Sie verbinden ADHS mit der Möglichkeit, ein Teenager-Vater zu sein

Ein Kind in diese Welt zu bringen, ist eine der schönsten Erfahrungen, die man machen kann. Sie müssen jedoch wissen, wie Sie die Zeit dafür auswählen. Das Warten auf die notwendige Reife und die Sicherstellung einer guten Wirtschaftlichkeit sind zwei notwendige Aspekte für diejenigen, die sich auf das Abenteuer der Vaterschaft. Punkte, die Jugendliche nicht treffen

In dieser Lebensphase ein Vater zu sein, ist ein großes Risiko, weil er nicht reif genug ist, um sich der Fürsorge eines Kindes zu stellen. Was führt einen Teenager in diese Situation? Eine neue Studie von Aarhus Universitätsklinikum in Dänemark stellt fest, dass Hyperaktivität und andere Aufmerksamkeitsstörungen Sie können junge Menschen dazu bringen, vorzeitig ein Kind zu haben.


Risikoverhalten

Die Forscher analysierten die Daten von 2.698.052 Menschen geboren zwischen 1960 und 2001. Alle ihre Gesundheitsdaten wurden mit der Absicht der Entdeckung überprüft Aufmerksamkeitsstörungwurde auch geprüft, ob sie ein Kind in den folgenden Altersgruppen hatten: 12-16, 17-19, 20-24, 25-29, 30-34, 35-39 und mehr als 40.

Nach der Analyse und dem Vergleich dieser Daten stellten die Forscher fest, dass Jugendliche, die ADHS hatten, im Jugendalter doppelt so häufig Eltern waren. Diejenigen, die an dieser Art von Störung leiden, hatten eine höhere Wahrscheinlichkeit, ihr erstes Kind in den folgenden Altersgruppen zu bekommen: 12-16 und 17-19 Jahre und 25 Jahre alt, mit mehreren Nachkommen in der Familie.


Eine Situation, die Ermittler sagen, ist gefährlich für a doppelter Grund. Zum einen die Risiken, die bei jedem heranwachsenden Vater vorhanden sind, der nicht über die notwendige Reife für die Erziehung eines Kindes verfügt, zum anderen die Konzentrationsprobleme von Menschen mit ADHS: "Es wurde gezeigt, dass er sich unabhängig von seinem Zustand als Teenager entwickelt Psychische Gesundheit ist für Eltern und Kinder gefährlich. Es ist auch allgemein bekannt, dass die Erziehung von Kindern für Menschen mit ADHS oft schwierig ist ", erläutert Dr. Soren Dinesen Ostergaard, der Hauptautor dieser Studie.

Bedeutung der Bildung

Angesichts dieser Situation empfehlen die Forscher, auf eine gute Ausbildung junger Menschen zu setzen. Ein Prozess, bei dem Eltern ihre Kinder dazu bringen sollten, die Risiken zu verstehen, die Beziehungen vor ihrer Zeit haben. Viele Teenager glauben, dass es keine gibt keine gefahr zum Zeitpunkt der Durchführung dieser Praktiken in ihrem Alter.


Angesichts dieses falschen Gefühls, dass kein Risiko besteht, sollten Eltern sicherstellen, dass sie mit Teenagern über die Gefahr sprechen, die diese Praxis mit sich bringt. Sie müssen sie zuerst wissen lassen, dass ihre Körper für diese Aktivitäten noch nicht entwickelt sind und dass sie zuerst das erreichen müssen psychologische Reife und notwendige Physik, um sie zu üben.

Zweitens sollten die Eltern die Ernsthaftigkeit dieser Praktiken verstehen. Oft wird dies als eine Methode angesehen, mit der man einfach Spaß haben kann. Dies ist jedoch nicht der Fall. Diese Praktiken können zu schwerwiegenden Situationen wie ungewollter Schwangerschaft oder Kontraktion von sexuell übertragbaren Krankheiten führen. Kinder müssen das verstehen Sex Es ist nicht etwas, das nicht leichtfertig genommen werden sollte, unabhängig davon, wie viel sozialer Druck besteht, dass sie es ausüben sollten.

Es muss klar sein, dass sie warten müssen, bis sie sich bereit fühlen und alle Risiken verstehen, denen sie ausgesetzt sind, wenn sie dies tun vor der Zeit. Um dieses Gespräch zu führen, müssen Sie die Schande überwinden, die Eltern häufig zu diesem Thema haben, da es besser ist, mit ihren Kindern über Sex zu sprechen, als sie diese Welt unbewusst entdecken zu lassen.

Zum Zeitpunkt dieses Gesprächs sollte die Figur des Kindes nicht personalisiert werden, um zu verhindern, dass es als persönlicher Angriff betrachtet wird. Da ist das erklären dass diese Risiken allen Menschen gemeinsam sind und dass sie nicht implizieren, dass sie gegeben werden, weil der Jugendliche weniger intelligent ist. Gleichzeitig müssen wir ihn mitmachen lassen, damit er uns seine Zweifel mitteilen kann und dass diese gelöst sind.

Damián Montero

Video: Dr. Gerald Hüther: Mädchen und Jungs - wie verschieden sind sie?


Interessante Artikel

Pilger: Wir campen auf dem Camino de Santiago!

Pilger: Wir campen auf dem Camino de Santiago!

Wenn Sie Natur, Sport, Tourismus und einzigartige und andere Pläne lieben, verpassen Sie nicht dieses Sommercamp, das Pilgrim Camp, das von El Camino en Familia organisiert wird.Ermutigt durch die...

Essen, um besser zu schlafen

Essen, um besser zu schlafen

Es ist keine leichte Aufgabe, nach den Ferien zur Routine zurückzukehren. Aus diesem Grund ist es üblich, dass wir in den ersten Wochen, in denen wir uns dem Arbeitstag anschließen, unter bestimmten...

Schläge auf die Zähne, wie reagieren?

Schläge auf die Zähne, wie reagieren?

Der Wunsch, neue Dinge zu entdecken und Kinder zu spielen, hört nie auf, jede Gelegenheit ist gut, wenn Sie mit Ihren Freunden aufstehen, um Spaß zu haben und Spaß zu haben. Manchmal endet diese...