Der entthronte Prinz: wie das Alter wirkt

Die Ankunft eines Bruders ist eine aufregende Veranstaltung für die ganze Familie. Es ist eine Veränderung, die Anpassung bedeutet, nicht nur von den Eltern, sondern auch vom älteren Bruder. Er wird am stärksten betroffen sein, weil es üblich ist, das neue Familienmitglied als Eindringling wahrzunehmen, einen Rivalen, gegen den man kämpfen muss.

Die Ankunft eines Bruders ist einer der häufigsten Gründe für Eifersucht bei Kindern. Die emotionale Reaktion älterer Kinder auf das neue Familienmitglied wird als "Cain-Komplex oder älterer Bruder" bezeichnet, ein Begriff, der zum ersten Mal vom französischen Psychologen Charles Baudouin geprägt wurde. Ohne das Ende der biblischen Geschichte zu erreichen, protestieren diese Kaines, weil niemand sie gefragt hat, ob sie damit einverstanden sind, ihre Eltern mit einer anderen Person zu teilen.


Eifersucht ist eine normale und erwartete Reaktion auf den wahrgenommenen Verlust an Aufmerksamkeit, Zuneigung und Fürsorge. Sie sind insofern positiv, als sie eine gesunde Entwicklung der Bindung an die primären Bezugspersonen implizieren, ein notwendiges Werkzeug, um in der Zukunft zu lieben und geliebt zu werden. Darüber hinaus sind sie anpassungsfähig, damit Sie sich gegen eine unbekannte Änderung wehren können. Laut Carl Rogers, dem Vater der Personenzentrierten Therapie, "sind sie nur sekundäre Folgen der Frustration der Bedürfnisse, die so wichtig sind wie Sicherheit, Akzeptanz oder Zuneigung."

Die Eifersucht des entthronten Prinzen

Obwohl sie nach der Geburt des Babys als Protagonisten auffallen, können sie auch in Momenten auftreten, in denen wichtige Meilensteine ​​ihrer Entwicklung erreicht werden, wodurch ihre Kompetenz deutlicher wird. Sie verschwinden normalerweise zu dem Zeitpunkt, zu dem das Kind beweist, dass das Teilen der Liebe seiner Eltern nicht sein Ende bedeutet. Im Gegenteil, die Liebe ist nicht geteilt, multipliziert. Sie können jedoch zu einem Problem werden, wenn sie das Kind dazu bringen, das Kind zu schädigen oder bis zu einer bestimmten Reife zu erreichen.


Es ist logisch, dass Eltern vor der Geburt eines neuen Kindes große Energie investieren. Der ältere Bruder versteht diese Änderung jedoch möglicherweise nicht und fühlt sich "entthront". Daher beeinflusst die Art und Weise, in der sich das Kind auf die Ankunft seines kleinen Bruders sowohl während der Schwangerschaft als auch nach der Entbindung vorbereitet, die Art und Weise, in der es die Familiengruppe akzeptiert und einbezieht.

Wann und wie sagen wir es, wie wird es reagieren, wie können wir Eifersucht vermeiden? Dies sind einige der üblichen Fragen der Eltern zu diesem Ereignis.
Wie kann der Erstgeborene reagieren?

Die Erfahrung des Rollenwechsels kann Gefühle der Vertreibung oder der Einsamkeit auslösen und Angst vor Ablehnung oder Abbruch haben. Seine Reaktion (ängstlich, misstrauisch, neugierig, aufgeregt, gleichgültig) wird sowohl von seinem Temperament als auch von der Haltung seiner Eltern in ihrem Anpassungsprozess an die Veränderung bestimmt.


Reaktionen auf die Ankunft eines kleinen Bruders

Die Kinder können vor der Ankunft eines kleinen Bruders reagieren mit:

- Überempfindlichkeit und Reizbarkeit.
- Unterschiedliche Manifestationen von Angstzuständen (z. B. Ernährungsumstellung oder Schlafstörungen).
- Rückzug und Schüchternheit.
- Ungehorsam gegenüber Autorität (Eltern und Lehrer) und oppositionelle Einstellung (insbesondere wenn Sie an Aktivitäten teilnehmen, die die Aufmerksamkeit des Kindes betreffen).
- Aggression mit seinem Bruder als Hauptopfer seiner Feindseligkeit.
- Regressive Einstellungen (z. B. um wieder im Bett zu urinieren, am Daumen zu saugen oder die Flasche oder den Schnuller zu beanspruchen).
- Verschiedene körperliche Symptome (z. B. Bauch- oder Kopfschmerzen).

Es ist wichtig, zwischen einem schlechten Verhalten und einer defensiven Reaktion auf Angst vor dem Unbekannten zu unterscheiden. Es ist wichtig, auf ihn zu hören und ihm zu vermitteln, dass er, obwohl seine Gefühle gewohnheitsmäßig sind, lernen muss, sie in angemessener Weise auszudrücken.

Die Antwort auf diese Änderung durchläuft normalerweise drei Stufen, Variablen in jedem Kind:
- Protest: führt die geforderte Aufmerksamkeit zurück.
- Verzweiflung: Angstzustände ohne Reaktion.
- Anpassung: Akzeptanz der neuen Situation.

Wie das Alter den entthronten Prinzen beeinflusst

Die Ressentiments, die das neue Geschwister verursacht, ist altersabhängig:

- Wenn sie wirklich klein sind Wenn der Bruder geboren ist, bemerken sie möglicherweise die Anwesenheit nicht zu sehr und passen sich praktisch ohne Anstrengung an eine Situation an, die sie nicht verstehen können, wie so viele andere Situationen in ihrer Umgebung.

- bis zu 3 JahreIn etwa stellt das Kind eine Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen seiner Ankunft und dem Aufmerksamkeitsverlust seiner Eltern her. Von da an beginnt er zu verstehen, welche Funktion er für ihn übernimmt. In der Vorschulphase, die durch den Impuls der unmittelbaren Befriedigung ihrer Wünsche gekennzeichnet ist, ist es für sie jedoch schwer zu verstehen, dass ein Baby mehr Aufmerksamkeit erfordert als es.

- ab 6 oder 7 Jahren In dem Moment, in dem er die Egozentrik zu überwinden beginnt, sieht er ihn als eine andere Person.

Irene Alustiza Quintana

Video: Twin-Gag: Macht Katie Price' Tochter jetzt auf Lisa & Lena?


Interessante Artikel

Lernen Sie gesunde Gewohnheiten in der Schule

Lernen Sie gesunde Gewohnheiten in der Schule

Nach der Rückkehr in die Schule verbringen Kinder einen Großteil ihrer Schultage mit durchschnittlich 792 Stunden pro Jahr. Aus diesem Grund ist dies der ideale Ort, um Wissen über gesunde...

Wenn Depression zu Hause ansteckend ist

Wenn Depression zu Hause ansteckend ist

Die Depression Es ist eine der schlimmsten Situationen, die eine Person durchmachen kann. Ein ständiges Gefühl der Traurigkeit, das scheinbar kein Ende zu haben scheint und diejenigen, die diese...