Erhöhen Sie die Anzahl der Jugendlichen mit Smartphones

Die Nationales Institut für Statistik, INE, hat die Ergebnisse der Umfrage zur Ausstattung und Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in Heimen veröffentlicht. Daten, die niemanden überraschen, da sie klar machen, was jeder mehr oder weniger geschätzt hat: die Erweiterung von Smartphones im privaten Bereich.

Die Zahl der Jugendlichen, die über eines dieser Terminals verfügen, ist seit ihrem Markteintritt in diesem Bevölkerungsbereich nicht aufgehört zu wachsen, und nur Fernsehen übertrifft als elektronische und informative Technologieausrüstung in Haushalten das Smartphone. Ein Symptom dafür, wie die Gesellschaft einem Neuen gegenübersteht Paradigma was sehr deutlich macht, dass es notwendig ist, Nutzungsregeln für die Kleinsten einzuhalten.


Nur wenige Jugendliche ohne Handy

Heute bringen die Kinder kein Brot mehr unter die Arme, sie kommen praktisch mit einem Handy in der Hand auf diese Welt. Mit zunehmendem Wachstum nimmt der Einsatz dieser Technologien zu, wie sie vom INE erklärt werden. Derzeit ist der 45,2% Von Kindern unter 11 Jahren gibt es bereits eines dieser Geräte, ein Anteil, der mit 12 Jahren (75%) steigt und bei einer Bevölkerung von 14 Jahren 94% erreicht.

Zwar ist nicht nur die Nutzung des Smartphones gewachsen, sondern auch die des Internets. Tatsächlich ist die Online-Welt im Internet präsent 88,8% von Kindern 10 Jahre und 91% von diesen 11 Jahren. Bei Jugendlichen von 14 Jahren liegt der Anteil etwas unter 100% (99,2%).


Der Zugang zum Internet hat sich auch nach dem Auftreten von Smartphones in unserem täglichen Leben geändert. Derzeit geben 91,7% der Internetnutzer an, dass sie eine Art mobiles Gerät für den Zugriff auf das Internet außerhalb der Wohnung verwendet haben. 90,4% über das Mobiltelefon (81,9% über mobile Daten und 69,5% über WLAN).

Nicht miterziehen, nur erziehen

Sind diese Daten schlecht? Nein, sie warnen nur vor einem ändern in der Gesellschaft kann das viele Vorteile bringen. Der Zugang zu neuen Technologien kann Kindern unglaubliche Vorteile bringen, unter denen sie hervorheben können:

- Zugriff auf aktualisierte und multimediale Informationen.

- Sofortige und freie Kommunikation mit fernen Menschen.

- Unterstützung bei Schulaufgaben beim Zugriff auf Schulmaterial von virtuellen Plattformen dieser Zentren.

- Schneller Informationskanal zwischen Zuhause und Schule.
Um einen guten Einsatz der neuen Technologien im kleinsten Umfang zu erreichen, sind einige Tipps, die auf sie anzuwenden sind:


- Legen Sie mit den Kindern vereinbarte Regeln fest, um im Internet zu surfen. Es ist notwendig, den Kleinsten klar zu machen, dass sie im Internet gute und schlechte Dinge finden werden und dass sie deshalb Normen annehmen müssen, um diese Gefahren zu vermeiden. Überlegen Sie sich den Nutzen dieser Standards.

- Lassen Sie die Navigation nur zu, wenn sich ein Erwachsener zu Hause aufhält. Der Computer muss sich zu Hause in einem gemeinsamen Raum befinden, in dem ein Erwachsener die Aktivität der Kleinen persönlich überwacht.

- Geben Sie niemals persönliche Informationen. Wenn eine Website ein Telefon, eine Adresse oder andere Informationen anfordert, die den Standort des Minderjährigen zulassen, darf er niemals über diese Online-Plattformen angeboten werden.

- Internet niemals nachts. Die Nutzung des Internets muss tagsüber und abends erfolgen. In der Nacht ist es wichtig, sich auszuruhen und auf jeden Fall mit der Familie Kontakt aufzunehmen.

Damián Montero

Video: TEDxBerlin - Gabe Zichermann - "Changing the Game in Education"


Interessante Artikel

So funktionieren die Gehirne von Kindern mit ADHS

So funktionieren die Gehirne von Kindern mit ADHS

Sicherlich hatten Sie während Ihrer Schulzeit einen Partner, der immer Hausaufgaben verließ, keine unterschriebenen Prüfungen mitbrachte, Bücher verlor, im Unterricht redete oder oft in den...