Mediation: Dies gilt für Mobbing

Die Besorgnis und die soziale Besorgnis, die das Mobbing auslöst, sowie die Tatsache, dass Präventions- und Interventionspläne gegen dieses Problem zunehmen und vermehrt werden, haben sich gewandelt und werden leider zu einer echten sozialen Plage.

Unter den möglichen Methoden zur Lösung von Mobbing oder Mobbing wird der Einsatz von Mediation zur Bekämpfung von Mobbing hervorgehoben. Aber was ist das Bedeutung von Mediation und in welchen Kontexten ist diese Methode der Prävention, Bewältigung und Konfliktlösung für Mobbing anwendbar?

Wir gehen davon aus, dass nicht jeder Konflikt lösbar ist. Dies ist so, weil jeder Konflikt seine eigene Geschichte und Natur hat, ein Ursprung, der die Entstehung des Konflikts erklärt und vor allem die Faktoren, die ihn ausgelöst haben. in gleicher Weise hat jeder Konflikt seine Geschichte, auch seine Lösung und damit das Vorhandensein verschiedener anwendbarer Methoden.


Die Fachleute dieser Methoden sprechen von einer Eskalation des Konflikts, und je nach ihren eigenen Merkmalen und ihrem Intensitätsgrad werden verschiedene Techniken verwendet, wie Erleichterung, Vermittlung, Schlichtung, Verhandlung, Schiedsverfahren und Urteil.

Mobbing: Kann man zwischen den Parteien vermitteln?

Die Anwendung der Mediation beruht auf der Tatsache, dass die Konfliktparteien sich selbst so einigen, dass beide befriedigt werden, d. H. Nach dem Win-Win-Prinzip ein Prozess, der von einem Fachmann subtil durchgeführt wird. ist der Vermittler, aber immer und in jedem Fall den Protagonismus den Parteien überlassen, da sie diejenigen sind, die ihr Problem und damit auch ihre Lösung am besten kennen.


Somit sind die Konfliktparteien gleichberechtigt, eine Voraussetzung für die Durchführung eines Mediationsprozesses und ohne implizite Gewalt oder deren Verwendung in einer ihrer Formen, da dies schwierig ist Unter diesen Bedingungen kann eine Einigung erzielt werden, die dem eigentlichen Kern des Prozesses, dh Gleichheit und Respekt zwischen den Parteien, zuwiderlaufen würde. auf der anderen Seite Mediation ist sinnvoll, wenn die Parteien die Beziehung oder den Kontakt zwischen ihnen aufrechterhalten möchten. Ansonsten ist es nicht sinnvoll, diese Methode zu verwenden.

Mediation und ihre Nachteile beim Mobbing

Die intrinsischen Eigenschaften von Mobbing oder Mobbing Von der Anwendung der Mediationstechnik wird abgeraten.

Zuallererst ist Mobbing ein Verhalten, das auf Belästigung, körperlicher oder psychischer Missbrauch und ständige Einschüchterung dass es sich wiederholt und nachhaltig an das Opfer richtet, dessen Auswirkungen die Gesundheit des Kindes, das belästigt wird, schädigen und zum Selbstmord führen kann.


Diese gravierenden Auswirkungen nehmen mit der Nutzung von Internet und sozialen Netzwerken zu, da die Anzahl der Zuschauer erhöht wird, der Schaden größer ist und die Belästigung verstärkt wird, die jederzeit und rund um die Uhr verfügbar ist.

Daher unter diesen Umständen offensichtlich Es gibt keine Gleichstellungssituation, aber von tiefem Ungleichgewicht und Vorherrschaft eines der Minderjährigen gegenüber dem anderen, das heißt einem Angreifer gegen das Opfer; Auf der anderen Seite GewaltanwendungIn jeder Form ist dies ein Hauptelement in Verhaltensweisen der Belästigung, so dass wir nicht mit einem typischen Konfliktfall konfrontiert werden würden, da dies nicht der Fall ist. aber eindeutig eine Form der Viktimisierung und des wiederholten Einsatzes von Gewalt, um bestimmte Ziele zu erreichen.

Nun die Schulmediation oder Peer-Mediation-Programme Es handelt sich dabei um eine gemeinsame Strategie, die in vielen Bildungszentren in Spanien angewandt wird. Sie zeigt, dass sie äußerst effektiv ist, so dass junge Menschen Fähigkeiten zur Lösung ihrer Konflikte und zur Verbesserung des Zusammenlebens in der Schule erwerben können, in jedem Fall jedoch für geringfügige, tägliche und schwache Konflikte .

Diese Methoden der Konfliktlösung sind jedoch aus einem vorbeugenden Ansatz sehr gültig und ratsam, da Schüler, die in ihren eigenen Fähigkeiten und Merkmalen der Mediation geschult und ausgebildet sind, Werkzeuge zur friedlichen Lösung ihrer Konflikte erwerben.

Auf diese Weise können diese im Fall von Mobbing diese "studentische Vermittler" Sie können diese Verhaltensweisen besser erkennen und verfügen über mehr Ressourcen, um diese Situationen anzuprangern und mit ihnen umzugehen, ohne dass sogenannte Beobachter, Zuschauer oder passive Zeugen der Belästigung auftreten. Noch wichtiger ist jedoch, dass in den Zentren, in denen die Kultur der Mediation eingerichtet ist, die Grundsätze der Gleichheit, des Respekts, des Zusammenlebens und der guten Behandlung unter den Schülern des Zentrums bevorzugt und gefördert werden, wodurch die Belästigungsraten in der Schule drastisch reduziert werden.

Ricardo Lombardero Calzón. Rechtsanwalt, Mediator und Coach.Mitbegründer von Lomber Soluciones Cybermobbing

Video: Was ist eine Rechtsschutzversicherung?


Interessante Artikel

8 Kinderspiele, mit denen Sie lernen

8 Kinderspiele, mit denen Sie lernen

Das Spiel ist nicht nur eine Form der Unterhaltung. Für ein Kind ist das Spielen lebenswichtig. In der Tat ist es grundlegend für seine ordnungsgemäße Entwicklung. Je mehr er spielt, desto mehr...

Fettes Gerede: Unsicherheit vor dem Spiegel

Fettes Gerede: Unsicherheit vor dem Spiegel

Wenn Sie gerade in einem Gespräch mit mehreren Frauen anwesend wären, würde es nicht lange dauern, bis Sie von vornherein unschuldig Kommentare dazu bekommen, wie viele Kilo mehr sie glauben zu...