Die Familie und ihre Phasen des Lebenszyklus: In welcher sind Sie?

Alle die Familien während ihres Wachstums gehen sie durch verschiedene Stadien. Wenn sie sich auf diesem Weg bewegen, kommt es zu Veränderungen, die Krisensituationen und Spannungen schaffen, die alle Mitglieder dazu motivieren, Ressourcen zu entwickeln, und zwar nicht nur einzeln, sondern gemeinsam. Dieser Vorgang ist als bekannt Lebenszyklus, geprägt von unterschiedlichen Momenten, durch die alle Familienmitglieder gehen, die eine gemeinsame Geschichte teilen werden.

Überall der Lebenszyklus der Familie, Wir werden lernen müssen, bessere Menschen, Kinder, Brüder, Ehepartner, Eltern und Großeltern zu sein. Die Zukunft dieser Welt hängt zum Teil von unserem Engagement, unserer Anstrengung, unserem Opfer und unserer Verantwortung ab.


Die Familie und ihre Veränderungen im Laufe der Zeit

Die Familie, die Basis und das Fundament unserer Gesellschaft leidet auch unter diesen Veränderungen. Sie sollte nicht als unflexible und starre Einheit betrachtet werden, sondern als einheitliche, dynamische, sich verändernde Entität in ständiger Anpassung. Die Ehepartner sollten an Intimität wachsen, indem sie einander mehr emotionale und soziale Beziehungen anbieten.

In ihrer Rolle als Eltern und während des Wachstums der Familie werden sie versuchen, den Kindern die Grundbedürfnisse der Unterstützung, Unterstützung und Anleitung für ihre persönliche und soziale Entwicklung zu vermitteln, während die Kinder lernen sollten zu teilen, zu vertrauen, zu verhandeln, Respektieren und entwickeln Sie soziale Fähigkeiten unter Gleichaltrigen. Auf diese Weise wird die Person, die Ehe und die Familie vorankommen die harmonische Wachstumsquelle des Glücks.


So wie der Mensch in seinem Wachstum mehrere Stadien durchläuft, geht auch die Familie von der Vorbereitung bis zum Verschwinden durch mehrere Phasen. Es ist wichtig, die Notwendigkeit hervorzuheben, jede der für jede Stufe vorgeschlagenen Herausforderungen wirksam abzudecken. Auf diese Weise werden wir die Probleme vermeiden, die sich aus der Nichteinhaltung ergeben, und die Konflikte reduzieren, die beim Wechsel der Phasen normalerweise auftreten. Es ist bekannt, dass die Verwundbarkeit gegenüber Schwierigkeiten in der Familienbeziehung in den Phasenwechseln größer ist, und gerade in diesen Momenten sollten wir unserer persönlichen Haltung und dem Funktionieren der Familie mehr Aufmerksamkeit schenken.

Die erste Stufe: Differenzierung nach der Herkunftsfamilie

Man könnte davon ausgehen, dass die erste Stufe der Familie mit der Differenzierung des Subjekts seiner Herkunftsfamilie beginnt, obwohl er eine emotionale Verbindung zu ihr aufrechterhält. Dies muss die Rolle eines Erwachsenen annehmen, in seinem Selbstwertgefühl wachsen, seine eigene Realität wahrnehmen, ohne sie zu deformieren, und mit gerader und fester Haltung die eigene Identität eines Erwachsenen erreichen. In dieser Phase kann man normalerweise in persönliche psychologische Unreife und Beziehung fallen, wobei eine starke emotionale Abhängigkeit von der Herkunftsfamilie aufrechterhalten bleibt.


Die Gründung der Kernfamilie

Nach dem erfolgreichen Abschluss dieser ersten Phase betreten wir die Phase der Entstehung unserer Kernfamilie. Die Herausforderungen werden eindeutig darauf ausgerichtet sein, unseren Partner zu finden und zu finden, und durch gegenseitiges Wissen in der Rechtsprechung können wir eine loyale und kompatible Beziehung mit der Anpassung der Interessen, Bedürfnisse und Forderungen aufbauen. basierend auf einem festen und ernsthaften Engagement, das zur Grundlage für den späteren Familienaufbau wird. In dieser Zeit besteht die Schwierigkeit des Familienwachstums darin, dass keine authentische Verpflichtung eingegangen wird und dass die Herkunftsfamilie nicht unabhängig ist.

Wenn unsere eigene Familie erst einmal gegründet ist, hört ihr Wachstum nicht auf, auf Pfaden voller Schwierigkeiten zu gehen, die mit der Selbsttäuschung überwunden werden müssen, die die eheliche Liebe bietet.

Die Geburt von Kindern

Neueste Studien behaupten das Die Geburt des ersten Kindes hat Auswirkungen auf die Abnahme der ehelichen Zufriedenheit. Vielleicht hat dies mit dem zunehmenden Alter zu tun, zu dem der erste Nachkomme oder die Zeit zwischen dem Hochzeitstag und der ersten Geburt ebenfalls zunimmt.

Eine Ehe ohne Kinder lebt anders als eine Ehe mit kleinen Kindern, so dass die Änderung des Modus Vivendi möglicherweise nicht richtig angenommen wird. In der Familie mit kleinen Kindern müssen die Ehepartner die von ihnen geforderten Opfer annehmen und verstehen, wissen, wie sie die Qualität der ehelichen Beziehung aufrechterhalten können, die expandierende Familie in die jeweiligen Herkunftsfamilien integrieren und ihren Familien die geeignete geistige, kulturelle und soziale Bildung ermöglichen. Nachkommen

Die Familie mit Teenagern

Die nächste Stufe, die von Familien mit Teenagern, wäre ein eigenes Kapitel. Wahrscheinlich ist es so die Zeit, in der die Familie die meisten Schwierigkeiten hat in ihrem Wachstum, obwohl es auch eine außergewöhnliche Herausforderung zu meistern ist. Es ist wichtig zu lernen, die Wünsche der Jugendlichen - von ihrem persönlichen Lebensstadium - mit familiärer Disziplin zu kombinieren, damit sich die Eltern flexibel an ihre Veränderungszeiten anpassen und eine fließende und enge Kommunikation mit ihren Kindern pflegen können.Es ist von wesentlicher Bedeutung, dass diese Anpassung nicht als Bereicherung der ehelichen Kommunikation als einstimmiger Ausdruck, der Sicherheit erzeugt, beraubt wird. Die Schwierigkeiten, die in diesem Stadium zu überwinden sind, werden bestehen bleiben, solange die Eltern bei der Entscheidungsfindung nicht einverstanden sind, es keine angemessene Anpassung der Eltern an diese Phase gibt und sie die jugendliche "Rebellion" nicht verstehen.

Die Wiedervereinigung

Die letzten beiden Phasen des Familienwachstums, zu denen wir ganz kommen werden, wenn wir vorher unsere Hausaufgaben gemacht haben, beziehen sich auf die Wiedervereinigung in ihrer reinsten Intimität auf die Ehe. LDie Kinder sind nicht mehr zu Hause und die Arbeitszeit geht zu Ende. Es ist eine Zeit der Reorganisation und Wiederverwendung von Ressourcen, der Unterstützung von Kindern, der Pflege älterer Eltern, der Anpassung an das Leben ohne Kinder und der Vorbereitung auf die Rückschläge des Lebens, aber mit der Bereitschaft zur freien Verfügung sogar neue Projekte.

Die Akzeptanz des Alters

Die letzte Stufe, die mit der Erfüllung der erfüllten Pflicht erreicht werden sollte, muss mit der Akzeptanz altersspezifischer Unsicherheiten getroffen werden. Es ist eine Zeit der Versöhnung, sich von den Kindern betreuen zu lassen und gleichzeitig die entsprechenden medizinischen Behandlungen aufrechtzuerhalten. Anpassung an den körperlichen Verfall selbst und an die schmerzhaften familiären Verluste. Es ist eine einmalige Gelegenheit, unser Erbe zukünftigen Generationen zu überlassen, die auf unsere Erfahrung gespannt sind, damit sie nicht die Stolpersteine ​​unseres Lebens erleiden und wir daher unser Leiden der Vergangenheit vermeiden können. Wenn wir versucht haben, durch unsere Zufriedenheit ein authentisches Leben zu führen, werden wir zweifellos näher kommen, was manche Menschen als Glück bezeichnen.

Dr. Adrián Cano Prous. Einheit für Diagnose und Familientherapie (UDITEF). Abteilung für Psychiatrie und medizinische Psychologie. Universität von Navarra Clinic

Video: Krewella, Social Media for Musicians & the Business of Music | #AskGaryVee Episode 215


Interessante Artikel

Cyberdependenz: mobile Sucht

Cyberdependenz: mobile Sucht

Es gibt neue oder unbekannte Begriffe innerhalb der Cyberabhängigkeit und das hat mit der mobilen Sucht zu tun Wissen wir was es ist Nomophobie und Mobilfia? Die Nomophobie ist die Angst vor Angst,...