Angehörige, die helfen, auf Kinder aufzupassen, was sollten Sie beachten?

Die Erziehung eines Kindes ist eine Phase, an der die Eltern meistens teilnehmen. Andere jedoch Verwandte Sie helfen auch bei dieser Mission, was die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei Vätern und Müttern erleichtert. Großeltern und Onkel werden manchmal zu improvisierten Kängurus, die Eltern und Ruhe die Arbeit ermöglichen, da sie wissen, dass ihre Kinder in guten Händen sind.

Aber so viel wie diese Verwandte Tun Sie dies freiwillig, bevor Sie nach dieser Hilfe fragen, müssen Sie einige Faktoren berücksichtigen. Etwas darüber, worum es geht Lourdes Alcañiz In ihrem Leitfaden für die schwangere Frau, in dem sie sich mit den "Spielregeln" befasst, die die Eltern akzeptieren müssen, bevor sie diese Angehörigen in die Erziehung ihrer Kinder einbeziehen, damit alles richtig läuft.


Sprechen Sie, um Missverständnisse zu vermeiden

Obwohl sie Familienmitglieder sind, muss berücksichtigt werden, dass jeder Haushalt die Kindererziehung verstehen kann. Es ist möglich, dass ein Großvater oder ein Onkel unterschiedliche Ansichten darüber hat, wie er sich um ein Kind kümmert. Ein klares Beispiel sind die „Genehmigungen“, die Kindern erteilt werden können. Oder zum Beispiel können Eltern nach dem Kind suchen, um alleine zu schlafen und nicht in Gesellschaft von Erwachsene.

Das Beste in diesen Fällen ist machen Sie die Punkte klar dass wir in diesem Sinne weitermachen müssen. Beispielsweise müssen die Zeitpläne definiert werden, in denen das Kind zu Hause fernsehen kann oder welche Aufgaben in der Schule anstehen. In diesem Gespräch kann der andere auch Ideen einbringen, die bei der Betreuung der Kleinen berücksichtigt werden können.


Es muss daran erinnert werden, dass diese Angehörigen auch Erfahrung in der Betreuung von Kindern haben und daher ihre Empfehlungen sie werden gültig sein. Ziel ist es, das Wohlergehen der jüngsten Kinder zu gewährleisten, worauf auch die Angehörigen mit ihren Einstellungen achten. Diese Gespräche vermeiden Missverständnisse und mögliche Diskussionen über einige Punkte, die nicht klar sind.

Die Regeln, die zu beachten sind

Zum Zeitpunkt der Übernahme dieser Verantwortung müssen sowohl Eltern als auch Familienmitglieder eine Reihe von Richtlinien berücksichtigen Regeln um eine gute Erfahrung zu gewährleisten. Dies sind die Regeln, die zu befolgen sind:

Für Angehörige:

1. Nehmen Sie ergänzende Rollen an. Großeltern müssen ihre Rolle als Mitarbeiter übernehmen. Es ist wichtig, dass die Großeltern von Anfang an klar sind, dass ihre Enkelkinder nicht ihre Kinder sind, und dass es daher Entscheidungen geben wird, die nicht getroffen werden können, ohne vorher die Eltern zu befragen, die letztendlich dafür verantwortlich sind. Das bedeutet nicht, dass ihre Meinung keine Rolle spielt, sondern dass sie eine ergänzende Rolle spielen, die darin besteht, mit den Eltern zusammenzuarbeiten, ohne ihre Rolle zu ersetzen.


2. Vermeiden Sie Vergleiche. Bildung passt sich an Veränderungen an, die sich Generation für Generation vollziehen. Deshalb bilden die heutigen Eltern nicht mehr so ​​viel aus wie die Eltern von vor einigen Jahren. Es ist jedoch üblich zu sehen, dass Großeltern die Art und Weise, wie Eltern heute unterrichten müssen, mit der Bildung vergleichen, die sie ihren Kindern beigebracht haben. Die Verwendung von Vergleichen ist nicht konstruktiv: Sie wird den Eltern nicht helfen, die dies als Kritik ansehen, und den Enkelkindern, die sie als Großeltern und Eltern sehen werden, nicht helfen.

3. Eltern unterstützen. Eltern zu zeigen, was sie falsch machen, und nach Fehlern in der Erziehung zu suchen, ist ein Fehler, den die Großeltern manchmal wiederholen. Im Gegenteil, es ist am besten, ihre Tugenden zu suchen und sie zu stärken. In diesem Sinne ist es wichtig, Eltern mit den Regeln zu unterstützen, die sie zu Hause aufgestellt haben. Die Einhaltung ihrer Standards wird der erste Schritt für die Enkelkinder sein. Wenn sie feststellen, dass die Großeltern nicht einverstanden sind und dies offensichtlich sie begünstigt, werden sie diese Situation nutzen, um die etablierte Sache abzulehnen, geschützt durch die Meinung der Großeltern.

4. Wenden Sie Richtlinien und Regeln mit Enkelkindern an. Angesichts der Überzeugung, dass Großeltern unhöflich sind, sollte daran erinnert werden, dass sie auch Regeln und Richtlinien für ihre Enkelkinder festlegen müssen, die zuvor mit den Eltern vereinbart wurden. Wenn die Großeltern keine Grenzen setzen, wird das, was die Kinder während des restlichen Jahres zu Hause gelernt haben, in jenen Momenten verloren gehen, die Enkelkinder und Großeltern zusammen verbringen, und dann wird es für Eltern viel schwieriger, sie zu Hause in die Praxis umzusetzen.

Für die eltern:

1. Vertrauen Sie den Großeltern. Viele Eltern, die sich Sorgen um ihre Kinder machen, lassen sie zusammen mit einer Anleitung bei ihren Großeltern. Dieses Misstrauen gegenüber den Großeltern kann zu Unbehagen führen und Unsicherheit erzeugen. Eltern sollten bei diesen Gelegenheiten Ratschläge dazu geben, was ihrer Meinung nach den Großeltern unbekannt sein mag, sie sollten jedoch stets Vertrauen in die Art und Weise zeigen, wie sie ihre Arbeit erledigen werden, und den Erfolg ihrer Entscheidungen, falls dies der Fall ist als die Initiative vor einem Problem in der Familie zu ergreifen.

2. Schlage sie vor, zwinge sie nicht. Die Fürsorge für Enkelkinder sollte immer eine Option sein, die Großeltern nach freier Wahl wählen können. Obwohl sie sich immer für verzauberte Enkelkinder sorgen, sollten Eltern nicht denken, dass dies ihre einzige Beschäftigung ist und dass sie 24 Stunden am Tag zur Verfügung stehen.Großeltern sind ein Hilfsmittel, an das sich Eltern wenden können, das sie aber nicht missbrauchen sollten. Obwohl es immer notwendig ist, sich gegenseitig zu verständigen, sollten Eltern ihre Großeltern nicht zur Perfektion auffordern, wenn sie ihre Arbeit ausführen, in der sie immer ihr Bestes geben.

3. Ratschläge statt zu kritisieren. Es ist immer notwendig, den Großeltern einige Richtlinien zu geben, was mit Kindern zu tun ist. Ratschläge sollten jedoch niemals kritisch werden. Es ist wichtig, die Handlungen der Großeltern mit ihren Enkelkindern nicht zu beeinträchtigen: Bringen Sie sie an einen solchen Ort, kaufen Sie dieses oder jenes usw. In solchen Momenten, in denen Eltern und Großeltern sich in bestimmten Entscheidungen nicht einig sind, wird es richtig sein, sie zu beraten, wie sie es tun sollen oder wie sie es das nächste Mal tun sollen, ohne sich auf die Entscheidung zu beschränken.

4. Der Wert des Speichers. Erfahrung ist kein übertragbarer Wert von Großeltern für Eltern, jedoch sollten sowohl Enkelkinder als auch Eltern davon profitieren. Die Zeit, die Großeltern mit ihren Enkelkindern verbringen, manchmal höher als die Eltern mit ihren Kindern, ermöglicht es ihnen, manchmal Lehrer zu werden, indem sie ihren Enkelkindern eine Perspektive der Geschichte und des Lebens vermitteln, die von ihrer kurzen Dauer ist alt, habe nicht gelebt. Es ist eine Möglichkeit, den Wert des Gedächtnisses zu vermitteln.

Damián Montero

Video: Pédophilie : comprendre pour mieux protéger


Interessante Artikel

Die Vorteile eines Familienfrühstücks

Die Vorteile eines Familienfrühstücks

Sie sagen, dass die Frühstück Es ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und nicht nur, weil sie die nötige Energie für den Rest des Tages bietet. Am Tisch zu sitzen ist auch die erste Gelegenheit, um...

Lehrerpreise an die Protagonisten der Erziehung

Lehrerpreise an die Protagonisten der Erziehung

Die zeitung Unterricht, der zur Siena - Gruppe gehört, organisiert am kommenden Donnerstag, dem 12. November, die siebte Ausgabe der Lehrerpreise Education Protagonists, durch die "die Arbeit all...

Wie zu Hause anziehen

Wie zu Hause anziehen

Die Locken und der Morgenmantel waren aus der Mode gekommen, aber der Ausdruck "gekleidet, um zu töten" (wörtlich gesprochen) wurde nicht vollständig ausgelöscht. Der elegante wird in allen Fällen,...