Warum müssen Ihre Kinder fallen?

Viele Male gehen wir in den Park und hören: "Laufen Sie nicht, Sie werden fallen!" "Hüte dich vor dem Stolpern!", Und das Beste ist, dass wir es oft sind, wenn wir es unseren Kindern oft wiederholen, ohne dass sie es merken von den Fällen lernst du auch.

Eltern haben Angst vor Stolpern oder Stürzen auf dem Boden von Kindern. Wir wollen keine Verletzungen oder Kratzer. Y Wir sehen Gefahren Bei Aktivitäten, die normal sind, wie beim Klettern einer Parkstruktur, beim Laufen oder Springen von "sehr" Hoch.

Andere Eltern befürchten, dass ihr Kind, wenn es umfällt, Angst davor hat, die gleiche Aktivität noch einmal zu machen, und dass sie weder Fahrrad fahren noch die Rutsche hinunter springen möchten. unterschätzt den Wunsch, ihre Kinder zu überwinden.


Man muss vorsichtig sein, aber nicht zu weit gehen

Alle Eltern möchten, dass unsere Kinder sichere Erwachsene sind, mit Vertrauen in ihre Möglichkeiten, in der Lage, Risiken einzugehen und Entscheidungen zu treffen. Und dieser Prozess beginnt in der Kindheit. Wie Wir müssen ihnen Sicherheit geben, sie schwierige Dinge tun lassen und auch fallen lassen.

Weil Kinder sich verletzen müssen. Sie müssen neue Dinge ausprobieren. Sie müssen ihre Muskeln entwickeln und ihr Gleichgewichtssystem testen, usw. Klettern, Springen, Klettern, Laufen, Balancieren ... Mehr noch: Sie müssen sehen, dass sie in der Lage sind, Herausforderungen zu meistern und sich selbst zu übertreffen. Es ist ein lebenslanges Lernen.

Das Wichtigste ist nicht der Sturz, sondern wie man aufsteht


Es ist wichtig, dass Kinder fallen, sich verletzen, weinen und aufstehen (ggf. mit Ihrer Hilfe). Denn im Leben fallen sie tausendmal und sie müssen lernen, aufzustehen und weiterzuleben. Das ist richtig: Sie müssen wissen, was die Grenzen sind, das heißt, Sie sollten kein unnötiges Risiko eingehen oder lernen, bis zum Limit zu leben. Wir können keinen 2 Jahre alten Everest besteigen!

Wenn Sie jemals Zweifel an den Fähigkeiten Ihres Kindes haben, können diese drei Anhaltspunkte sein, wenn Sie nicht sicher sind, ob eine Aktivität für das Alter Ihres Kindes geeignet ist oder nicht:

1. Schauen Sie sich die übrigen Kinder an, die dasselbe tun: Wenn Sie feststellen, dass jeder älter als 8 Jahre ist und Sie ein 3-jähriges Baby haben, ist dies möglicherweise keine gute Idee für Ihr Kind. Aber wenn Sie andere Kinder in Ihrem Alter sehen, probieren Sie es aus!

2. Überlegen Sie, was das Schlimmste ist, was passieren kann: Manchmal haben wir Angst, dass unser Kind fällt, aber was kann passieren, wenn es fällt? Vielleicht ist eine Knieverletzung gemacht. Nun passiert nichts! Du kannst ihn trösten und einfach sagen: "Was für eine Wunde hast du dir angetan! Das macht dich stärker." Und es ist wahr, denn mit einer Wunde lernen sie, was Schmerz ist, lernen sie, dass Wunden heilen, und beim nächsten Mal werden sie wissen, was von einem Sturz zu erwarten ist. Es lehrt sie auch, vorsichtiger zu sein.


3. Tun Sie Dinge, die Sie alleine tun können: Wenn Sie Ihr Kind etwas tun lassen, für das es keine Hilfe braucht, ist es ganz normal, dass keine Gefahr besteht. Wenn Ihr Kind ohne Hilfe einen Baum auf und ab gehen kann, ist es normal, dass ihm nichts passiert. Wenn Sie stattdessen halten und drücken müssen, müssen Sie möglicherweise warten, bis Sie größer oder älter sind, um diese Herausforderung zu meistern.

Ein Tipp für Eltern von Mädchen

Mädchen sind NICHT zerbrechlicher als Kinder. Mädchen fallen NICHT mehr als Kinder. Mädchen sind NICHT weniger beweglich, weniger schnell, weniger körperlich fähig als Kinder. Wir sind die Eltern, die sie so machen, weil wir mehr Angst haben, dass ein Mädchen fällt! Wenn Sie Töchter haben, fordern Sie sie auf, Herausforderungen anzunehmen, schwierige Dinge zu tun, sich zu bemühen, zu klettern, zu rennen, zu springen ... Sie werden ihnen Vertrauen in sich selbst geben, und sie sind sowohl physisch als auch emotional stark und sicher.

Amaya de Miguel. Elternmentor und Gründer von Entspannen und erziehen

Video: WENN WAISEN REDEN FALLEN TRÄNEN - ANSAAR INTERNATIONAL e.V.


Interessante Artikel

Weltlehrertag: Die Bedeutung des Lehrers bei Kindern

Weltlehrertag: Die Bedeutung des Lehrers bei Kindern

Die Schule ist zusammen mit der Familie der zweitwichtigste Ort in der Entwicklung von Kindern. In den Fluren und Klassenzimmern der Schule verbringen die Kleinen Stunden und Stunden damit, Werte zu...