Sind die am meisten geschützten Kinder am unglücklichsten?

Kein Vater möchte, dass es seinem Sohn schlecht geht. Das Anliegen aller Eltern ist es, die Integrität ihrer Kinder zu gewährleisten, aber wir müssen uns sicher daran erinnern Grenzen. Wenn Sie ein Kind zu sehr schützen, müssen Sie die Autonomie von ihm abgezogen und in einer Blase isoliert halten. Dies hindert ihn nicht nur daran, die Rückschläge des Lebens zu überwinden, sondern kann sich auch unglücklich fühlen.

Etwas das erklärt Fernando Sarráis, Psychiater und Psychologe an der Universität von Navarra, im Krankenhaus Sant Joan de Déu. Dieser Experte sagt, dass durch die Verhinderung des Leidens von Kindern ein viel schlechteres Gefühl in ihnen erzeugt wird: die Angst vor Rückschlägen, die sie nicht beherrschen können. Bei Kindern übermäßig geschützt Jede Kleinigkeit ist in der Lage, sie stark zu belasten.


Die Suche nach Glück

Sarráis erklärt, dass, obwohl es unlogisch erscheint, leiden helfen, glücklich zu sein. Die Persönlichkeitsbildung ist für jeden Einzelnen sehr wichtig und entwickelt sich in der Kindheit und Jugend. Während dieser Zeitalter müssen wir der Entwicklung des Charakters der Kinder Aufmerksamkeit schenken. Erziehung durch das Vermeiden von schlechten Momenten beinhaltet die Erziehung von Kindern, indem sie Angst vor Rückschlägen haben.

Menschen, die nicht wissen, wie sie im Moment mit sich selbst umgehen sollen und mit ständiger Angst vor ihnen leben, treten ein sehr negative Spiralen Das führt dazu, dass sie lügen, sich entschuldigen, um Pläne zu vermeiden, ein größeres Gefühl von Frustration, Wut, Trauer, Neid. Gefühle, die sie von dem Glück und der Liebe ihrer Mitmenschen distanzieren, was bedeutet, sie um ein anderes Element der Persönlichkeitsbildung zu berauben


Wenn wir ein Kind übermäßig schützen, erzeugen wir höchstwahrscheinlich Angst vor dem Leiden. Der einzige Weg, um mit diesen Momenten fertig zu werden, ist sie durchqueren. Sarráis veranschaulicht dieses Problem mit der Angst, in der Öffentlichkeit zu sprechen, die durch das Sprechen in der Öffentlichkeit überwunden wird. Wenn sich ein Kind daran gewöhnt hat, die negativen Emotionen der Welt zu vermeiden, wird es als Erwachsener viel schwieriger, mit diesem Lernen umzugehen.

Bildungstipps zur Vermeidung von Überprotektion

Bildung ist für Kinder sehr wichtig, und Eltern sollten dies nutzen, um Überprotektion zu vermeiden und Kindern beizubringen, mit diesen Situationen umzugehen:

- In Widrigkeiten ausbilden. Ohne die Tugend des Widerspruchs werden Kinder kaum glücklich sein. An dieser Stelle können Sie diesen Punkt von vielen Punkten aus lehren, beispielsweise durch Nein zu allen Ihren Launen, um zu lernen, dass Sie nicht immer das haben können, was sie wollen.


- Lassen Sie Kinder leiden, wenn Sie sich berühren. Dies bedeutet nicht, dass sie nicht unterstützt werden können, aber wir sollten auch nicht jede kleine ungünstige Situation lindern, mit der sie konfrontiert sind. Sie müssen sie an ihrer Autonomie arbeiten lassen und sie letztendlich ihre Probleme lösen lassen.

- Predigen am Beispiel. Kinder sind Nachahmer, sie lernen, indem sie das nachahmen, was sie bei ihren Eltern sehen und Gewohnheiten schaffen. Es ist sehr wichtig, dass Eltern gute Vorbilder sind, dass sie lernen, mit guter Laune zu leiden und schlechtem Wetter ein gutes Gesicht zu geben.

Damián Montero

Video: Was einen nicht loslässt | Nachtcafé


Interessante Artikel

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Zu den guten Zwecken, die wir alle vor allem in Bezug auf Gesundheit haben, gibt es eine von Übung. Das Tragen von Schuhen und Sportbekleidung ist im Prinzip nicht einfach, aber sicherlich ist es am...