Erholung, viel wichtiger als wir denken

Am ersten Herbstnachmittag des sehr langen Sommers gesteht mir eine Mutter die Beute einer unbegreiflichen Besorgnis, dass sie sehr besorgt ist über die Kälte, die ihr Sohn verbringen kann, einen der schönsten in seinen sieben Jahren, dem schönsten seiner siebenjährigen Schulpause. Es ist wichtig zu erwähnen, dass wir beide in Madrid leben, und seit dem Klimawandel sehen wir nur Schnee in den Fernsehnachrichten. Komm, um 11 Uhr morgens ist es sehr schwierig für ein Kind, einen Jugendlichen oder einen jungen Menschen, der nicht durch zusätzliche Pathologien behindert wird, einer Hypothermie zum Opfer zu fallen, weil er eine halbe Stunde auf der Straße ist.

Die Frau ging spazieren, Mutter lief ab, sehr nervös auch für den "zweiten Patio", die Pause zwischen Mittagspause und die Rückkehr in die Klassenzimmer am Nachmittag. Sie hielt es für "übertrieben" und in ihrer großzügigen Freundlichkeit gegenüber ihren Kindern, die es konnten Langeweile verfallenhatten sie auf eine unendliche Anzahl außerschulischer Aktivitäten hingewiesen, so dass sie zu dieser Zeit der Erholung nicht "so lange" wären.


Ich behandelte die Mutter mit der Zuneigung, die sie verdient, aber mit der gleichen Zuneigung zeigte ich ihr, warum ich Auszeiten für wichtig halte und überhaupt nicht schädlich. Schauen wir uns an, wo wir sie betrachten. Aus dem, was sehr gut ist, können wir bereits erkennen, wenn wir ein Kind in der Welt fragen Ihr Lieblingsfach in der Schule: Spielplatz oder Spielplatz Sie sind am meisten wiederholt. Einige fügen Sportunterricht hinzu. Der Rest erfordert natürlich Anstrengung. Und das bedeutet nicht, dass unsere Kinder zum größten akademischen und beruflichen Misserfolg verurteilt sind. Es bedeutet, dass sie normal sind. Wir sollten uns also keine Sorgen machen.


Im Gegenteil, Erholung ist von grundlegender Bedeutung. Mehr jetzt, wenn es in die Zeiten von Tablets und Mobiltelefonen passt. In der Pause gehen sie ins Freie.



Manchmal kalt, andere nass, aber immer Luft. Nichts, was ein guter Mantel nicht lösen kann. Denn es stellt sich heraus, dass unsere Kinder blind werden, ohne ein Alarmist zu sein. Es ist ernst gemeint Die Daten zeigen, dass sich diese Kultur auf das genaue Hinsehen und die Konzentration konzentrierte immer weniger anfällig für offene Räume verursacht eine echte Epidemie der frühen Myopie, die in einer schrecklichen Verbreitung von großer Kurzsichtigkeit und all ihren zusätzlichen Problemen endet. Atmen und Wegsehen sind also zwei Elemente, die unsere Vorstellung von "gesundem Leben" ergänzen.

Der zweite Aspekt ist sehr einfach: In der Pause spielen Kinder mit anderen KindernManchmal streiten sie sich, werden wütend und schlagen sogar einen Schlag. Und Teenager plaudern mit anderen Teenagern, manchmal kritisieren sie und schreien nach dem Geliebten, der Meilen von ihnen verbringt ... Das heißt, sie tun, was sie tun müssen: Interagieren Sie in Freiheit mit der Peer Group, mit der sie lernen werden natürlichste Weg in der Welt, zu sozialisieren. Kinder werden Streitigkeiten lösen und Vereinbarungen treffen. Die Ältesten werden lernen, dass Fliegen nicht in den Mund gelangen, sie werden Freundschaften fürs Leben schmieden und den komplizierten Weg der ersten Crushes entdecken. Und wenn wir ihnen keine Zeit und keinen Raum lassen, um diese Erfahrungen zu leben, werden sie sie nicht haben und einen wesentlichen Teil ihres Weges in das Erwachsenenalter verloren haben. Ich verwende nicht die Idee, dass sie, während sie "Judo machen", mit anderen Kindern zusammen sind, weil dies kein freies Spiel ist.


Der letzte Grund ist, dass wir müssen Geben Sie unseren Kindern die Möglichkeit, dass sie die Schule nicht hassen. Wenn alles, was sie in diesem Gebäude tun, darin besteht, zu studieren, sich zu bemühen, Übungen zu lösen und den Richtlinien einiger Erwachsener zu folgen, werden wir keine Empathie-Verbindungen zu dieser Umgebung herstellen, es wird keine glücklichen, positiven Erinnerungen geben. Machen wir uns nichts vor, der Junge, der sagt, er will wieder in die Schule gehen, um weitere Kameraden zu studieren, ist ein komischer Kerl. Normalerweise entscheiden sich Kinder dafür, im Urlaub zu sein, je freier, desto besser. Wenn sie das nicht schaffen, wollen sie zur Schule zurückkehren, um bei ihren Freunden zu sein, nicht im Klassenzimmer, sondern auf dem Spielplatz. Wenn wir das geschafft haben, werden sie glücklich in die Schule gehen, selbst wenn sie sich so sehr über "Kumpel" beschweren, wie es die Menschheit bisher getan hat. Und jetzt erinnere dich für einen Moment an die Illusion, die Türklingel zu hören, die dem Besten des Tages gewichen war: der Pause.

Es kann Sie interessieren: - Der Snack in der Pause und seine Bedeutung - Der Schulhof, ein Platz zum Lernen - Wähle eine Schule für Kinder - 10 Tipps zur Wahl der zweisprachigen Schule

Video: Guten Morgen Mitternacht - Andreas Herrmann


Interessante Artikel

Hast du die Erlaubnis deine Kinder anzuschreien?

Hast du die Erlaubnis deine Kinder anzuschreien?

Viele Eltern haben beschlossen, ihre Kinder großzuziehen ohne schreien, ohne strafen und ohne peitschen. Sie haben sich dafür entschieden, die Kontrolle nicht zu verlieren und Konflikte möglichst...

10 Modelle der Freundschaft zwischen Kindern

10 Modelle der Freundschaft zwischen Kindern

Soziale Beziehungen und das Konzept der Freundschaft als solches entstehen erst nach einem bestimmten Alter. Kinder als soziale Wesen neigen, da sie sehr jung sind, zu anderen Kindern. Sie müssen in...