Erhöhen Sie den Alkoholpreis, um den Konsum junger Menschen zu stoppen

Umfragen zeigen, dass die 68,2% von Minderjährigen zwischen 14 und 18 Jahren konsumiert Alkohol in den letzten 30 Tagen. Daten der Umfrage ESTUDES, veröffentlicht vom Nationaler Drogenplan und wo auch angegeben wird, dass ungefähr 30% in den letzten 30 Tagen etwas Trunkenheit gehabt haben. Einige Zahlen zeigen, dass im Kampf gegen die Aufnahme dieser Getränke zwischen den neuen Generationen noch viel zu tun ist.

Aus diesem Grund haben sich verschiedene gesellschaftliche Einheiten wie CEAPA, CONCAPA, Catholic Schools, FAD, FEDADI, Improve your Public School, Socidrogalcohol und UNAD zusammengeschlossen. Eine Synergie, mit der es beabsichtigt ist, einen Präventivkrieg gegen den Konsum von zu beginnen Alkohol seitens der Minderjährigen. Dabei werden verschiedene Initiativen als Preissteigerungen dieser Artikel bewertet, um ihren Zugang zu jungen Menschen zu drosseln.


Empfehlungen an die öffentliche Verwaltung

Dieser Kampf betrifft nicht nur Eltern, Bildungseinrichtungen oder die gleichen Minderjährigen. Die Verwaltung muss sich auch diesen Maßnahmen anschließen und Maßnahmen einführen, die den Konsum von alkoholischen Getränken unter Minderjährigen verhindern. Diese Stellen schlagen öffentlichen Stellen folgende Punkte vor:

- Erhöhen Sie die Preise für alkoholische Getränke, um den leichten Zugang junger Menschen zu diesen Produkten zu behindern.

- Umfassende Kontrolle der Räumlichkeiten, die alkoholische Getränke an Minderjährige verkaufen oder deren Verkauf im Verdacht steht. Überwachung, begleitet von wirtschaftlichen Sanktionen, wenn dieser Verkauf bei wiederholter Rückfälligkeit überprüft und gegebenenfalls geschlossen wird.


- Wiederinvestition dieser Wirtschaftssanktionen durch öffentliche Verwaltungen, Stadtverwaltungen, zur Verbesserung der Sportanlagen, Konditionierung von Räumlichkeiten für die Jugendfreizeit, die eine Alternative zum Alkoholkonsum bieten.

- Gesetzgebung zu Werbung und Sponsoring von alkoholischen Getränkefirmen, um die Botschaften an junge Menschen zu ändern, die Alkohol als Spaß zeigen.

- Stärkung der Rechtsvorschriften und verstärkte Kontrolle, um Alkoholkonsum auf öffentlichen Straßen zu vermeiden, mit Sanktionen für diejenigen, die dies tun, und für Gemeinden, die sich nicht an die Vorschriften halten.

- Förderung eines echten Alkoholgesetzes auf staatlicher Ebene, das für alle Kommunen und Gemeinden obligatorisch ist. Ziel ist es, mit allen genehmigten Handlungsprotokollen die gleichen Vorschriften für alle zu erlassen.

- Verstärkte Unterstützung für Organisationen, die den Alkoholkonsum bei Kindern verhindern und auf die am stärksten gefährdeten öffentlichen und privaten Gruppen eingehen.


- Gemeinsame Arbeit mit den Sozialdiensten und der örtlichen Polizei, um die Treffpunkte der Jugendlichen, an denen Alkohol und andere Suchtmittel konsumiert werden, besser kontrollieren zu können.

- Sensibilisierung der Gesellschaft für die Kosten der öffentlichen Verwaltungen für die Reinigung von Orten, an denen Jugendliche trinken sollen, und die Gesundheitsprobleme sowie deren Kosten für die Aufmerksamkeit auf Betrunkene und Ethyl-Kommas usw.

Was können Eltern tun?

Es ist klar, dass die öffentliche Verwaltung sich dem Kampf gegen Alkoholkonsum bei Jugendlichen anschließen muss. Aber die Mission der Eltern in diesem Sinne kann auch nicht geleugnet werden. Eltern haben einen starken Einfluss auf die Bildung und sind daher zu diesen Maßnahmen verpflichtet, um die Aufnahme dieser Getränke zu reduzieren:

- Stärkung der Vereinigungen der Eltern von Studierenden, AMPAS, als erster formativer Vertreter von Familien, die ihre Finanzierung durch Zuschüsse für Präventivprogramme für Alkoholkonsum und Suchtmittel bei Minderjährigen gewährleisten.

- Zusammenarbeit der öffentlichen Verwaltungen mit AMPAS bei der Entwicklung alternativer verantwortungsvoller Freizeitprogramme, die unseren Jugendlichen in den Schulen angeboten werden können und die es ermöglichen, den Schulalltag und vor allem an den Wochenenden Alternativen zu trinken.

- Vertretung von Familien in allen Strukturen öffentlicher Verwaltungen, in denen Gespräche, Dialog oder Arbeit zum Alkoholkonsum von Minderjährigen geführt werden, die von kommunalen, provinziellen, autonomen und staatlichen Stellen bevorzugt werden.

- Arbeit für die Gemeinschaft für junge Rezidivisten, einschließlich spezifischer Programme, die Menschen helfen, die auf die eine oder andere Weise verletzt wurden, oder Opfer fahrlässiger Verhaltensweisen von Personen, die infolge von Verkehrsunfällen ohne Kontrolle trinken, und mit der Mitarbeit in bestimmten Fällen der Erziehungsberechtigten des Minderjährigen.

Damián Montero

Video: Kokain: Was passiert mit dem Körper beim Konsum?


Interessante Artikel

Fußpilz im Sommer: Plantarpapillom

Fußpilz im Sommer: Plantarpapillom

Das plantare Papillom, welches Es ist eine der häufigsten Fußinfektionenist im Sommer noch mehr präsent, besonders bei Kindern. Der Kontakt des nackten Fußes an heißen und feuchten Orten wie...

In Form: die Vorteile von Aerobic

In Form: die Vorteile von Aerobic

Es gibt viele Leute, die sich dafür entscheiden, ihren Zeitplan besser zu organisieren und sich ein paar Stunden pro Woche für den Sport zu nehmen. Für das neue Jahr ist es ein guter Zweck, ins...

Peugeot Traveler: eine neue familiäre Dimension

Peugeot Traveler: eine neue familiäre Dimension

Kraft und Eleganz zeigt das neue Design des Peugeot Traveler, der 2016 auf dem Genfer Autosalon bei der Weltpremiere präsentiert wird. Der Reisende möchte das Segment der Mehrzweckfahrzeuge und des...

Gewalt bei Kindern, warum tritt dieses Verhalten auf?

Gewalt bei Kindern, warum tritt dieses Verhalten auf?

Die Entwicklung eines Kindes ist ein langsamer und schwieriger Prozess. Im Laufe der Jahre erwirbt das Kind Werte von verschiedenen Entitäten, insbesondere der Familie. Unabhängig davon, wie viel...