gibt zu, nicht glücklich zu sein

Die Glück Es ist ein Staat, den jeder zu erreichen hofft. Ob Erwachsene oder Kinder, es gibt keine Person, die nicht danach strebt, sich so zu fühlen. Aber wie viele von ihnen erreichen es? Wie fühlen sich die jüngsten Haushaltsmitglieder in dieser Hinsicht? Zu diesem Thema spricht das II Imaginarium-Studie zu Glück und Kindheit wo die Eindrücke, die Kinder über ihre Gefühle haben, gesammelt werden.

In dieser Studie wurden insgesamt 4.713 Antworten berücksichtigt, bei denen die Eindrücke der Eltern von der Glück ihrer Kinder, bei denen sie soziale und familiäre Beziehungen berücksichtigt haben, die Zeit, die sie mit ihren Kindern verbringen, und die Stunden, in denen sie gemeinsam die Welt spielen und erkunden.


Mehr Alter, weniger Glück

Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass die 9,6% Die Eltern glauben, dass ihre Kinder nicht glücklich sind, obwohl sie viele Einrichtungen und Einrichtungen haben. Wenn Kinder wachsen, wächst das Gefühl der Unzufriedenheit, zum Beispiel in der Bevölkerung zwischen 5 und 8 Jahren beträgt dieser Prozentsatz 15,56% und bleibt bei 22,6%, um die Pubertät zu erreichen.

Ana Saro, klinischer Psychologe und Mitglied des Expertenausschusses von Imaginarium, erklärt, dass dies die natürliche Entwicklung der Kinder ist. Mit dem Älterwerden von Kindern sind auch die Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert sind, größer, insbesondere im Hinblick auf die Sozialisierung mit Gleichaltrigen. Etwas, das, obwohl es in ihrem Leben von grundlegender Bedeutung ist, bei Jugendlichen sehr schwierig wird, ein Gefühl zu erwecken, dass es nicht zum Rest passt.


Und inwieweit interessiert das Glück Ihrer Kinder Ihre Eltern? Die Antwort ist genug. In der Tat für eine 85,74% Von diesen Fällen ist dieser Punkt eines der Hauptprobleme der Befragten. Ein anderes Beispiel ist, dass 53,43% der Teilnehmer angaben, dass eines ihrer Hauptziele darin besteht, sicherzustellen, dass sich die Kleinen im familiären und schulischen Umfeld geliebt und geschätzt fühlen.

Es hebt auch hervor, dass eine der wichtigsten Sorgen von Eltern, die nicht genug Zeit mit ihren Kindern verbringen konnten, 28,28%, mit ihren Kindern nicht genug spielen konnten, 20,79%, oder eine Strafe für schlechtes Benehmen ausüben, 18,57%. Andere Aspekte, die den Kopf der Älteren verfolgen, sind nicht in der Lage, Pläne außerhalb des Hauses zu genießen (8,63%), und in einem eher geringen Prozentsatz spielen sie nicht mit Bildschirmen, wie sie möchten, 2,78, was zeigt, wie neue Technologien sind Sie haben in Häusern ausgebaut.


Das Glück, das Kinder sehen

Und wie sehen die jüngsten diesen Zustand? Nur eine 17,72% Von den Kindern ist sich voll bewusst, wie glücklich es ist, andererseits werden 55,67% der teilnehmenden Kinder als solche anerkannt, geben jedoch zu, dass sie Probleme haben, es zu manifestieren. Diese Zahlen stehen im Gegensatz zu den 18,47%, die ihre Situation erkennen und ausdrücken können, und 14,82% der Kinder wissen nur, ob ihre Situation rational erklärt wird.

Sonia Pérez, Leiterin pädagogischer Inhalte und Mitglied des Sachverständigenausschusses, erklärt, dass es "grundlegend ist, dass Kinder lernen, ihre Emotionen zu erkennen und auszudrücken." Dies kann sowohl durch das Spiel als auch durch ein Spiel erreicht werden richtige Sozialisationein größeres Gefühl von Glück und Wohlbefinden bei Kindern erreichen ".

Damián Montero

Video: ITALIENISCHE JUNGS... VERLIEBT sich JEDER (musical.ly)


Interessante Artikel

Neue App zum Stillen

Neue App zum Stillen

Wenn es während der Schwangerschaft viele Zweifel gibt, die sich für Mütter ergeben, insbesondere für Erstmütter, wird das Stillen nicht geringer sein. Neue Technologien sind dabei eine große Hilfe:...

Woche 8. Woche für Woche

Woche 8. Woche für Woche

Körperliche und psychische Veränderungen von schwangeren FrauenSie sind seit zwei Monaten schwanger, befinden sich in der achten Schwangerschaftswoche, und obwohl Sie seit ein paar Wochen normale...