In Ruhe erziehen: Das Geheimnis des emotionalen Gleichgewichts

Erziehung ist eine Aufgabe, die Zeit erfordert, aber das Wichtigste ist, das Endziel zu erreichen: die Kinder gut erziehen, und dies wird in zwei Tagen nicht erreicht. Die Kinder sollten uns ruhig sehen, ohne Wut oder Wut für Kleinigkeiten zu weichen und zu sehen, dass wir die Dinge nicht außer Kontrolle geraten.

Die Kinder brauchen unsere Geduld, weil Nur so können Sie Ihre Privatsphäre erreichen; Es braucht Zeit, Reibung und Behandlung. Die Dinge verlaufen normalerweise nicht wie geplant, zu hundert Prozent. Das Leben ist komplex und die Erziehung eines weiteren Kindes, aber das kann uns nicht ärgern

Es ist notwendig zu verstehen. Und wenn wir ihn verstehen, wird er es uns sagen, und wir können ihm helfen. Auf diese Weise verlieren sie die Angst, sich bekannt zu machen, so wichtig für die Ausbildung. Sie werden sehen, dass Aufrichtigkeit und Vertrauen alles mit bewundernswerter Leichtigkeit regeln.


Die erster SchrittSie müssen es jedoch geben zuhören und widmete Zeit ihren Problemen, die, obwohl sie Kleinigkeiten scheinen, für sie wiegen wiegen. Wenn wir sie jedoch beiseite schieben, weil wir etwas Wichtiges tun (Fernsehen schauen, einen Bericht abschließen, einen Schrank ausruhen oder reparieren), wird es für sie immer schwieriger, uns zu sagen. Aufgrund unserer kleinen Geduld schließen wir die Türen zu ihrer Privatsphäre und die nahe Jugendzeit wird ein paar Schlösser einnehmen.

Ärgerlich? Nein danke

Die Dinge verlaufen normalerweise nicht wie geplant, zu hundert Prozent. Das Leben ist komplex und die Erziehung eines weiteren Kindes. Manchmal benehmen sie sich schlecht und so sehr, dass sie uns ärgern können.


Aber bittere Vorwürfe sind kein guter Weg. In den Beratungen von Psychologen und Pädagogen ist es zu oft üblich, von den bestraften Kindern selbst zu hören, dass das, was sie am meisten schmerzt, was sie so sehr verletzt und quält, dass sie verrückt werden, dass ihr Vater oder ihre Mutter danach strebt Sie eines Tages und des anderen, sie an die bösen Kinder erinnern, die sie sind, die Schande, die sie fühlen, sie als Kinder zu haben und in die Welt gebracht zu haben.

So überraschend es auch sein mag, die psychische Bestrafung, eine echte psychische Folter, kommt in vielen Heimen und Bildungszentren vor.

Der beste Weg, um in Ruhe zu erziehen

Unser Rat muss sein optimistisch und fröhlich, die stimulieren, die ein Überbleibsel an Verständnis und Ermutigung hinterlassen. Wir müssen mit Gnade berichtigen und beraten, ohne Tragödien zu verursachen, und auch wenn wir es ernst meinen; Die Strafe ist kein guter Weg.


Viel weniger ist es angebracht, unter dem Einfluss von Ärger und starker Nervosität zu bestrafen. Sie müssen sich einige Minuten oder ein paar Stunden Zeit nehmen, um sich mit Liebe, Festigkeit und pädagogischer Wissenschaft zu korrigieren. Mit Geduld werden wir in der Lage sein, die Situation besser zu analysieren, und was uns als Verzögerung erschien, kann ein großer Fortschritt sein. Wutausbrüche sind jedoch immer negativ.

Emotionales Gleichgewicht in der Bildung

Wenn unser Verhalten ausgereift, ausgeglichen, gelassen und geduldig ist, werden wir unsere Kinder in Reife, Gelassenheit und emotionalem Gleichgewicht erziehen.

Wenn wir immer wütend und besorgt sein müssen, wenn wir unseren ruhigen und fröhlichen Sohn sehen, tadeln wir ihn sofort, dass das Leben sehr ernst genommen werden muss, werden unsere Kinder traurig.

Körperliche Bestrafung?

Bestrafungen physischer Natur und mehr oder weniger gewalttätig werden nicht empfohlen, weil:

- Seine Auswirkungen dauern sehr wenig. Das Kind stellt sein Verhalten im Moment ein, kehrt aber bald zu den alten Wegen zurück.
- Es verlangt zunehmende Strafen und es entsteht ein Teufelskreis, der nicht leicht zu durchbrechen ist: schlechtes Benehmen - normale Bestrafung. Neues Fehlverhalten - schwere Strafe usw. Eltern wissen nicht, welchen Weg sie gehen sollen.
- Die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern sind in einem traurigen Zustand. Die affektive Ablehnung, die Anhäufung von Ärger und Frustration ist größer und die Probleme werden schlimmer, ohne auf die Lösung zu gehen.

7 Tipps, um ruhig zu erziehen

1. Alle Kinder brauchen unsere Geduld, aber manchmal braucht man mehr Aufmerksamkeit. Der sechste Sinn der Eltern warnt, wann und wie oft es notwendig ist, sich mit jedem umzudrehen, aufgrund einer Krankheit, Problemen im Unterricht usw.

2. Es gibt viele Male am Tag, um mit Ihren Kindern zu sprechen und es wäre ein Fehler, so zu tun, als würde er handeln, wenn es Probleme gibt, mitten in der Wut usw. Es ist viel effektiver, entspannte Momente für einen Durchbruch zu nutzen: vor dem Schlafengehen, nach einem Imbiss usw.

3. Manchmal müssen Sie bestimmte Momente provozieren, mit viel Spielraum, um Kinder zu behandeln. Irgendwann wird es notwendig sein, an einem Samstagmorgen von "unvermeidlichen" Verpflichtungen alles zu klären, um den Sohn zum Fußballspielen zu begleiten. Niemand ist aufrichtig, wenn sie ihn fragen: "Sie haben fünf Minuten, um zu erklären, was mit Ihnen passiert".

4. Ein Kind in diesem Alter kann überfordert seinZum Beispiel, weil er der Meinung ist, dass jeder in seiner Klasse stärker oder intelligenter ist als er. Oder weil er denkt, seine Freunde mögen ihn nicht, oder dass ein Lehrer ein Hobby hat. Um ihn zu verstehen und nicht zu gehen, müssen wir uns an seine Stelle setzen und verstehen, dass das, was er uns sagt, ihn stören kann.

5Es ist niemals bequem, zu bestrafen, wenn wir wütend sind. Sie müssen ehrlich zu sich selbst sein, um erstens zu erkennen, dass wir wütend geworden sind, und zweitens die Strafe ein anderes Mal zu verlassen, wenn wir ruhiger sind.

6. In der Bildung ist Humor gefragt und Tendenz zur De-Dramatisierung. Man muss seine Kinder genießen und die Perspektive zeigt, dass viele Katastrophen nicht so waren.

7. Zuhause ermutigen wir zu häufigen Familienfeiern oder Momente, in denen es nicht die Zeit ist, die Lektion zu fragen, sondern Zeiten, in denen alle die Vorfälle und die kleinen Abenteuer des Tages offenlegen. Wo der Vater und die Mutter Dinge erzählen, die das Interesse der Kinder wecken; wo jeder lernt, als Familie zu leben.

Ricardo Regidor
Hinweis: James B. Stenson. Gründer und Direktor von Northridge Vorbereitungsschule von Chicago (USA) und Berater der Nationalen Kommission für die Unterstützung der Geisteswissenschaften von Washington, D.C.

Video: Wenn ich mich verändere, verändert sich alles. 5 Schritte, um dein Unterbewusstsein zu erziehen


Interessante Artikel

Grünes Licht hilft gegen Migräne

Grünes Licht hilft gegen Migräne

Wenige Empfindungen sind ärgerlicher als der Schmerz, der durch verursacht wird Migräne. Das Unbehagen, das durch diese Kopfschmerzen empfunden wird, macht uns schwindelig und gibt sogar den Drang,...