Übung gegen Depressionen

Niemand ist gerne traurig, aber manchmal kann dieser emotionale Zustand nicht vermieden werden. In der Tat gibt es Situationen, in denen sogar dieses Gefühl weitergeht und Menschen in ernsthafte Probleme bringt, wie zum Beispiel Depression. Eine Situation, die das Individuum in einen Brunnen stürzen kann, aus dem es sehr schwierig ist, ihn zu verlassen.

Aber genau das müssen Sie in diesen Situationen tun: Gehen Sie raus, verlassen Sie das Haus und beginnen Sie mit dem Üben. So sagt einer Amerikanische Zeitschrift für Psychiatrie wo Menschen mit ermutigt werden Depression eine sitzende Lebensweise aufzugeben und ihr Problem zu lösen. Ein Rat auch an die Angehörigen dieser Personen gerichtet.


Es hilft sogar zu verhindern

Um den Einfluss von Bewegung auf die psychische Gesundheit von Menschen zu analysieren, analysierten die Forscher während eines Zeitraums von 11 Jahre alt an eine Gruppe von fast 34.000 Teilnehmern, die keine Symptome einer psychischen Störung zeigten. Sie alle mussten periodisch über die Periodizität, Art und Intensität dieser Aktivitäten berichten.

Gleichzeitig mussten sie sich einer Untersuchung unterziehen, um mögliche psychische Probleme zu überprüfen und einige Fragebögen mit demselben Zweck zu beantworten. Sobald die beiden Ergebnisse geteilt wurden, wurde festgestellt, dass die 12% Depressionen hätten vermieden werden können, wenn diese Menschen wöchentlich eine Stunde trainiert hätten.


Im Gegenteil, die Untersuchung zeigte auch, dass die Personen, die keinerlei körperliche Aktivität ausübten, eine Krankheit hatten 44% Es ist wahrscheinlicher, dass eine Depression oder eine andere Art von Störung im Vergleich zu denen auftritt, die zwischen einer und zwei Stunden pro Woche gelitten haben.

Mit Depressionen leben

Ein depressives Familienmitglied sollte nicht nur dazu ermutigt werden, auf die Straße zu gehen, um sich zu bewegen. Viele andere Aspekte müssen berücksichtigt werden, um mit diesem Verwandten umzugehen und ihm so viel wie möglich zu helfen:

- Verstehen, wie Depressionen funktionieren und dass die Reaktionen und Veränderungen nicht vom Willen der Person abhängen, sondern von den Auswirkungen der Depression.

- Verstärken Sie nicht die Beschwerden von Menschen mit Depressionen oder ihren negativen Gedanken, achten Sie nicht zu sehr auf depressive Verhaltensweisen, um ihre negative Sicht der Dinge nicht zu beeinflussen.


- Kontrolliere deinen eigenen Ärger. Wenn die Person mit Depression nicht wie erwartet reagiert hat, müssen wir die emotionale Explosion vermeiden und nur das Gefühl der Nutzlosigkeit der Person erhöhen, wodurch sie sich schlechter fühlt.

- Schlagen Sie Aktivitäten vor, bei denen berücksichtigt wird, dass die depressive Person nicht sehr bereit ist, sie auszuführen. Es müssen Aktivitäten sein, die keine großen Anstrengungen erfordern, mit kleinen Dingen wie einem kleinen Spaziergang im Park beginnen, ausgehen und Kleidung kaufen usw.

- Verstärken Sie kleine Änderungen, z. B. ein Lächeln, ergreifen Sie die Initiative, machen Sie sich bereit usw. Auf diese Weise werden positive Emotionen erzeugt, die in Zukunft zu Wiederholungen neigen.

Damián Montero

Video: Yoga gegen Depression


Interessante Artikel

Hast du die Erlaubnis deine Kinder anzuschreien?

Hast du die Erlaubnis deine Kinder anzuschreien?

Viele Eltern haben beschlossen, ihre Kinder großzuziehen ohne schreien, ohne strafen und ohne peitschen. Sie haben sich dafür entschieden, die Kontrolle nicht zu verlieren und Konflikte möglichst...

10 Modelle der Freundschaft zwischen Kindern

10 Modelle der Freundschaft zwischen Kindern

Soziale Beziehungen und das Konzept der Freundschaft als solches entstehen erst nach einem bestimmten Alter. Kinder als soziale Wesen neigen, da sie sehr jung sind, zu anderen Kindern. Sie müssen in...