Zucker oder Süßungsmittel, was empfehlen Kinderärzte?

Gute Ernährung ist der Schlüssel zur Entwicklung von Kindern. Eines ist, was Sie essen, und im Falle des Kleinsten gibt es keine Ausnahme. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, was auf den Tisch kommt und welche Zutaten es ausmacht. Unter diesen Produkten vielleicht die Zucker ist derjenige, der die meisten Zweifel unter den Eltern erzeugt. Wie viel Menge soll eingebracht werden, können Alternativen verwendet werden?

Eine der Alternativen zu Zucker sind die Süßstoffe, ein weiteres Produkt, das bei Eltern viele Zweifel an einem künstlichen Ursprung in den meisten Fällen weckt. Was ist besser für ein Kind, was ist am besten für die Ernährung? Aus dem Spanische Vereinigung für Pädiatrie, AEP, es werden einige Hinweise dazu gegeben.


Was ist ein Süßstoff?

Wie zu Beginn gesagt wurde, erzeugen die Süßstoffe bei den Eltern möglicherweise mehr Zweifel, wenn sie einen künstlichen Ursprung darstellen. Aus diesem Grund ist es ratsam, mehr über diese Artikel zu erfahren. In der AEP ist dieses Produkt definiert als 'Lebensmittelzusatzstoff'Das bringt süßen Geschmack und trägt normalerweise nicht oder nur sehr wenig Energie bei.

Die AEP betont, dass Süßungsmittel verwendet werden versüßen Nahrungsmittel, Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel für nicht nahrhafte Zwecke. Ein Produkt, das in den letzten Jahren seine Präsenz in Häusern verstärkt hat, um Körpergewicht, Fettleibigkeit und Diabetes zu kontrollieren und im Allgemeinen als Coadjuvants eine ausreichende Energiebilanz zu erreichen.


Was soll dem Kind gegeben werden

Die Kinderärzte dieser Organisation betonen an erster Stelle, dass der Konsum eines Artikels nicht bedeutet, den anderen wegzulassen. Zucker und Süßungsmittel ergänzen sich perfekt in einer Diät, solange sie den Empfehlungen der Ernährungswissenschaftler in Bezug auf ihre Ernährung folgen Verbrauch. Experten weisen auch darauf hin, dass eine größere Präsenz von Süßungsmitteln nicht weniger Kalorienzufuhr bedeutet.

Es ist richtig, dass der Süßstoff weniger Kalorien hat, aber das Gefühl, diese nicht zu sich zu nehmen, kann dazu führen, dass der Betroffene den Konsum anderer erhöht. Darüber hinaus Ernährungswissenschaftler Sie betonen, dass eine Zuckeraufnahme weniger als 10% des gesamten Kalorienwerts der Diät ausmacht, um diese zu einer gesunden Ernährung zu machen.


Einnahme, die alle Aspekte der Diät abdeckt, einschließlich des Anteils an zuckerhaltigen Getränken, Kuchen, Süßigkeiten, Süßigkeiten und Produkten, die diesen Inhaltsstoff zu seinen Bestandteilen zählen. In Bezug auf die Verwendung von Süßungsmitteln weisen Fachleute darauf hin, dass die natürliche Herkunft des Süßungsmittels keine höhere Sicherheit oder Sicherheit bedeutet Wirksamkeit. Die Verwendung oder Nichtnutzung dieser Gegenstände hängt vom Körper des Kindes ab.

Es gibt eine große Auswahl an Süßungsmitteln im Markt und alle mit sehr unterschiedlichen Komponenten. Es wird notwendig sein, die Inhaltsstoffe dieser Produkte zu überprüfen und festzustellen, ob Allergien Allergien auslösen können. Dies hängt davon ab, ob sie in der Ernährung der Kinder verwendet werden oder nicht.

Ernährungswissenschaftler raten auch davon ab, künstliche Süßstoffe in Säuglingsanfangsnahrung zu verwenden FortsetzungGetreide, Babynahrung oder diätetische Lebensmittel für Kleinkinder für besondere medizinische Zwecke, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben. Zucker wie Saccharose oder Fructose können in begrenzten Mengen zugesetzt werden.

Damián Montero

Video: Zuckerersatz: Erythrit, Erythritol, Xylit, Xucker, Xucker Light und Stevia - meine Süßungsmittel


Interessante Artikel

Acht Pläne für die Verfassungsbrücke

Acht Pläne für die Verfassungsbrücke

Die 6. DezemberSpanien erinnert an die Genehmigung seiner Verfassung, etwas, das an jenem Tag des Jahres 1978 erreicht wurde. Ein wichtiges Datum, das wir mit einer Brücke, dh einem Feiertag, feiern....