Egoistische Phase, was steckt hinter dieser Einstellung?

Teilen ist einer der besten Werte, die die meisten Menschen erlernen können klein. Die Tatsache, anderen Menschen die Möglichkeit zu geben, mit dem, was man genießt, glücklich zu sein, ist etwas Wunderbares, das Kindern von sehr jungen Jahren heraufbeschwert werden muss. Manchmal ist es jedoch unvermeidlich, bestimmte selbstsüchtige Verhaltensweisen bei Minderjährigen zu erkennen.

Warum Kinder diese Verhaltensweisen zeigen egoistisch wenn sie die Tugenden beim Teilen erklären? Was bringt sie dazu, alles zu wollen, was sie für sich haben, und den Genuss ihrer Brüder oder Freunde nicht zu erlauben? Darüber spricht der Föderation der Lehre von Andalusien Dort erklären sie einige der Gründe, die sich hinter dieser Selbstsucht im kleinsten Haus verstecken.


Der Ursprung der Selbstsucht

Die Föderation der Lehre von Andalusien erinnert die Eltern daran, dass der Anfangszustand jeder Person der von Egoismus. Individuen werden mit einem intensiven Zugehörigkeitsgefühl geboren und fürchten, das zu verlieren, was sie besitzen. Niemand ist daran interessiert zu wissen, dass das Teilen eine gute Option sein kann, um Freunde zu finden, ganz zu schweigen davon, dass diese Einstellungen einen Partner oder ein Familienmitglied glücklich machen können.

In jüngeren Jahren bilden Kinder eine Vorstellung von sich selbst, sie müssen sich selbst als Objekt unter anderen aufbauen. Eine Arbeit schwierig denn dies geschieht, indem man lernt zu entdecken, dass die Realität nicht von seinen eigenen Wünschen abhängt, sondern dass es um ihn herum Menschen mit anderen Motivationen gibt, die er verstehen muss und mit denen er für seine volle Entwicklung in Beziehung treten muss.


Dieser Prozess ist langsam, weil er davon ausgeht, dass das Kind versteht, was um ihn herum geschieht, und versteht, was Empathie bedeutet. Zur gleichen Zeit müssen Kinder die Angst vor überwinden Verlust Das bedeutet manchmal, einem Partner etwas zu verleihen, der ihn behalten und niemals zurückgeben könnte.

Arbeiten in Egoismus

Gleichzeitig erklärt der Erziehungsverband von Andalusien verschiedene Wege, um die kindliche Selbstsucht zu lösen:

- das Spiel Diese Aktivität stellt eine Realität dar, die das Kind stark beeinflusst, das durch die Wiedererlangung früherer Erfahrungen wiedererlebt, was ihm gefiel. Wenn Sie ein Spiel teilen, wird das Kind in der Zwischenzeit Spaß haben.

- die Sprache Ein anderer Weg, um in Egoismus zu arbeiten, ist Vokabeln. Die "Mine" muss zu einer "uns" werden, zumindest innerhalb des Hauses, wo sie als Gewohnheitsakt geteilt werden muss.


- die Zeichnung Die Zeichnung repräsentiert eine Darstellung der Realität des Kindes. Wenn Sie überprüfen, wie sich das Kind fühlt und wie es diese Umgebung sieht, können Sie mit dieser Aktivität die Realität der Kleinen besser definieren.

Damián Montero

Video: Demi Lovato: Simply Complicated - Official Documentary


Interessante Artikel

So funktioniert das Gehirn Ihres Babys

So funktioniert das Gehirn Ihres Babys

Die frühes Lernen Es ist keine Laune von Pädagogen und Lehrern. Es ist eine greifbare und effektive Realität, von dem Moment an, in dem die Baby Gehirn, seine enormen Möglichkeiten und seine...

Für einen Spaziergang mit dem Baby

Für einen Spaziergang mit dem Baby

Beenden mit dem Baby gehen Es ist eine sehr nützliche Routine. In diesen kleinen Momenten können Sie nicht nur alles wissen, was Sie umgibt, sondern auch Ihren Horizont erweitern und sich körperlich,...