Wie beenden Sie den Kampf mit Ihren Kindern zur Mittagszeit?

Essenszeiten sollten angenehm und angenehm sein. Streitigkeiten über Lebensmittel können zu übermäßigem Stress in der Familie führen und die Beziehungen zwischen ihren Mitgliedern sehr negativ beeinflussen. Diese 8 Tipps, um Schlachten und Kämpfe mit Kindern am Tisch zu beenden, werden uns dabei helfen, eine gute Familienatmosphäre zu schaffen.

Die Verteilung der Macht zwischen Eltern und Kindern in Bezug auf Lebensmittel kann helfen, Machtkämpfe zu mildern und zu beruhigen. Neben der Beseitigung von Stress lernt das Kind auch, seine sozialen Interaktionsfähigkeiten zu verbessern eine gesunde und gesunde Beziehung zu Lebensmitteln aufbauen. Die Bemühungen, die Reibung und Belastung durch das Essen zu reduzieren, sind für alle Beteiligten von Vorteil.


8 Schlüssel, um Stress in den Mahlzeiten zu beenden

Wenn wir uns auf die Muster der Säuglingsernährung stützen, ist die Botschaft, mit der wir die Eltern aufhalten müssen, um die Streitigkeiten, die wir mit unseren Kindern haben, durch das Essen zu begrenzen, die folgende:

1. Eltern treffen Entscheidungen Ihr Kind versucht zu wählen, was für ihn am besten ist. Dies beinhaltet Entscheidungen darüber, welche Art von Essen sie erhalten, zu welchen Zeiten Mahlzeiten, Snacks und Snacks serviert werden und wo diese Mahlzeiten serviert werden. Ihr Sohn wird, indem er seinen eigenen Körper besitzt, entscheiden, wie viel er essen wird oder ob er etwas isst oder das Essen ausgeht.


Ein wichtiger Aspekt dieses Kräfteverhältnisses ist, dass, wenn das Kind nicht essen möchte, Kekse nicht als Snack angeboten werden können, bevor die nächste geplante Mahlzeit ankommt.

2. Geben Sie dem Kind ausreichend Zeit zum Essen (z. B. 20 Minuten) und entfernen Sie danach die Platte mit den Speisen, die Sie zurückgelassen haben. So bleibt dem Kind Zeit, wieder in den Hunger vorzudringen, damit es seine nächste Begegnung mit dem Essen genießen kann.

3. Es ist nicht notwendig zu kämpfen. Alles, was Sie dem Kind sagen müssen, wenn es nach Essen fragt, ist: "Ich weiß, dass Sie hungrig sind, das ist Ihnen passiert, weil Sie nicht zu Mittag essen wollten. Wir essen alle zusammen, nachdem Sie eine Weile schlafen gegangen sind." Das Kind lernt genug zu essen, damit es vor der nächsten Mahlzeit oder dem nächsten Snack nicht hungrig wird.

4. Kinder zum Essen zu zwingen, ist kontraproduktiv beides, wenn sie keinen hunger haben oder nicht alles auf dem teller essen wollen. Wenn Sie möchten, dass das Kind eine gesunde und gesunde Beziehung zu Lebensmitteln aufbaut, sollten Eltern kontrollieren, was, wann und wo. Denken Sie daran, dass das Kind die Kontrolle darüber hat, wie viel und auch wenn es etwas oder nichts isst.


Wenn ein dünnes Kind Wenn Sie keinen Appetit haben, wird mehr gezwungen, mehr zu essen. Das einzige, was erreicht wird, ist, Angstzustände und eine Ablehnung der Nahrungsmittel zu verursachen, die Sie zum Essen zwingen.

Wenn ein molliges Kind, Während des Essens dürfen Sie nicht essen, bis Sie zufrieden sind, dass Sie den Mahlzeiten mit einer gewissen Angst gegenüberstehen.

5. Es ist nicht nötig, verschiedene Gerichte zu kochen für die verschiedenen Familienmitglieder, es sei denn, jemand hat eine Krankheit oder ein dokumentiertes medizinisches Problem. Sogar die Kleinen können die gleichen Gerichte genießen, die der Rest der Familie isst. Durch die Minimierung von "Spezialgerichten" werden alle Familienmitglieder dazu ermutigt, neue Speisen zu erkunden und zu genießen, anstatt nur nach ihren bereits bekannten Lieblingsgerichten zu fragen.

6. Bringen Sie den Kindern auf, sich am Tisch richtig zu verhalten Dadurch wird das Essen im In- und Ausland für alle angenehmer und angenehmer. Kinder verhalten sich außerhalb des Hauses genauso wie zu Hause.Eltern können ihre Kinder dazu bringen, mit Bildung zu essen Sie helfen ihnen, die Fähigkeiten zu erwerben, die sie in einem Restaurant essen müssen, bei jemandem zu Hause essen oder im Kindergarten oder in der Schule essen. Ein Kind, das mit seinem Fehlverhalten die Kontrolle übernimmt und die Mittagspause dominiert, wird viel kosten, wenn es anderen Erwachsenen überlassen bleibt, die möglicherweise sein Fehlverhalten nicht tolerieren. Wenn sich ein Kind schlecht benimmt, kann es das Familienessen nicht mit den übrigen Gästen genießen. Das Festlegen von Grenzwerten, die mit den Familienregeln übereinstimmen, ist für Ihr Kind jetzt und in der Zukunft von Vorteil.

7. Eltern entscheiden, wann Kinder essen können. Das Festlegen einer Routine aus Mahlzeiten, Snacks und Snacks ist notwendig, damit das Kind nach diesem Zeitplan berechnet und kontrolliert, was es isst. Wenn die Zeit zwischen den Mahlzeiten und Snacks täglich variiert, kann es vorkommen, dass das Kind zu einem Zeitpunkt einen Snack erhält, zu dem es mehrere Stunden lang nicht hungrig ist oder auf die nächste Mahlzeit wartet. Mit einem festgelegten Zeitplan kann das Kind instinktiv wissen, wie viel es zu essen braucht, um sich bis zur nächsten Mahlzeit oder dem nächsten Snack voll mit Energie zu fühlen.

8. Essen mit Kindern ist auch wichtig. Das Essen allein in der Küche oder vor dem Fernseher hilft dem Kind nicht, die soziale Komponente der Mahlzeit zu lernen, noch erlaubt es ihm, beim Essen eine angenehme Erfahrung zu haben. Soziale Fähigkeiten, Konversation und Polierverhalten sind wichtige Bestandteile des Lernprozesses, um eine gesunde und gesunde Beziehung zu Lebensmitteln zu haben. Kinder können diese Fähigkeiten nicht erwerben, wenn sie immer alleine essen.
Mit den Kindern zusammen zu sitzen (mindestens einmal am Tag) und eine Mahlzeit mit ihnen zu teilen, ist ein wesentlicher Bestandteil des Lernprozesses, der erforderlich ist, um eine gesunde und gesunde Beziehung mit dem Essen zu erreichen.

Deanna Marie Mason, Experte für Bildung und Familiengesundheit. Blog-Autor Dr. Deanna Marie Mason. Proaktive Vaterschaft

Es kann Sie interessieren:

- Säuglingsernährung, die häufigsten Zweifel

- 6 Schlüssel, um den Kampf mit dem Essen auf dem Tisch zu beenden

- Die 7 großen Fehler, die den Kindern das Essen beibringen

- Essen mit Bildung: am Tisch klare Regeln

- Kinder, die nicht essen wollen

- Unterricht am Tisch

Video: Wie wir unsere Haut ein Leben lang schützen können - Faszination Wissen - 27.6.17


Interessante Artikel

Frauensport: 86% fallen in der Pubertät ab

Frauensport: 86% fallen in der Pubertät ab

Üben Sport hat viele gesundheitliche Vorteile und viele Eltern, die sich dieser Vorteile bewusst sind, weisen auf alle Sportarten aller Art hin, dank der Tatsache, dass es heute in jeder Schule oder...