Pränatale Prüfungen, was müssen Sie wissen?

Wie schön ist die Erfahrung von Schwangerschaft, aber wie viele unbeantwortete Fragen. Wenn wir die Nachricht erhalten, dass ein neues Mitglied in die Familie kommen wird, wird keine Anleitung gegeben. Zweifel beginnen die Köpfe der zukünftigen Eltern zu verfolgen, vor allem die Erstsemester. Ein Beispiel sind vorgeburtliche Prüfungen, die Sie erschrecken können, wenn Sie nicht genau verstehen, woraus sie bestehen.

Tut dieser Test weh? Wenn sie fertig sind, gibt es ein Problem mit dem Baby? Wie viele müssen gemacht werden? Dies sind einige der Fragen, die sich viele Eltern stellen, wenn sie von vorgeburtlichen Untersuchungen und daher von der Nemours-Stiftung Diese Zweifel werden beantwortet, um die Eltern zu beruhigen, die diese Zweifel während der Schwangerschaft äußern.


Was wird in diesen Prüfungen festgestellt?

Das erste, was Eltern über vorgeburtliche Prüfungen wissen sollten, ist, dass sie es sind normal in jeder Schwangerschaft und das bedeutet nicht, dass das Kind ein Problem hat. Diese Tests werden während des ersten, zweiten und dritten Trimesters durchgeführt. Bei der Mutter versuchen die Ärzte, gesundheitliche Probleme zu identifizieren, die das Baby beeinträchtigen könnten, wie zum Beispiel:

- Schwangerschaftsdiabetes, Anämie oder andere Gesundheitszustände

- Immunität gegen bestimmte Krankheiten

- Vorhandensein einer Übertragungskrankheit auf das Baby oder Gebärmutterhalskrebs

Auf der anderen Seite, vorgeburtliche Untersuchungen bei Babys, versuchen diese Tests Folgendes zu erkennen Aspekte:


- Behandelbare Gesundheitsprobleme, die die Gesundheit des Babys beeinträchtigen können

- Merkmale des Babys wie Größe, Geschlecht, Alter und Position im Uterus

- Möglichkeit, dass das Baby Geburtsfehler oder genetische Probleme hat

- Vorhandensein von fötalen Anomalien wie Herzproblemen

Darüber hinaus gibt es Fälle, in denen es besonders empfohlen wird, eine pränatale Untersuchung in den folgenden Schwangerschaften durchzuführen:

- Über 35 Jahre alt

- Schwangere Teenager

- Mütter, die ein Frühchen hatten

- Mütter eines Babys mit Geburtsfehlern; besonders, wenn Sie mit Herz- oder genetischen Problemen geboren wurden

- Mehrlingsschwangerschaften

- Mütter mit hohem Blutdruck, Diabetes, Lupus, Herzerkrankungen, Nierenproblemen, Krebs, Asthma oder einer Anfallserkrankung

- Mütter mit einer geistigen Behinderung in der Familie (oder haben einen Ehepartner mit diesen familiären Merkmalen)


Welche Tests sollten durchgeführt werden?

Nicht alle Mütter sollten alle vorgeburtlichen Prüfungen haben. Es gibt Routinetests, bei denen versucht wird, mögliche Versuche zu finden Probleme. Andere konzentrieren sich jedoch darauf, zu versuchen, einem erkannten Zustand zu folgen und zu sehen, wie sich das Kind in Bezug darauf entwickelt. In anderen Fällen ist das Ziel eine zuverlässige und konkrete Diagnose eines zuvor festgestellten Gesundheitsproblems.

Darüber hinaus gibt es Tests, die auf besondere Merkmale wie die oben genannten reagieren oder in Fällen, in denen die Familienanamnese darauf hindeutet, dass bei jüngsten Kindern eine Erkrankung vorliegt (Fall einer angeborenen Herzkrankheit). Die Spezialisten empfehlen, dem zu vertrauen Arzt Das bedeutet, an der Schwangerschaft teilzunehmen und sich niemals von der Situation anderer Mütter leiten zu lassen, da jede Schwangerschaft völlig anders ist.

Damián Montero

Video: Baby Born With HIV Apparently Cured


Interessante Artikel

Was ist das beste Alter, um zu bezahlen?

Was ist das beste Alter, um zu bezahlen?

Ab welchem ​​Alter wird empfohlen, diesen wöchentlichen Lohn zu zahlen? Wann kann das Kind mit dieser wirtschaftlichen Autonomie ausgestattet werden, um seine Ausgaben zu bezahlen? Diese Entscheidung...