10 Tipps für eine glückliche technologische Familie

Unser Leben ist von Technologie umgeben. Bei der Arbeit, in der Schule, im Auto und natürlich zu Hause. Wer sonst und wer hat weniger zu Hause einen Desktop-Computer, einen Laptop, ein Tablet, eine Videospielkonsole, ein Smartphone oder mehrere Geräte gleichzeitig und mit einer Internetverbindung.

Kinder haben all diese Geräte an ihren Fingerspitzen, wir müssen ihnen nur beibringen, wie man sie benutzt, denn unsere Digital Natives machen das fast intuitiv. Aber in was müssen wir unsere fünf Sinne setzen, um ihnen beizubringen, wie man sie gut benutzt.

Decalog, um eine glückliche digitale Familie zu sein

Das Schwierigste an all dem ist nicht, die Geräte zu lernen, sondern jeder in unserer Familie kann sie mit Urteilsvermögen einsetzen. Deshalb schlagen wir Ihnen ein Dekalog mit Tipps vor, die helfen können.


1. Erziehen Sie mit gutem Beispiel. Erwachsene sind die Referenz und Kinder ahmen alles nach, was sie sehen. Daher ist die beste Lehre im Umgang mit Technologie das Beispiel. Wenn wir wissen wollen, wie sich Kinder vor einem Computer verhalten, genügt es, zu sehen, wie ihre Eltern es tun. Wenn ein Elternteil die E-Mail und den Angebotswert der Freigaben prüft, wenn es Zeit ist, die Tabelle festzulegen, ist es am wahrscheinlichsten, dass das Kind dasselbe tut, die E-Mail jedoch über den Chat in sozialen Netzwerken oder die Angebote für eine E-Mail ändert Spiel

2. Technologie ist kein Ende. Es ist ein Werkzeug, mit dem wir durch die Sinne genießen können, aber es ist nicht das Wichtigste in unserem Leben. Nicht einmal das zweitwichtigste. In dem Maße, in dem wir Technologie als Mittel für andere Zwecke behandeln (Spaß haben, lernen, arbeiten, kommunizieren *), wird sie einen Platz in unserem Leben einnehmen, der nicht mit unseren Pflichten und unserem Familienleben in Konflikt steht.


3. Entspricht jedem. Indem wir unsere Präferenzen gemeinsam vorschlagen, werden wir ein Kriterium erreichen, das es uns ermöglicht, sowohl den Inhalt als auch die Zeitpläne immer gut auszuwählen. Eltern müssen Richtlinien entwickeln und beaufsichtigen, aber jeder kann auf irgendeine Weise teilnehmen.

4. Wir erfüllen alle die Standards. Normen für den Einsatz von Technologie zu Hause sind unerlässlich. Von welchen Inhalten aus, wer bestimmte Geräte verwenden kann, müssen klare und einfache Kriterien für die gesamte Familie implementiert werden. Nur so erreichen wir einen effizienten und ausgereiften Einsatz von Technologie zu Hause.

5. Technologie hat einen Raum. Es ist praktisch, die Bildschirme für jedermann sichtbar zu machen. So bevorzugen wir unter anderem die gemeinsame und verantwortungsbewusste Nutzung.

In der Vergangenheit war dies einfacher, da nur Desktop-Computer vorhanden waren. Jetzt haben wir Laptops, Netbooks, Tablets, Mobiltelefone usw. Mit diesen Geräten ist es natürlicher, Räume zu wechseln. Aber gerade deshalb ist es wichtiger, der Technologie einen Raum zu geben: Verdeutlichen Sie, wo sie genutzt werden kann und wo wir nicht wollen, dass sie verwaltet wird.
Obwohl es zunächst teuer sein kann, wird durch die Zuweisung eines Platzes für den Einsatz der Technologie ein übermäßiger Einsatz allein, eine schlechte Wahl des Inhalts, Schlafmangel usw. vermieden.


6. Technologie hat auch einen Zeitplan. Es ist praktisch, einen Zeitplan aufzustellen, der uns dabei hilft, Technologie moderat einzusetzen, ohne Zeit zu verschwenden. Wenn wir in die Ansicht eintauchen und immer auf attraktive Weise präsent sind, absorbieren technologische Inhalte unsere Aufmerksamkeit so sehr, dass wir manchmal den Ablauf der Zeit nicht erkennen. Aber wir sollten nicht zulassen, dass wir aus dem Schlaf gerissen werden, den Zeitplan für die Mahlzeiten zu Hause verschieben, uns nicht genug Zeit lassen, um unsere Hausaufgaben zu machen, oder Minuten auskratzen, die wir unserer Familie oder unseren Freunden widmen sollten. Ein Zeitplan für die Verwendung zu Hause wird die Koexistenz zwischen allen und mit der Technologie erheblich erleichtern.

7. Angemessene Inhalte. Bevor wir mit der Technologie beginnen, müssen wir wissen, welche Inhalte wir sehen werden und ob sie für unser Alter angemessen sind. So wie wir unsere Kinder nicht im Fernsehen zappen lassen "Mal sehen, was da ist", sollten wir sie nicht im Internet zappen lassen, mal sehen, was sie finden.

Eltern sollten sich bezüglich dieser Inhalte so gut wie möglich auf dem Laufenden halten. Denn nicht alle Videospiele sind für jedes Alter oder alle Webseiten geeignet. Das bedeutet nicht, dass sie jedes Mal anwesend sein sollten, wenn ein Kind den Computer einschaltet. Aber wenn sie wissen müssen, was sie tun, fragen sie ihre Kinder, diskutieren sie mit ihnen und letztendlich können sie ihnen helfen, ein Kriterium zu haben, das sie selbstständig anwenden können.

8. Wir schützen uns. Nicht nur Viren sind Feinde! Möglicherweise ist es der unwichtigste Feind. Es gibt andere Inhalte, die wir vermeiden müssen, und dafür müssen wir uns sowohl mit Virenschutz als auch mit Filtern schützen. Auf dem Markt gibt es viele und sehr gute; einige von ihnen frei.

Filter schützen uns alle, nicht nur die kleinsten.Leider schützt das Internet Millionen von Webseiten, die Pornografie, Gewalt, falsche Gesundheitsempfehlungen und sehr unzureichende Inhalte enthalten. * Es ist nicht schwierig, auf etwas davon zu stoßen, ohne danach suchen zu müssen. Deshalb vermeidet ein guter Filter große Probleme und gibt uns mehr Sicherheit beim Navigieren. Die meisten Filter können konfiguriert werden, sodass Sie einige Kriterien für erwachsene Benutzer und andere für Kinder anwenden.

9. Zusammen macht es mehr Spaß! Die Technologie zum Teilen macht es für alle unterhaltsamer und unterhaltsamer. Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Inhalten, die für die Teilnahme an einer Gruppe konzipiert sind. Die meisten Videospiele ermöglichen die gleichzeitige Interaktion mehrerer Spieler. Ein gemäßigter Zeitplan, niedriger Standard und an geeigneter Stelle wird die ganze Familie genießen.

10. Es gibt das Jenseits der Technologie. Neben TV-, Computer-, Handy- und Videospielen gibt es viele andere Möglichkeiten, um mit der Technologie kompatibel zu sein, um sowohl zu Hause als auch mit Freunden Spaß zu haben. Ein Gleichgewicht zwischen all diesen Dingen zu erreichen, ist das Ziel, und Sie sollten nicht glauben, dass es schwierig ist. Viele Familien bekommen es jeden Tag nach diesen 10 Tipps und anderen, die sicherlich fehlen werden und vor allem mit viel gesundem Menschenverstand.

Jaime Sánchez-Carpintero

Video: 7 Gründe, warum Leute aus dem Norden die Glücklichsten der Welt sind


Interessante Artikel

Frauen in sozialen Netzwerken

Frauen in sozialen Netzwerken

Frauen übernehmen die Führung in sozialen Netzwerken. Sie führen Portale wie Facebook, Twitter, Google+ oder Youtubeund das macht Unternehmen zur Kenntnis. Aus diesem Grund konzentrieren sich immer...

Tarragona mit Kindern bereisen

Tarragona mit Kindern bereisen

Wenn wir uns entschließen, den ländlichen Tourismus in der Provinz Tarragona für einige Tage zu genießen und mit Kindern zu reisen, müssen wir natürlich versuchen, dass zumindest einige der Orte, die...