Schritt für Schritt, wie Sie negative Gedanken aus dem Kopf entfernen können

Unser Geist ist voller Gedanken, wir denken ständig und unsere Gedanken haben eine große Macht über unsere Emotionen und unser Handeln. Wenn wir gut denken, fühlen wir uns gut, aber schlecht zu denken oder negative Gedanken zu haben, macht uns schlecht. Wir können jedoch die negativen Gedanken des Geistes beseitigen, indem wir unseren internen Dialog ändern.

Die Rolle der Gedanken

Wir alle haben Gedanken, das Denken hilft uns, die Welt um uns herum zu verstehen, und wir können ihr einen Sinn geben. Obwohl wir uns unserer Gedanken manchmal nicht bewusst sind, wenn wir darauf achten, dass wir die innere Stimme erkennen, die uns begleitet und die uns eine ständige Analyse der Umgebung mitteilt. Denken ist für die Menschen sehr wichtig und wir können es nicht vermeiden, Gedanken zu haben. Durch sie interpretieren wir schnell die Umgebung und können angemessen auf die Anforderungen reagieren, ohne es zu merken. *


Gedanken haben einen bestimmenden Einfluss auf unser Handeln, aber auch auf unsere Emotionen. Emotionen und Gedanken sind eng miteinander verbunden. Vor äußeren Ereignissen nimmt unser Geist eine doppelte Beurteilung vor: einerseits einen Gedanken oder eine Interpretation und andererseits eine Emotion oder ein Gefühl, mit der Situation zu fühlen. Normalerweise gehen Gedanke und Emotion Hand in Hand, wenn der Gedanke negativ ist, ist die Emotion negativ und umgekehrt, wenn der Gedanke positiv ist, ist die Emotion positiv. *

Negative Gedanken

Manchmal neigen wir zu negativen Gedanken, sie erscheinen als eine Art Warnmechanismus: Wenn wir sie als negativ interpretieren, sind wir auf das Schlimmste vorbereitet. Das Problem tritt auf, wenn wir die Tendenz zum negativen Denken verallgemeinern, diese Gedanken in unserem Geist allmählich stark werden und zu Überzeugungen werden, die wir als absolute Wahrheiten betrachten, wobei sie vergessen, dass sie nur eine subjektive Interpretation der Situation sind. Und wenn unsere Überzeugungen zu negativ sind, wirken sie als ein Mechanismus der inneren Selbstsabotage, der uns einschränkt und von vielen negativen Emotionen begleitet wird, die uns große Unannehmlichkeiten bereiten.


Negative Gedanken können auch zu einer sogenannten sich selbst erfüllenden Prophezeiung führen und dazu führen, dass wir in eine Schleife der Negativität geraten, die nur schwer zu überwinden ist. Wenn negative Überzeugungen stark werden und von negativen Emotionen begleitet werden, neigen wir dazu, wenig anpassungsfähige Antworten zu geben, die wiederum dazu führen, dass unsere negativen Gedanken in Erfüllung gehen und sie stärken.

Einige negative Gedanken können zum Beispiel sein: Alles geht schief, ich bin kein interessanter Mensch, ich erlebe jeden, mein Leben ist eine Katastrophe usw. Wenn wir diese Gedanken haben und sie in absolute Wahrheiten verwandeln, ist es logisch, dass wir uns schlecht fühlen und dass unsere Handlungen uns zum Scheitern verleiten. Wenn ich beispielsweise zu einer Party oder zu einer Besprechung gehe, werde ich versuchen, mit niemandem zu sprechen (ich glaube, ich mag nicht jeden). Ich werde nicht versuchen, neue Dinge zu tun (da ich denke, dass ich eine Katastrophe bin und alles schief geht), und am Ende werden meine Gedanken verstärkt.


Ändern Sie Ihren internen Dialog, um negative Gedanken zu beseitigen

Negative Gedanken können sehr schädlich sein, aber es gibt eine Möglichkeit, sie durch den internen Dialog nach und nach zu beseitigen.

- Achten Sie zuerst auf Ihren externen Dialog, manchmal ist es der Weg, den inneren Dialog selbst wahrzunehmen. *

- Wenn Sie etwas Negatives sagen, versuchen Sie, es in etwas Neutrales zu ändern. Im Moment werden wir nur unsere Sprechweise ändern. Zum Beispiel: Statt "alles geht schief" sagen wir "einige Dinge gehen schief", anstatt "Ich bin eine Katastrophe", sagen wir "das ist schief gelaufen". *

- Versuchen Sie, für jedes negative oder neutrale Wort etwas Positives zu sagen. Zum Beispiel: "Ich habe mich beim heutigen Treffen nicht gut geäußert, aber ich habe einen gemacht
gute Präsentation "" Mein Freund Juan hört mir nicht zu, aber mein Freund Pedro hat mich angerufen "," Ich habe mich erneut mit meinem Partner gestritten, aber an diesem Wochenende werden wir etwas Besonderes tun ", usw. *

- Zunächst wird es eine Anstrengung sein, aber wenn Sie Ihre äußere Sprache nach und nach ändern, wird sich Ihr innerer Dialog ändern und Sie werden Ihre negativen Gedanken in positive Gedanken umwandeln.

Celia Rodríguez Ruiz. Klinischer Gesundheitspsychologe. Spezialist für Pädagogik und Kinder- und Jugendpsychologie. Direktor von Educa und Lernen. Autor der Sammlung Regen Lese- und Schreibprozesse an.

Video: In 3 Schritten negative Gedanken loswerden


Interessante Artikel

Schwanger: Wie Ihre Gefühle Ihr Baby beeinflussen

Schwanger: Wie Ihre Gefühle Ihr Baby beeinflussen

Die Schwangerschaft ist ein entscheidender Moment, um Verbindungen zu Ihrem Kind herzustellen. Deshalb, dein EmotionenIhre Sorgen und Freuden beeinflussen das Baby direkt durch die Hormone, die Sie...

10 Tipps für Ihre Exkursionen zur Familie

10 Tipps für Ihre Exkursionen zur Familie

Mit dem Sommer steigt die Freizeit für die Kleinen zu Hause. Nach der Übergabe der letzten Notizen beginnen die Kinder ihre Ferien und es ist notwendig, über die Pläne nachzudenken, damit sie die...