Wie wird Gewalt im Sport ausgerottet?

Vor drei Jahren erhielt Raúl Sánchez, ehemaliger Fußballspieler, am Ende eines Treffens einer Liga der Veteranen einen Tritt in den Rücken, der Verletzungen an zwei Wirbeln und auch den teilweisen Bruch der Schnur verursachte.

Derzeit versucht es, Aggressionen und Ausrottung auszurotten Gewalt im Sport Vorträge in Sportvereinen, in Schulen und Organisationen, die mit Sport zu tun haben, um die Wiederholung von Fällen zu vermeiden, wie sie in diesem Fall geschehen sind.

Obwohl dies kein neues Phänomen ist, gab es in den letzten Monaten mehrere Fälle von Gewalt im Sport In den Medien: Nachrichten, Artikel, Videos und mobile Aufzeichnungen, die leicht in sozialen Netzwerken verbreitet werden können.


Es gibt mehr Fälle in Fußballfeldern als in irgendeiner anderen Sportart, da Fußball, der als "Königssport" gilt, eine große Anhängerschaft hat und bei den Zuschauern viele Emotionen hervorruft.

Aggressivität auf den Tribünen: die Eltern der Spieler

Väter und Mütter, die an Schulwettbewerben oder den Spielen ihrer Kinder teilnehmen, sind oft zu sehr mit dem Gedanken, Schreien und Beleidigen der Spielregeln beschäftigt: Gegen die Leistung des Schiedsrichters kritisieren sie den Trainer, wenn das gegnerische Team einen Fehler begangen hat und nicht die Pfeife, unabhängig davon, ob es eine Strafe ist oder nicht. Manchmal rufen sie ihren Kindern auch Befehle dazu auf, besser zu spielen usw.


Die Familie muss sich ihrer Kinder bewusst sein Sie lernen durch Nachahmung dessen, was sie sehen. Kinder lernen, wenn sie Ligaspiele sehen oder besuchen, wenn Erwachsene den Schiedsrichter und gegnerische Spieler schreien, beleidigen und bedrohen und auch wenn manchmal ein spontaner Zuschauer auf das Feld springt, um den Schiedsrichter oder einen Spieler zu treffen.

Wenn unsere Kinder diese Gewalt und Aggressivität sehen, werden sie aus dem Mangel an Respekt und Sportlichkeit gegenüber der gegnerischen Mannschaft und in der Kultur "von irgendetwas" erzogen, so dass ihre Mannschaft gewinnt. Jede Aktion, die eine starke Emotion hervorruft, wie es sein kann die Leidenschaft, die der Fußball erweckt, Diese Leidenschaft kann mit Kraft erlernt und verinnerlicht werden, und das Kind kann in ähnlichen Situationen auf ähnliche Weise reagieren.

Die Werte des Sports für Kinder: Gewalt ausrotten

Alle Experten, Trainer, Schiedsrichter und Eltern erklären sich einverstanden, die Ausübung des Sports als pädagogisch für die gute körperliche Entwicklung des Spielers und seinen zukünftigen Charakter und seine Persönlichkeit zu betrachten.


Sie sind auch der Ansicht, dass dies positive Werte wie Anstrengung, Wettbewerbsfähigkeit, Ausdauer ... und im Falle der Ausübung eines Teamsports Werte wie Respekt vor dem Rivalen, Toleranz bei Schiedsentscheidungen, auch wenn sie die Mannschaft bevorzugen, beiträgt ansonsten "fair play" usw. Von Kindheit an lernen, faires Spiel zu üben, ist für die Bildung von Kindern unerlässlich.

Obwohl wir nicht darüber nachdenken, kann der Sport auch negative Werte bevorzugen. Beispiele dafür sind, wenn Eltern und andere Familienmitglieder und Freunde sich unangemessen verhalten, wenn sie die Spiele ihrer Kinder besuchen. Um zu versuchen, diese Gewaltprobleme zu reduzieren, entwickeln sich Institutionen, Sportverbände und die Psychologie der Sportinterventionsprogramme, so dass die Eltern der Athleten bei den Spielen eine respektvollere Rolle einnehmen, verglichen mit den Leistungen von seine Kinder, Schiedsrichter und die gegnerische Mannschaft.

Mercedes Corbella. Psychologe und Diplom in Sozialarbeit.

Video: Die 10 stärksten und einzigartigsten Flinten ALLER ZEITEN


Interessante Artikel

Optimismus in der Familie, wie man ihn steigern kann

Optimismus in der Familie, wie man ihn steigern kann

Das Leben ist lang Straße Wo gibt es gute und schlechte Momente. Die Familie ist ein guter Kreis, in dem sie jede dieser Gelegenheiten teilen können, entweder um das Glück zu vermitteln, wenn die...

4 Tipps zur Vermeidung einer Anisakis-Infektion

4 Tipps zur Vermeidung einer Anisakis-Infektion

Allergische Reaktionen und Verdauungsstörungen sind die Hauptfolgen der Infektion durch Anisakis, ein Parasit zwischen 2 und 3 cm, der sich bei Meerestieren sammelt und beim Verzehr einer infizierten...