Die soziale Belohnung: unerlässlich für Jugendliche

Neuroimaging-Studien zeigen, wie soziale Ablehnung bei Jugendlichen als Bedrohung für die körperliche Gesundheit empfunden wird. Das erklärt, warum Freundschaften und ihre Trennung das Gefühl haben, dass ihr Leben davon abhängt, weil sie es irgendwie leben.

Das heranwachsende Gehirn ist einzigartig und zeichnet sich durch seine konstante Mutabilität und seine vielfältigen interregionalen Verbindungen aus. Das limbische System, das für die Emotionen zuständig ist, intensiviert sich während der Pubertät. Im Gegensatz dazu reift der für die Impulskontrolle verantwortliche präfrontale Kortex erst im Alter von 25 Jahren.

Eine Studie, die die Antworthemmung bei Jugendlichen und Erwachsenen untersuchte, ergab, dass Erwachsene den präfrontalen Kortex automatisch verwendeten, während Jugendliche diesen Bereich weniger nutzten. Erwachsene waren in der Lage, die Reaktionen viel erfolgreicher zu hemmen als Jugendliche, es sei denn, sie versprachen, Jugendliche zu belohnen.


Mit einem Anreiz waren sie nicht nur in der Lage, Reaktionen zu inhibieren, sondern auch einen Erwachsenen, und sie nutzten auch stärker ihre präfrontalen Zentren. Dies erklärt, warum Jugendliche beim Frühstück ein Zauber sein können, ein Nest der Unlust beim Abendessen, witzig am Montag, Athleten am Mittwoch und Zombies am Donnerstag.

Die soziale Belohnung wird in der Adoleszenz hoch geschätzt

Jugendliche lernen immer noch, ihre neuen Verbindungen zu nutzen, sie sind gewachsen und verändern sich, wissen aber nicht, was sie motiviert, was sie belastet, was sie ermüdet und was sie stört. Jugendliche haben im Hinblick auf das Eingehen von Risiken auch einen anderen Ansatz als Erwachsene. Sie erkennen Risiken genauso wie Erwachsene, aber Sie gehen mehr Risiken ein weil sie Belohnung mehr schätzen als Erwachsene.


In der Tat ist eine der am meisten geschätzten Belohnungen im Jugendalter die soziale Belohnung. Während der Adoleszenz erhöht sich auch die Empfindlichkeit gegenüber Dopamin, dem für die Belohnung zuständigen Neurotransmitter, der das Lernen von Mustern und die Entscheidungsfindung unterstützt. Daher seine Lerngeschwindigkeit und seine große Empfänglichkeit für Belohnungen. Die gleiche Empfindlichkeit erklärt auch melodramatische Reaktionen auf Erfolg oder Misserfolg bei Jugendlichen.

Soziale Ablehnung wird als Bedrohung empfunden

Das jugendliche Gehirn zielt darauf ab, eine Person darauf vorzubereiten, unabhängig zu sein und außerhalb der sicheren Umgebung ihres Hauses zu überleben. Daher neigen Jugendliche dazu, sich nach und nach von der Welt zu bewegen, die ihr Alter für sie geschaffen hat. Freundschaften gewinnen an Bedeutung und das gesellschaftliche Leben gewinnt einen neuen und hohen Wert. Neuroimaging-Studien zeigen, wie in der Die soziale Ablehnung von Jugendlichen wird als Bedrohung für die körperliche Gesundheit empfunden. Das erklärt, warum Freundschaften und ihre Trennung das Gefühl haben, dass ihr Leben davon abhängt, weil sie es irgendwie leben.


Alle menschlichen Funktionen haben ihren Ursprung in der natürlichen Auslese, die Energie einsparen und die Leistung optimieren soll. Wenn dies aber der Fall ist, warum sind unsere Zentren für Logik, Planung, Entscheidungsfindung und Impulskontrolle die letzten, die reifen? Vor allem in einer Zeit, in der wir am dringendsten benötigt werden, wenn es um die Wahl einer akademischen Karriere geht, wenn zum ersten Mal Freiheiten und Unabhängigkeit zunehmen, gibt es so viele neue Möglichkeiten, die unseren Weg kreuzen, usw. Es ist klar, dass die Pubertät als eine Periode angesehen werden kann, in der das Gehirn Verhalten und Gedanken faktisch dysfunktional fördert, gleichwohl sie ihren Grund haben.

Dies liegt daran, dass das Gehirn sich nur sehr schwer ändern kann, wenn der Myelinisierungsprozess abgeschlossen ist. Daher ist das Fenster, in dem Erfahrungen die Verbindungen leiten können, in jedem Gehirnbereich sehr spezifisch. Zum Beispiel beenden die Sprachverantwortlichen ihre Myelinisierung, wenn der Mensch wird 13 und macht es schwieriger, andere Sprachen zu erwerben nach diesem Alter. Ebenso wird erwartet, dass sich die Myelinisierung des präfrontalen Kortex um das Alter von 25 Jahren konsolidieren wird. In diesem Fall müssen wir uns als unabhängige Erwachsene der Welt stellen. Der Mensch ist das einzige Tier, dessen neuronale Entwicklung in der Sensorik beginnt und in der Vernunft endet, aber auch die rationalen Zentren sind die letzten, die erschöpft sind.

Adoleszenz: ein Zeitalter großer Transformationen

Die Die Pubertät ist ein schwieriges Stadium Nicht nur für alle physisch sichtbaren Veränderungen, die erlebt werden, sondern auch für eine Reihe von Gehirntransformationen. Dank dieser neuronalen Entwicklung werden wir zu verantwortlichen Erwachsenen, und obwohl es eine Zeit der Verwirrung und Schwierigkeiten ist, Es ist eine Zeit, in der wir definieren, wer wir sein werden.

Es ist in allen Kulturen zu sehen, dass Jugendliche sind die am stärksten gefährdete Gruppe als Soldaten oder Terroristen rekrutiert zu werden, ebenso wie sie die am leichtesten zu beeinflussende Gruppe sind, um Ingenieure, Altruisten, Unternehmer, Schriftsteller, Professoren usw. zu sein.

Als Eltern ist es wichtig, dass wir es gewusst haben instillieren Werte bei unseren Kindern vor diesem Stadium, um sicherzustellen, dass sie über die notwendigen Werkzeuge verfügen, um diesen Jahren der überwältigenden Emotionen und Impulse entgegenzuwirken. Wir müssen auch verstehen, dass unser Sohn vielleicht nicht faul ist, aber nicht die notwendige Motivation gefunden hat. Unser Sohn stürzte das Auto nicht ab, er wurde von seinen Emotionen geblendet und verglich den Nutzen und die Kosten nicht rational. oder wenn man bedenkt, dass unser Sohn seine Welt verloren zu haben scheint, indem er sich ausgeschlossen fühlt, zu verstehen, dass es ihn buchstäblich verletzt.

Maite J. Balda. Psychologe und Master in kognitiven Neurowissenschaften

Es kann Sie interessieren:

- Die Gefahr von Risiken bei Jugendlichen

- Angst vor sozialer Ablehnung, wie man in der Gruppe akzeptiert wird

- Lernen im Jugendalter Entscheidungen zu treffen: vom Impulsiven bis zum Umsichtigen

- Freundschaften bei Jugendlichen: Wie beeinflussen sie ihre Entwicklung?

Video: Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch (lange Version)


Interessante Artikel

Volkswagen Touran: kontrollierte Amplitude

Volkswagen Touran: kontrollierte Amplitude

Die dritte Generation des Touran beträgt 13 Zentimeter länger als die vorherige Version, hat sieben Sitze Serie und hat eine Größerer Kofferraum Es stellt sich heraus a Familienauto Dies muss für...