Auch in diesem Jahr wird in Spanien die Geburt ausgesetzt

Die letzten Jahre waren für Spanien nicht gut, was die Mutterschaft angeht. In diesem Land ist die Geburtenrate auf ein sehr beunruhigendes Niveau gesunken, das seit dem Bürgerkrieg nicht mehr zu sehen war. Die Geburten Sie wurden von Todesfällen übertroffen, so dass der Generationswechsel von Vater zu Sohn nicht einmal garantiert ist, dh mindestens zwei Geburten pro Paar.

Dieses Jahr 2017 scheint das Panorama nicht verändert zu haben, wie es von der Nationales Institut für Statistik, INE, in den Daten, die dem ersten Halbjahr 2017 entsprechen, wo erneut überprüft wird, dass Geburten In Spanien sind sie nicht hoch genug, um den durch Todesfälle verursachten Bevölkerungsverlust auszugleichen. Ein negativer Saldo seit 2015.


Verlust von mehr als 32.000 Menschen

Von Januar 2017 bis zum Ende des ersten Semesters des Jahres gab es in Spanien 187.703 Geburten, 6,3% weniger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2016. Im Gegenteil, unser Land verzeichnete 219.835 Todesfälle, ein Anstieg um ein Jahr. 4,5% die Aufzeichnungen des letzten Kurses. Diese Zahlen gehen von einem negativen Wachstum von 32.132 Menschen von einem Jahr zum anderen aus.

Aus den Daten geht insbesondere hervor, dass der Monat Januar 2017 aufgrund dieser Entwicklung den Trend am stärksten beeinflusste hohe Sterblichkeitsrate in diesen Tagen registriert. Im Vergleich zu anderen Jahren hat Spanien die Zahl der Menschen, die in seiner Bevölkerung verloren gegangen sind, beträchtlich erhöht, da der Rückgang 2016 bei 10.145 lag, während er im letzten Semester 32.000 übersteigen konnte.


Wie für Geburten nur die autonome Stadt Melilla Die Zahl der Geburten stieg im Vergleich zu früheren Aufzeichnungen um 1,2%. In Castilla y León war der Rückgang mit 9,5%, Castilla-La Mancha (8,2%) und Comunicad de Madrid (7,4%) am stärksten zu spüren.

Die Daten des INE spiegeln auch einen Rückgang der Zahl der Ehen um 6,8% gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 wider. Insgesamt wurden in den ersten 6 Monaten des Jahres 2017 insgesamt 68.769 Gewerkschaften gezählt. Die beste Nachricht von diesen Zahlen ist die gestiegene Lebenserwartung in Spanien, die in der EU liegt 83,1 Jahre.

Erklärung zur Situation

Warum werden diese Daten in Spanien angegeben? Dies sind einige der Gründe das führt junge Leute in diesem Land dazu, zweimal zu überlegen, bevor sie darauf wetten, Eltern zu sein:


- Wirtschaftliche Situation Jobinstabilität und niedrige Löhne machen es einem Paar unmöglich, sich die Kosten eines neuen Mitglieds im Haushalt zu leisten.

- Schwierig zu versöhnen. In Spanien gibt es viel Arbeit, um Beruf und Familie miteinander in Einklang zu bringen. In vielen Haushalten ist es sehr schwierig, mit der Betreuung eines Kindes ein Berufsleben zu führen.

- Ständiges Training. Vor einigen Jahren genügte es, einen Hochschulabschluss und einen Master-Abschluss zu haben, um sich auf eine Branche zu spezialisieren. Heute ist das Training konstant und nimmt der Pflege der Kinder eine sehr wichtige Zeit.

- Weniger junge Bevölkerung. Mit der Verringerung der jungen Bevölkerung ist es weniger wahrscheinlich, dass Frauen und Männer im gebärfähigen Alter gefunden werden.

Damián Montero

Video: Baby in Fruchtblase geboren - Hammer Video


Interessante Artikel

Heilmittel gegen Langeweile von Kindern

Heilmittel gegen Langeweile von Kindern

Die Ferien kommen und mit ihnen die begehrte Freizeit. Unsere Kleinen freuen sich auf die Feiertage, wenn die Zeit reif ist Langeweile ist das dominierende Tonikum in diesen Tagen.Ihre Aktivität...