Online-Spiele: Unterscheidung zwischen Hobby und Sucht

Wie bei jedem traditionellen Spiel ist es notwendig, zwischen Hobby und Sucht im Internet zu unterscheiden Online-Spiele. Hobby oder gesundes Spielen ist die Praxis von Glücksspiele als eine Form von Unterhaltung und Spaß, an der der Spieler gemäßigt teilnimmt und das Spielerlebnis genießt, ohne große Risiken einzugehen. Dies ist die übliche Praxis der Allgemeinbevölkerung, die keine persönlichen Probleme verursacht.

Jedoch Die Anzahl der Online-Spieler ist in die Höhe geschossen und damit eine Zunahme von Menschen mit Glücksspielproblemen im Zusammenhang mit dem Glücksspiel im Internet. Und ist das Profil des Spielers hat sich geändert. Vor dem Internetzeitalter war der Spieler ein Mann zwischen 30 und 40 Jahren, der Geld verdienen oder das verlorene Geld zurückgewinnen wollte. Jetzt ist er zwischen 15 und 35 und studiert oder studiert.


Eine 2013 an der Universität Valencia durchgeführte Studie mit einer Stichprobe von 4.000 Jugendlichen zwischen 12 und 20 Jahren ergab, dass 18% der Jugendlichen vollendet waren Online-Wetten, die ludopatía des 21. Jahrhunderts.

Was sollten wir sehen, wenn ein junger Spieler spielt?

Das Sucht- oder pathologische Spiel ist eine Störung, die aus dem Verlust der Beherrschung des Verhaltens in Bezug auf das Spiel besteht und ernsthafte Konsequenzen für den Menschen und seine Umwelt hat. Daher ist es wichtig, dass Eltern auf bestimmte Situationen aufmerksam sind, die zum Beginn einer Sucht nach Onlinespielen führen können:

- Verlust der Kontrolle über die Spielimpulse während einer bestimmten Zeit.
- Erhöhung der Häufigkeit der für das Spiel aufgewendeten Zeit.
- Erhöhung des eingesetzten Geldbetrags.
- Die Sorge, zu spielen und Geld zu verdienen, um es fortzusetzen, wird konstant.
- Hohe Isolation und Tendenz, alleine bleiben zu wollen, lehnen Unternehmenspläne ab, das Mobiltelefon, den Computer oder andere mobile Geräte zu verwenden.
- Verhaltensänderungen in Bezug auf das Spiel, auch wenn dies nachteilige Folgen hat.
- Wenn der Jugendliche oder Erwachsene übermäßige Unruhe zeigt, treten Symptome einer übermäßigen Nervosität oder einer starken Traurigkeit auf, wenn er nicht eine gewisse Zeit der Vollendung gespielt hat.
- Beeinträchtigung der akademischen Leistung.
- Verschlechterung der Beziehung zu ihren Klassenkameraden und Lehrern, entweder in der Schule oder am Institut, in der Universität oder am Arbeitsplatz.


Warum setzen Sie Online-Wetten fort?

1. Weil es sehr schwierig ist zu erkennen, dass das, was passiert, ein Problem ist. Du magst es, es gibt dir etwas Geld, es entlastet dich, es belohnt dich. Das ist am Anfang, dann bist du schon in der Spirale und merkst es nicht.

2. Weil Sie es rechtfertigen und betrügen, Ohne dich anlügen zu wollen, aber Sie tun es, zu erklären, dass Ihre Gewohnheit beim Spielen eine Möglichkeit ist, Sie zu unterhalten, für Ihre Karriere zu bezahlen, zu investieren oder was Sie argumentieren wollen. So viel Argument ist bereits ein Hinweis darauf, dass Sie süchtig sind.

3. Weil Sie einen Schraubstock mit einem Suchtproblem verwechseln. Vergessen Sie Urteile und Verurteilungen, es ist wichtig, aus dieser Falle herauszukommen. Es ist nicht so, dass Sie etwas falsch machen, sondern dass Sie ein psychologisches Problem oder eine Krankheit haben.

4. Weil Schuld, Scham oder Angst dich lähmt Informieren Sie Ihre Familie und Freunde. Sie sind dankbar, wenn Sie sich entscheiden, um Hilfe zu bitten und die Situation zu lösen.


5. Ein Teil des Problems besteht darin, dass die Sucht Sie täuscht und lässt Sie mit magischem Denken glauben, dass Sie die Situation beherrschen können.

6. Weil, wenn Sie es nicht verlassen können, die Notwendigkeit, auf einem akzeptablen Niveau zu achten und Schuld und Schande abzulehnen, täuscht Sie. Sie lehnen das Problem ab, indem Sie angeben, dass Sie es nicht verlassen möchten. Die Realität ist, dass Sie dies nicht tun können, Sie brauchen Hilfe.

Informieren Sie uns, um sie über das Risiko einer Abhängigkeit von Online-Glücksspielen zu informieren

- Kennen Sie die Risiken und Eigenschaften von Online-Spielen und Wetten.
Es fördert eine gesunde Freizeitalternative.

- fördert die Einrichtung einer dynamischen Kommunikation basierend auf Vertrauen und Respekt. Hör zu!

- Predigt am Beispiel. Halten Sie gute Zeit mit Ihren Kindern. Wenn sie feststellen, dass Sie Ihr Mobiltelefon verwenden und regelmäßig spielen, werden sie es als Beispiel betrachten.

- Suchen Sie nach Informationen zu Internetfiltern zu Hause kann dies die Anzahl der Besuche auf verwandten Webseiten verhindern.

- Beobachten Sie die Alarmsymptome und achten Sie darauf. Jugendliche sind "Digital Natives".

Wenn jemand in Ihrer Nähe dieses Problem hat, hören Sie ihm zu, vermitteln Sie Ihre Besorgnis und was Sie für ihn empfinden, ohne sich zu entschuldigen, mit Zuneigung voller Hoffnung und Entschlossenheit vor der Situation. Hilfe anbieten

Wann um Hilfe bitten?

Wenn Sie eine dieser vier Fragen bejahend beantworten, lohnt es sich, zu einem Fachmann zu gehen, der Ihnen hilft, bei Problemen zu diskriminieren:
1. Glaubst du, du hattest oder hast Probleme mit dem Spiel?
2. Haben Sie sich jemals schuldig gefühlt oder was passiert, wenn Sie spielen?
3Haben Sie schon einmal versucht, mit dem Spielen aufzuhören, und haben es nicht geschafft?
4. Haben Sie jemals Geld von zu Hause mitgenommen oder Schulden bezahlt?

Um Hilfe bitten
Hilfegruppen für die Behandlung von psychologischen Abhängigkeiten www.apeap.es
Aufmerksamkeit und Erforschung von Sozioaddiktionen www.ais-info.org

Empfohlene Lektüre:
Carbonell, E.J. und Montiel, I., Online-Glücksspiele bei Digital Natives, Hrsg. Tirant lo Blanch, 2013

María Martín Vivar und Daniel Rama Victor. Psychologen Wenden Sie sich an Dr. Carlos Chiclana

Video: Ältere Frauen kennenlernen | Podcast #03


Interessante Artikel

Was ist das beste Alter, um zu bezahlen?

Was ist das beste Alter, um zu bezahlen?

Ab welchem ​​Alter wird empfohlen, diesen wöchentlichen Lohn zu zahlen? Wann kann das Kind mit dieser wirtschaftlichen Autonomie ausgestattet werden, um seine Ausgaben zu bezahlen? Diese Entscheidung...