Die Bedeutung der Kommunikation zwischen Eltern und Kindern

Konflikte gehören zu jedem Bereich unseres Lebens, nicht nur mit uns selbst, sondern auch in jeder menschlichen Beziehung. Wir haben vielleicht Unstimmigkeiten mit einem engen Freund, unterschiedliche Ansichten mit einem Kollegen oder Diskussionen mit unseren Kindern. Um sicherzustellen, dass Konflikte nicht durch die Öffnung von Dialog- und Kommunikationskanälen verwickelt werden, ist es wichtig, dass sie positiv werden.

Konflikte in der Familie

Im familiären Umfeld treten viele Konflikte auf und enden oft in Diskussionen, die mit unkontrollierten Emotionen, einem Ego-Krieg, gefüllt sind, in dem die Folgen für die Menschen und natürlich für ihre Beziehung verheerend sind.


Der Konflikt selbst ist jedoch weder positiv noch negativ. Er hängt unter anderem von den Interpretationen ab, die wir ihm geben, oder auch von unserer Kommunikationsweise.

Ein Ehepaar, das die Diskrepanzen in Bezug auf die Bildung seiner Kinder auf neugierige Art und Weise löst, wo ein Mitglied auferlegt und das andere sich einverstanden erklärt, wird ihre Beziehung im Laufe der Zeit ärgerlich sein und die Distanzierung und Kälte zwischen ihnen beherrschen.

Eine Mutter, die ihre Tochter beispielsweise ständig für ihr Kleid kritisiert, wird ein Nährboden sein, um eine kalte, entfernte Beziehung herzustellen und die Tochter emotional zu beeinflussen.

Grundlagen der guten Kommunikation zwischen Eltern und Kindern

All diese Diskrepanzen, die bei der Koexistenz auftreten, könnten beseitigt werden, wenn wir eine gute Kommunikation mit unserem Partner und unseren Kindern anstreben. Vielleicht braucht unser Partner nur die Unterstützung, die ihn mit Gesten überträgt, und mit dem Blick, den wir ihm zuhören und uns Sorgen machen, was mit ihm passiert. Oder einfach, unser Sohn braucht uns, um ihm zu sagen, was es wert ist, obwohl die Dinge manchmal nicht so laufen, wie wir es wollen.


Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun. Es kann mit einem Blick der Komplizenschaft übertragen werden, es kann mit dem Wort gemacht werden, einen Sport mit unseren Kindern zu teilen, usw. ... Wir können auch lautlos kommunizieren. Manchmal ist das Lernen, dass es Situationen gibt, in denen Worte übrig bleiben, der größte Kommunikationsakt, den wir in unseren menschlichen Beziehungen haben können, und schafft eine Atmosphäre des Vertrauens, des Respekts und der Empathie.

Zu wissen, was zu tun ist, was zu sagen ist, wie man es sagt oder einfach nichts sagt, ist ein komplexer Prozess, der eine Reihe von Fragen aufwirft: Wie schaffen wir es, ein Klima des Vertrauens mit unseren Kindern zu schaffen? Wie können wir unsere Unterstützung vermitteln? Wie kann ich eine Meinung vermitteln, ohne dass sich die andere Person bedroht fühlt?

Diese Art von Fragen verdient eine detaillierte Betrachtung, da es nicht leicht ist, das Vertrauen unserer Kinder zu gewinnen, und zwar insbesondere in bestimmten Stadien, wie zum Beispiel in der Pubertät.


Wie Eltern sich bemühen sollten, eine einladende Haltung zu vermitteln, Ruhe und Respekt in der Kommunikation zu vermitteln. Es ist wichtig zu versuchen, unsere Kinder zu verstehen. Wecken Sie die Intuition, um Ihre Sorgen und Bedürfnisse zu erkennen und wissen Sie natürlich, wie Sie Ihre Privatsphäre respektieren.

Fehler, die eine angemessene Kommunikation in der Familie behindern

Die meiste Zeit, in der wir von Emotionen mitgerissen werden, kontrollieren wir nicht, was wir sagen und wie wir es sagen, indem wir Schuldgefühle und Groll erzeugen. Einige Fehler, die eine adäquate Familienkommunikation behindern, sind:

- Tendenz, die Sorgen unserer Kinder zu minimieren: Erwachsene betrachten unsere Probleme als relevanter als die der Jugendlichen, weil wir sie für oberflächlichere und leicht lösbare Probleme halten. Die Tatsache, dass wir den Problemen unserer Kinder nicht die verdiente Bedeutung geben oder ihre Gefühle nicht mit ihnen teilen, erzeugt Misstrauen oder Minderwertigkeitsgefühle.

- Bieten Sie Kindern keine Unterstützung, wenn sie ein Problem haben und positionieren Sie sich für das Gegenteil: In der Adoleszenzphase kommt es häufig zu Konfrontationen mit ihren Brüdern oder Gefährten. Erwachsene neigen dazu zu sagen, wer Grund hat oder nicht, indem er das Gefühl „Die Welt ist gegen mich“ nährt. In diesem Fall ist es ratsam, nur aktiv zuzuhören, Interesse zu zeigen und bei der Suche nach Lösungen zu helfen.

- Geben Sie ein Werturteil basierend auf den Erfahrungen der Eltern ab: In vielen Fällen neigen Eltern bei Gesprächen mit Kindern dazu, sich auf unsere Erfahrungen und Erfahrungen zu konzentrieren und Werturteile darüber zu erstellen, was "getan werden sollte oder nicht". Diese Art des Handelns ist kontraproduktiv, da viele Kinder sich nicht für die Erfahrungen der Eltern interessieren, sie verlangen lediglich, ihre Probleme zu lösen. In diesen Fällen ist es notwendig, sich in die Schuhe unserer Kinder zu versetzen.

- Wählen Sie sarkastische Antworten: Die Verwendung von Humor ist vorteilhaft, aber Sarkasmus kann in einer Beziehung zwischen Eltern und Kindern schädlich sein, die an und für sich angespannt sein kann. Natürlich zu reden, ohne Ärger und Zuneigung zu zeigen, ist eine bessere Alternative.

- Zeigen Sie eine schuldige Haltung Die Probleme unserer Kinder werden den Kommunikationsprozess nur zu Beginn des Gesprächs komplizieren. Es ist wichtig, von Verantwortungsbedingungen für Handlungen und Konsequenzen zu sprechen, aber niemals von Schuld, da sie Emotionen mit einer negativen Ladung übertragen: "Ich mache alles falsch"

- Der Versuch, ein Problem zu lösen von unseren Kindern, ohne in bestimmten Alter auf ihn zu zählen, kann kontraproduktiv sein, da sie es sind, die lernen müssen, mit ihren Schwierigkeiten umzugehen. Daher ist es die beste Möglichkeit, die Kommunikation zu stärken, wenn Sie ihnen zuhören und Richtlinien zur Lösung eines Problems anbieten, ohne unsere Meinung aufzugeben.

Die Basis der Kommunikation ist, ihre Dinge zu lieben, zu respektieren und sich für sie zu interessieren und ihnen zu helfen, ihre Probleme alleine zu lösen und ihre Autonomie zu fördern. Wenn Vertrauen besteht, agiert man ruhig, man improvisiert nicht und es werden gesunde Beziehungen auf allen Ebenen aufgebaut.

Ángel Bernal Caravaca. Psychologe und Vermittler. Mitbegründer von Lomber Soluciones Cybermobbing

Video: Sprache...Verstehen...Kommunizieren


Interessante Artikel

Theatervorteile für Kinder

Theatervorteile für Kinder

Das Kindertheater ist eine der beliebtesten außerschulischen Aktivitäten für Kinder. Um Theater zu machen, ist es nicht notwendig, dass ein Star in der Familie geboren wird, es reicht aus, wenn das...

Acht wichtige Tipps für Kinder, um Sport zu treiben

Acht wichtige Tipps für Kinder, um Sport zu treiben

Manche Leute sagen das Sport ist Gesundheitund es hat viele Gründe. Körperliche Bewegung ist wichtig, um in jedem Alter gesund zu sein, also besonders Wir empfehlen, Kinder von klein auf zum Sport zu...

Glück im ersten Jahr der Ehe

Glück im ersten Jahr der Ehe

Ist es mehr? glücklich im ersten Jahr der Ehe Was ist sonst noch so? Studien zeigen, dass trotz des weit verbreiteten Glaubens, dass das erste Jahr der Ehe das beste Jahr ist, Paare viel glücklicher...