Kinder bezeugen Fälle von Belästigung, wie sie angesichts dieser ungerechten Situation mutig werden können

Eines der größten Probleme im Kampf gegen Belästigung Es ist die Angst vor Konsequenzen, wenn diese Fälle gemeldet werden. Nicht nur seitens des Opfers fürchten die Zeugen, die beobachten, wie ihre Kameraden diese Beschwerden durchqueren, auch Repressalien, wenn sie die Behörden darüber informieren, was sie gesehen haben. Aus diesem Grund müssen wir auch diesen Kindern die Notwendigkeit aufzwingen, gegen diese Ungerechtigkeiten zu kämpfen.

Machen Sie sie mutig, damit sie ihre Altersgenossen vor diesen harten Zeiten nicht alleine lassen. Daher ist die Bildungsministerium der Gemeinschaft Madrid berücksichtigt die Figur des Zeugen, um im Klassenraum gegen Mobbing zu kämpfen. Ein Weg, um diese Angst zu brechen, die dazu führt, dass viele Fälle vor den Behörden verborgen werden und sie nicht beenden können.


Der Zeuge ist auch beteiligt

In diesem Anti-Mobbing-Programm wird deutlich gemacht, dass der Zeuge auch an Mobbing beteiligt ist, wenn auch nicht als aktives Subjekt. Es ist wahr, dass diejenigen, die diese Ereignisse miterleben, keine Opfer oder Angreifer sind, aber sie verfügen über sehr wichtige Informationen, die zum Ende dieser Belästigung führen könnten. Diese Veröffentlichung unterscheidet zwei Figuren nach ihrer Rolle:

- Aktive Zeugen. Sie ermutigen und unterstützen Aggressoren, beteiligen sich nicht an Belästigungen, sondern ermutigen sie, zu bleiben

- Passive Zeugen. Sie beteiligen sich nicht an den Angreifern oder machen sie auch nicht dazu verurteilt, aber sie erzählen niemandem, was sie gesehen haben, und machen den Fall von Belästigung unsichtbar.


Beide Zeitungen gehen davon aus, dass das Opfer der Belästigung weiterhin unter den Folgen leidet. Daher muss die Antwort der Zeugen in erster Linie eine Ablehnung gegenüber den Angreifern sein, sie nicht ermutigen oder über die Witze gegen ihre Kameraden lachen. Zweitens muss er eine aktive Haltung einnehmen und Lehrer und andere Behörden informieren, mit dem Gesetz der Stille zu brechen.

Eine Änderung der Einstellung, die Eltern und Lehrer einbeziehen sollte. Beide Zahlen müssen zeigen, dass sie die Autorität sind. So sehr der Angreifer versuchen kann, sich gegen den Zeugen, der den Fall bekannt gemacht hat, zu rächen, so werden ihn diese Personen daran hindern, dieses Ziel zu erreichen. In gleicher Weise sollte die Anonymität der Person, die diese Informationen offengelegt hat, gewährleistet sein, um sie zu schützen und einen Bonus zu geben, wenn es darum geht, die Berichterstattung zu fördern.

Folgen der Nichtberichterstattung

Das Ergebnis von denunzieren Es geht um die Untersuchung und das Ende des Mobbing-Falls in der Schule sowie um vorbeugende Maßnahmen, die den Fall beleuchten. Die Behörden nicht zu informieren hat auch Konsequenzen für den Zeugen und die Umgebung, in der er tätig ist: die Schule.


Die Gemeinschaft von Madrid betont, dass diese Konsequenzen für Zeugen zwar nicht so offensichtlich sind, sie aber zu einer Haltung führen können gleichgültig und sogar selbstgefällig angesichts von Ungerechtigkeit und falscher Modellierung des persönlichen Wertes. Gleichzeitig kann bei diesen Minderjährigen eine Distanzierung ihrer Freunde, potenziellen Opfer, die sie sozial isolieren.

Darüber hinaus kann die Belästigung des Belästigers, weil er diese Situation nicht gemeldet hat, dazu führen, dass der Zeuge auf lange Sicht zum Zeugen wird Opfer. Eine mögliche Folge, die nicht nur diesen Minderjährigen betrifft, sondern auch jede andere, die langfristig zum neuen Opfer werden kann.

Damián Montero

Video: PEDOPHILIE DES ELITES FRANCAISES TEMOIGNAGE DE SEVERINE


Interessante Artikel

Hast du die Erlaubnis deine Kinder anzuschreien?

Hast du die Erlaubnis deine Kinder anzuschreien?

Viele Eltern haben beschlossen, ihre Kinder großzuziehen ohne schreien, ohne strafen und ohne peitschen. Sie haben sich dafür entschieden, die Kontrolle nicht zu verlieren und Konflikte möglichst...

10 Modelle der Freundschaft zwischen Kindern

10 Modelle der Freundschaft zwischen Kindern

Soziale Beziehungen und das Konzept der Freundschaft als solches entstehen erst nach einem bestimmten Alter. Kinder als soziale Wesen neigen, da sie sehr jung sind, zu anderen Kindern. Sie müssen in...