Der beste Weg nach Einstein zu lernen

Alle Kinder haben eine Kapazität, die sie sich nicht vorstellen können. Weder seine Lehrer noch seine Eltern. Die Intelligenz wächst jedes Mal, wenn Sie etwas Nützliches lernen. Je nützlicher ist es, was gelernt wird

Albert Einstein schrieb einen Brief an seinen Sohn, als er Klavier lernte, und ermutigte ihn zu seinem Hobby. In diesem Brief habe ich den Schlüssel zu jedem effektiven Lernprozess beschrieben und das Highlight istEinsteins tiefster Glaube daran, das Beste zu lernen, heißt, die Aufgabe zu erfüllen, die er erfüllt: Wir müssen das machen, was wir gerne lernen und uns damit verbessern.

Deshalb müssen wir dem danken Einstein er fand die Physik nicht langweilig, weil er trotz seiner Fähigkeiten wahrscheinlich keine einzige Zeile seiner bekannten allgemeinen Relativitätstheorie geschrieben hätte.


Der IQ der Kinder ändert sich nicht, die Intelligenz

Jedes Kind und jeder Jugendliche ist ein Klavier, das alle Tasten besitzt. Kann eine berührende Melodie ausgeben oder nicht, hauptsächlich abhängig vom Interpret, der sie spielt. Und wenn er durch Krankheit oder schwere Störungen einen falschen Ton hatte, könnte selbst mit ihr ein guter Dolmetscher unvorstellbar bewegende Melodien ziehen.

Der intellektuelle Quotient eines Kindes, mit dem es geboren wurde, sollte uns kaum beschäftigen. Es ist immer genug für viel mehr als das, was wir verwenden. Was zählt, ist, was das Kind mit ihm macht. Dieser Quotient wird sich im Laufe des Lebens kaum ändern, die Intelligenz.

Der Mensch Er wird intelligent, wenn er lernt, und er lernt nicht, weil er intelligent ist. Das verteidigte Professor Fernando Alberca, einer der weltweit besten ausgebildeten Experten, der seit der Veröffentlichung seines Bestsellers bekannt ist. Alle Kinder können Einstein sein.


Jedes Kind hat alle Elemente in sich, die es ihm ermöglichen könnten, viele der Ziele, die es vorschlägt, zu erreichen und erreicht es nicht immer wieder. Das ist der Grund warum Die Kinder von heute fühlen sich für große Leistungen kaum geeignetschwierig, zu dem nur einige wählen. Und warum viele Jugendliche nach eigenen Angaben in den Umfragen zunehmend weniger anstreben, da sie sich ihrer Unfähigkeit, revolutionär und schwierig zu sein, bewusst sind. "Veränderung ist nicht nur etwas sehr Schwieriges, sondern fast unmöglich", scheinen viele zu glauben.

Das Wichtigste ist, was wir mit dem IQ tun, mit dem wir auf diese Welt kommen. Mit anderen Worten, das Wichtigste ist, wie unsere Kinder intelligenter werden und die wichtigsten Probleme lösen können, bis sie glücklich werden.

Was können wir?

Der Mensch kennt seine Grenzen nicht wirklich. Von Leiden, Glück, Anstrengung oder Leistung.


Viele Kinder und Jugendliche setzen sich große Ziele, mittlere Ziele, kleine Ziele und zu viele Sie erreichen nicht das, was sie vorschlagen. Sie wollen es einfach. Sie wollen es mit Angst, mit Angst, aber sie sind nicht in der Lage, die Mittel einzusetzen, die dazu führen würden.

Wünschen ist keine Macht

Viele wollen Macht. Sie wollen es wirklich. Sie fühlen die Ermutigung und Motivation anderer um sie herum. Sie spüren, dass es Zeit ist. Sie möchten in den Zug einsteigen, der an ihrer Seite vorbeifährt, und sie wissen, dass es für sie wichtig sein wird, aber sie haben keinen Erfolg, weil sie nicht wissen, wie sie sind oder nicht genug Kraft oder Ausdauer haben.

Es reicht nicht aus, etwas wollen, um es zu erreichen. Für unsere Kinder reicht es nicht aus, dass ihre Eltern oder Lehrer ihnen sagen, dass sie dazu in der Lage sind. Das Einzige, was ihnen genügt, ist, zu wissen, wie es geht, und die Kräfte zu finden, die es fördern. Aber sie finden sie nicht und die Frustration nimmt zu und die Behinderung wächst in einer Spirale, in der unsere Kinder und Studenten erliegen.

Willenskraft

"Man muss mehr Willenskraft einsetzen", sagen viele Lehrer und Eltern. Aber wissen Kinder und Jugendliche, was der Wille ist und wie formuliert man es, wenn man es braucht? Würden Eltern und Lehrer wissen, wie sie es formulieren sollen, wenn sie das gleiche Alter und die gleichen Umstände hätten?

Über den Willen der Kinder wurde viel geschrieben und gesprochen. Den Kindern wird viel empfohlen, was zu tun ist, aber es wird nicht die gleiche Betonung darauf gelegt, ihnen beizubringen, wie sie es konkret machen oder wo sie nach der Kraft suchen müssen, durch die sie es erreichen. Viele Eltern werden verzweifelt, wenn sie sehen, dass ihre Kinder nicht die Mittel einsetzen, um eine Leistung zu erreichen, die sie als Eltern für ihre Kinder als notwendig erachten. Aber sehen Kinder es genauso notwendig?

- "Ich werde die nächste Prüfung bestehen, ich muss sie bestehen, ich werde studieren", sagte mir ein besorgter Student.
- "Wissen Sie, woher ich weiß, ob Sie dem zustimmen oder nicht?", Sagte ich.
- "Wie?", Fragte er.
- "Ich frage mich, ob Sie heute und auch morgen gelernt haben und ob Sie alles wissen werden, bevor sie Sie fragen".
Die Prüfung ist angekommen und nicht bestanden.
- Was ist passiert ?, fragte ich.
- "Wie üblich", antwortete er, "wollte ich, aber ich tat es nicht."
Obwohl er wirklich nicht wusste, dass sein Hauptfehler darin bestand, dass er nicht wusste, wie er es tun sollte oder wo er die notwendige Kraft fand.Kurz gesagt, ich wusste nicht die wahre Kapazitätsformel.

Die Formel zu lernen, nach Fernando Alberca

Vergessen wir den Willen und sprechen wir mit den Kindern über die Kapazität, die sie haben, wenn sie eine Formel verstehen. Die Formel das Fernando Alberca schlägt in seinem Buch vor Alle Kinder können Einstein sein. Ihrer Meinung nach ist das Kind fähig, wenn es eine unfehlbare Formel anwendet:

EFFORT + NEED = KAPAZITÄT

Jedes Kind wird zu etwas fähig, wenn es wirklich das Bedürfnis nach dieser Leistung versteht, fühlt und annimmt. Und wenn dies erforderlich ist, wird der Aufwand hinzugefügt, den die Leistung erfordert.

- Kinder setzen alle Anstrengungen, die etwas erfordert, und noch mehr, wenn sie sich ihrer Bedürfnisse und ihrer Fähigkeit sicher sind, dies zu erreichen.
- Kinder kennen und fühlen das Bedürfnis nach etwas, wenn sie sicher sind, dass sie in der Lage sind, wie und mit welchem ​​Aufwand sie dies erreichen können.
- Kinder werden fähig, wenn sie das Bedürfnis verspüren und sie setzen sich dafür ein, dass der Erfolg sie bringt.

Also:
- Ohne Notwendigkeit, obwohl man sich bemüht, wird dies unzureichend sein. Er wird am Ende erliegen, weil er nicht die Emotion, Motivation oder Kontinuität findet, die nur ein lebensnotwendiges Bedürfnis vermittelt.
- Auch nicht jemand, der sich nicht die Mühe gibt, die etwas verlangt. Egal wie viel Bedürfnis Sie fühlen und annehmen.
- Beide müssen kombiniert werden. Dies ist nur möglich, wenn ausreichend Aufwand mit ausreichendem Aufwand verbunden ist. Der Rest sind gute Absichten, Wünsche, die das Kind und vor allem die Jugendlichen zu größerer Frustration, Hilflosigkeit, Enttäuschung, Depression und einer zunehmenden Unfähigkeit führen, auch immer leichteren und geringeren Herausforderungen zu begegnen.

Marisol Nuevo Espín
Hinweis: Fernando AlbercaLehrer und Schriftsteller. Autor des Buches Alle Kinder können Einstein sein.

Video: Rettung in erster Sekunde - Einstein vom 14. April 2016


Interessante Artikel

Frauensport: 86% fallen in der Pubertät ab

Frauensport: 86% fallen in der Pubertät ab

Üben Sport hat viele gesundheitliche Vorteile und viele Eltern, die sich dieser Vorteile bewusst sind, weisen auf alle Sportarten aller Art hin, dank der Tatsache, dass es heute in jeder Schule oder...