Jeder vierte Spanier hat Cyberbedrohung erhalten

Neue Technologien sind ein Werkzeug, das bei guter Verwendung ein Instrument sein kann, das Leben macht einfacher zu den Menschen. Durchsuchen des Netzwerks bedeutet jedoch auch, verschiedenen Bedrohungen ausgesetzt zu sein. Über die Web-Welt gibt es mehrere Personen, die die Anonymität nutzen, um andere Benutzer einzuschüchtern, ohne mögliche Konsequenzen zu fürchten.

Eine Rache oder einfach nur die Handlung, Ihren Gesprächspartner zu verletzen. Cyberbedrohungen sind in jüngster Zeit gewachsen, wie in dem vom Cyber-Security-Unternehmen erstellten Bericht zu lesen ist Kasperkly. Diese Daten zeigen, dass in der zweiten Hälfte des Jahres 2016 mindestens jeder vierte Spanier durch das Internet belästigt wurde.


Gefühl der Sicherheit

Obwohl die Daten von Kasperkly zeigen, geben 27% der Spanier an, irgendeiner Art von erhalten zu haben Cyberbedrohunggibt es ein Gefühl der Sicherheit. 61% der Befragten geben an, dass sie sich nicht für Angriffe im Internet halten. Auf der anderen Seite geben 38% der Befragten an, nicht zu wissen, welche Maßnahmen sie ergreifen können, um diese Situationen zu vermeiden.

Der Mangel an Werkzeugen, um diese zu verhindern Cybermann Dadurch können Benutzer gegen zahlreiche Risiken in dieser Web-Welt navigieren. Auf diese Weise wird es für Spanier üblich, gewohnheitsmäßige Opfer von Malware-Infektionen zu werden, die die Integrität des Teams gefährden. Ein weiterer Angriff, der zugenommen hat, ist der Diebstahl von Konten.


Wenn in den vorherigen Kasperkly-Daten, gaben 5% der Befragten an, gesehen zu haben, wie ihre Konten waren gehacktJetzt ist dieser Prozentsatz auf 6% gestiegen. Die Filterung personenbezogener Daten erhöhte sich ebenfalls und stieg im zweiten Halbjahr 2016 von 2% auf 3%.

Sicheres Internet

Wie die Kasperkly-Daten zeigen, ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Person eine Art Cyber-Angriff über das Netzwerk erhält. Aus diesem Grund muss die sichere Nutzung des Internets gefördert werden. Hier sind einige Tipps, um es zu bekommen:

- Kinder und Jugendliche sollten sich bewusst sein und darauf setzen, das Internet-Klima zu verbessern. Beleidigen Sie nicht, indem Sie die Anonymität nutzen und soziale Netzwerke zu einem Ort machen, an dem Cybermobbing keinen Platz hat. Navigieren Sie aus dem Respekt und der möglichen Gefahren des Netzwerks.


- Eltern und Erzieher sollten die Aktivität ihrer Kinder überwachen und sie anleiten, um die Gefahren zu vermeiden, die im Internet bestehen. Pflegen Sie einen guten Dialog und schaffen Sie ein Bewusstsein bei jungen Menschen.

- Vermitteln Sie Kindern grundlegende Internetvorstellungen wie die Verwendung von Antivirenprogrammen, sichere Seiten und die Wahrung der Privatsphäre, an die Sie sich wenden, wenn Sie Probleme im Netzwerk finden.

- Das Ende des Internets. Jugendliche sollten verstehen, dass das Netzwerk kein virtueller Lebensraum ist. Das Netzwerk ist ein Ort, an dem Sie mit anderen Personen aus der Ferne kommunizieren oder Informationen suchen können. Keine ständige Quelle der Freizeit, die Sie die Realität vergessen lässt.

- Verantwortungsbewusster Gebrauch. Sehr im Verhältnis zum vorigen Punkt. Beschränken Sie die Nutzung des Internets nicht auf die neuen Generationen, sondern beschränken Sie sich darauf. Sie müssen den Kleinen Wissen vermitteln, mit dem sie das Beste aus diesen Tools herausholen und nicht nur zum Spaß nutzen können.

Damián Montero

Video: Jeder vierte Asylbewerber in Arbeit?


Interessante Artikel

Trends, um das Zimmer Ihres Babys zu dekorieren

Trends, um das Zimmer Ihres Babys zu dekorieren

Zeichnungen an den Wänden, Kissen mit Formen, Gedichte an der Decke ... machen den Raum der Kleinen zu einem magischen Ort, der Ihre Fantasie anregt! Dort schlafen sie, sie machen ihre Hausaufgaben,...