Atopische Dermatitis bei Babys: Wie mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr vorbeugen

Ein passender Hydratation der Haut bei Babys könnte dazu beitragen, die Entwicklung von zu verhindern atopische Dermatitis bei Kindern, die aufgrund genetischer Prädisposition für allergische Erkrankungen gefährdet sind. Dies glaubt die spanische Gesellschaft für klinische Immunologie, Allergologie und pädiatrisches Asthma (SEICAP), die vor der Bedeutung von befeuchten die Haut von Neugeborenen die Hautbarriere zu verstärken, da dies den Eintritt von Allergenen und die Entwicklung dieser Pathologie verhindern würde, wie einige Voruntersuchungen gezeigt haben.

Die atopische Dermatitis Es ist ein entzündlicher Prozess der Dermis, der durch intensiven Pruritus und trockene Haut gekennzeichnet ist, eine chronische Entwicklung darstellt und in Form von Ausbrüchen auftritt. Es kann bei Personen jeden Alters auftreten, ist aber bei Kindern viel häufiger. Tatsächlich werden 50% der Fälle im ersten Lebensjahr diagnostiziert, und in Spanien liegt die Prävalenz nach Angaben der SEICAP zwischen 6 und 15%. "Es ist eine Pathologie mit einer großen genetischen Prädisposition, die durch klimatische Faktoren moduliert wird und zu immunologischen Veränderungen führt.


Die jüngsten Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass bei Neugeborenen die Risiken einer Atopie minimiert werden könnten und das Kind keine chronischen Krankheiten entwickelt ", sagte Dr. Mª Teresa Guerra, Koordinatorin der Arbeitsgruppe für atopische Dermatitis und Hautallergie. .

Hydratation, die beste Prävention bei atopischer Dermatitis

Babys mit atopischer Dermatitis haben eine besonders trockene und durchlässige Haut. "Dies erleichtert das Eindringen mehrerer Allergene aus der Umgebung", erklärt Dr. Escarrer. Andererseits ist zu berücksichtigen, dass die durch Ekzem geschädigte Haut 30% weniger Ceramide aufweist, was wiederum die Trockenheit und die Veränderung der Barrierefunktion beeinflusst. "Es ist wichtig, dass Kinderärzte darauf bestehen, die Unversehrtheit der Hautbarriere während der Hydratation aufrechtzuerhalten. erweichende Cremes"gibt an. Eine Überprüfung der Studien, die diesen Monat in veröffentlicht wurden Allergologie International bestätigt, dass die Dysfunktion der Hautbarriere einer der prädisponierenden Faktoren für die Entwicklung allergischer Hauterkrankungen wie atopische Dermatitis ist.


Dr. Guerra bekräftigt daher: "Wenn wir uns vom ersten Tag an um die Haut des Neugeborenen kümmern, halten wir es sauber und hydratisiert, und wir folgen Gewohnheiten, die seine Trockenheit verhindern -, werden wir in der Lage sein, die Entwicklung der Pathologie bei Babys mit Atopierisiko zu stoppen". Eine Untersuchung wurde diesen Monat in veröffentlicht Fortschritte in der Therapie kommt zu dem Schluss, dass die Verwendung einer Ceramid enthaltenden Feuchtigkeitscreme zusammen mit der Körperwäsche bei Kindern die Verschlimmerung der atopischen Dermatitis in zwei Monaten verzögert und eine hohe Zufriedenheit des Patienten hervorruft.

Eine weitere in Current Pediatric Reviews veröffentlichte Arbeit kommt zu dem Schluss, dass die Verwendung eines Erweichungsmittels bei Kindern mit dieser Krankheit den betroffenen Bereich, die Intensität und den Schweregrad der Erkrankung signifikant verbessert. Andere Sorgfalt ist auf die Verwendung von Baumwoll - oder Leinenkleidung und nicht reinigenden Seifen zum Waschen, die Verwendung milder Seifen mit saurem oder neutralem pH - Wert zum Baden, das Halten des Hauses von Staub oder das Schutz vor Kälte während des Waschens gerichtet Winter


Drei Faktoren, die an der atopischen Dermatitis beteiligt sind

In der Ursprung der atopischen Dermatitis Drei Faktoren greifen ein, die ständig handeln und zu deren Chronizität und Schweregrad beitragen. "Zum einen wird die genetische Veranlagung beeinflusst, da in bestimmten Genen viele Mutationen vorhanden sind, die die Hautbarriere verändern und eine dauerhafte Entzündung verursachen", sagt Dr. Escarrer, Präsident von SEICAP. Ebenfalls beteiligt sei die Dysfunktion der Hautbarriere, "die den Eintritt von Allergenen, Reizstoffen und Krankheitserregern erleichtert", fügt er hinzu. Schließlich gibt es eine anhaltende Entzündung der Dermis mit einem entzündlichen Infiltrat, das für die Chronizität verantwortlich ist.

Derzeit sagt der Spezialist: "Alle Hautkrankheiten sorgen und sorgen sich um die Eltern unserer kleinen Patienten, die immer nach einer Ursache-Wirkungs-Beziehung suchen atopische Dermatitis, in vielen Fällen ist es nicht möglich, zu finden. "Daher müssen Studie und Diagnose der Kinder für den Kinderarzt-Allergiker erschöpfend sein", bevor Lebensmittel aus der Diät genommen werden, was keine Ergebnisse in Bezug auf die Verbesserung des Ekzems ergibt. und kann zu Mangeldiäten führen ", warnt er.

Carlos Mateos und Rocío Jiménez. Com.Health

Video: Neurodermitis und Allergien bei Babys und Kleinkindern


Interessante Artikel

Spanien reduziert die Anzahl der Ni-Nis

Spanien reduziert die Anzahl der Ni-Nis

In den letzten Jahren ist in Spanien ein Anstieg der sogenannten Zeuge zu verzeichnen "ni-nis"Jugendliche, die weder studieren noch arbeiten. Es scheint jedoch, dass sich die Situation zu...