Singen Sie das Baby, um die postpartale Depression zu überwinden

Die postpartale Depression Es ist eine schreckliche Situation, die viele Mütter durchmachen und sie daran hindern, ihre Mutterschaft zu genießen. In diesen Fällen ist natürlich die Hilfe von Fachleuten unerlässlich. Aber können Sie noch etwas von zu Hause aus tun? Kann man arbeiten, um dieses Gefühl im Alltag eines Zuhauses zu überwinden? Die Antwort lautet Ja, wie die Studie des Centre for Performance Science in England, die veröffentlicht, belegt Britisches Journal der Psychiatrie.

Es hat sich gezeigt, wie das Singen des Babys positive Auswirkungen auf die Mutter hat, die durch das Baby geht postpartale Depression. Ein Weg, um die Schärfe der Symptome zu reduzieren und eine Verbindung zwischen Mutter und Kind herzustellen, wodurch diese schwierige Situation für viele Frauen nach der Geburt erträglicher wird.


Wohlfühlen

Die Studie berücksichtigte die Situation von 134 Müttern mit Symptomen einer postpartalen Depression und teilte sie in 3 Kontrollgruppen ein, denen in den 40 Wochen danach unterschiedliche Aktivitäten vorgeschlagen wurden Geburt. Der erste wurde der üblichen Behandlung gegen diese Situation unterzogen, der zweite nahm an Spielworkshops teil, um mit seinen Kindern zu üben, und der dritte besuchte Musikunterricht, wo sie Melodien lernen mussten, um ihre Kinder zu rezitieren.

Bei Müttern mit mittelschweren bis schweren Symptomen zeigten sie eine deutliche Verbesserung ihres Wohlbefindens. Noch mehr als die Frauen, die an der. Teilgenommen haben Therapien gewohnheitsmäßig gegen diese Situation. Einige Ergebnisse, die zeigen, wie das Singen das Gefühl der Ruhe bei Frauen begünstigt und dass die Tatsache, dass Sie es Ihrem Baby antun, die Entwicklung einer Verbindung zu ihm begünstigt.


Darüber hinaus zeigen die Forscher, wie diese Therapie auch funktioniert Siedlung Probleme bei vielen Müttern, die Angst vor dem Gedanken haben, Medikamente einnehmen zu müssen, und ihr Kind stillen müssen, da sie der Meinung sind, dass dies Auswirkungen auf sie haben könnte. Auf diese Weise sorgt eine weniger invasive Behandlung für mehr Ruhe für den Patienten und mehr Verbesserungsmöglichkeiten.

Behandlung der postpartalen Depression

Die Ergebnisse dieser Studie sind nicht freigestellt suchen professionelle Hilfe, um eine wirksame Behandlung zu beginnen. Das Singen des Babys sollte als ergänzende Aktivität zu der vom zuständigen Arzt angegebenen Therapie verstanden werden. Dies sind andere gleichermaßen empfehlenswerte Praktiken:


- Das Ehepaar, seine Familie und seine Freunde sollten alle möglichen Hilfestellungen für die Bedürfnisse des Babys und des Hauses leisten.

- Verstecke keine Gefühle. Sie sollten mit Ihrem Partner, Ihrer Familie und Ihren Freunden darüber sprechen.

- Nehmen Sie an, dass niemand perfekt ist und dass es keine Einschränkungen gibt, die zu vermeiden sind. Die Fehler von heute sind Lehren für die Zukunft.

- Ruhen Sie sich aus und halten Sie sich an einen empfohlenen Schlafplan.

- Zeit widmen. Ein kleiner Ausgang zum Aufräumen oder eine kleine Laune dienen dazu, die Stimmung zu heben.

Damián Montero

Video: Postpartale Depressionen: Wenn eine Mutter ihr Kind nicht lieben kann (LWL-Psychiatrie)


Interessante Artikel

Die Gefahr des Überschutzes von Kindern

Die Gefahr des Überschutzes von Kindern

Unsere Kinder werden ihre Freiheit nach und nach erobern müssen, auch wenn es uns kostet. Die Gefahr des Überschutzes von KindernWie die sogenannten Hubschraubereltern tun wir es ihnen schwer, sich...