So beeinflusst Angst unsere Lebensqualität

Es gibt viele Denker und Schriftsteller, die unsere Zeit als "war von Angst"Der gegenwärtige Mann kann sich rühmen, viele Dinge zu haben, diese Fortschritte sind jedoch ein zweischneidiges Schwert: Sie erleichtern das Leben, aber gleichzeitig versklaven sie.

Schlechte Lebensqualität

Wenn wir bedenken, was der Mann unserer Zeit fühlt, werden wir sehen, dass wir Eile, Ungeduld, Stress ... unbestreitbaren sozialen Indikatoren einer von Stress gestressten und entführten Gesellschaft ausgesetzt sind. Sie sind im Trend wie mobbing Burning-Syndrom oder ausbrennen, geschlechtsspezifische Gewalt usw., die unter anderem Symptome wie Angstzustände oder schlechte Lebensqualität destillieren.


Neuere Studien zeigen, dass Angststörungen in der Allgemeinbevölkerung häufiger auftreten. Angst oder Stressindikatoren gibt es in verschiedenen Bereichen wie Arbeit, Bildung, aber auch in der Familie und im sozialen Bereich. Obwohl das Wort Angst eine abwertende Nuance impliziert, ist es nicht "per se" negativ, sondern kann sogar anpassungsfähig sein.

Sich unter bestimmten Umständen nervös oder unruhig zu fühlen, ist nicht nur nicht schädlich, sondern auch menschlich. Es hilft uns, bestimmte Anforderungen und konkrete Anforderungen des Lebens zu meistern und unsere Leistung zu steigern. Es hilft uns, unsere Ressourcen zu schärfen und externen Anforderungen zu begegnen.

Wir handeln ohne nachzudenken

Angst kann jedoch nicht mehr anpassungsfähig sein und pathologisch werden. Das Problem tritt auf, wenn die Angstreaktion in Intensität und Dauer unverhältnismäßig ist. Die Unzufriedenheit, mit der der Mann von heute zusammenfasst, ist typisch für Gesellschaften, die gesättigt, wohlhabend, unter Drogen gesetzt und gedankenlos sind. Uns werden Ressourcen und Dienstleistungen angeboten, die der Palliativpflege einer Gesellschaft gewidmet sind, die zwar regiert, aber nicht denkt, handelt, nicht reflektiert, zwanghaft und ohne Unterscheidungskraft konsumiert und in falschen Befriedigungen Befriedigung sucht.


Das Image und die Macht werden zum sicheren Verhalten des Erfolgs, so dass der Mensch zu einem verzweifelten Sucher wird, mit dem daraus folgenden Unbehagen, das zu einer unermesslichen Unzufriedenheit im Leben führt. Dann erscheint die Unfähigkeit, in alltäglichen Dingen Ruhe und Trost zu finden, was nicht spektakulär sein muss. Es will alles unter Kontrolle haben und die Kontrolle über die eigenen Emotionen verlieren.

Dr. Montse Giner Lladós. Klinischer Psychologe im ABB Center. Professor an der UIC und der Abat Oliba University (CEU). Koordinator des psychologischen Büros für Kinder und Erwachsene

Video: Wie besiege ich meine Angst, Angst nehmen, Wie verbessere ich meine Lebensqualität?


Interessante Artikel

Spiele, um den Schnee mit den Kindern zu genießen

Spiele, um den Schnee mit den Kindern zu genießen

Der Winter bringt die Kälte mit sich und manchmal der Schnee. An Orten, an denen wir nicht sehr gewöhnt sind, wenn ein Sturz gut ist Nutzen Sie den Schnee und spielen Sie besser. Es gibt viele...