Kinder erben die Tendenz, bestimmte Emotionen zu erniedrigen

Essen, wenn Sie traurig oder nervös sind, ist bei vielen Menschen ein Trend. Eine Antwort auf Stresssituationen, die Jugendliche dazu bringen, mehr zu sich zu nehmen Essen, was zu Veränderungen in ihrem Gewicht führt. Woher kommt dieser Brauch? Warum verwenden wir Lebensmittel, um diese Veränderungen zu beruhigen?

Die Antwort könnte im genetischen Code liegen, in der Vererbung, die Eltern ihren Kindern in der DNA hinterlassen. Dies wurde durch die Studie hervorgehoben, die gemeinsam von der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie und dem King's College in London und den Universitäten von London und Leeds durchgeführt wurde. Eine Arbeit veröffentlicht in Entwicklung des Kindes und das wirft ein wenig Licht auf diese Tendenz, in Stresssituationen mehr zu essen.


Foods nicht empfohlen

Die Verantwortlichen für diese Arbeit haben erklärt, dass es sehr wichtig ist, das zu finden Herkunft von dieser emotionalen Aufnahme, um mögliche Störungen zu verhindern Essen. Nach Ansicht der Autoren dieser Studie werden die Produkte, die als Reaktion auf eine Stress- oder Nervositätssituation verwendet werden, nicht empfohlen: Eiscreme, Junk Food, Süßigkeiten usw.

Erhöhen Sie die Einnahme dieser Produkte in a kurzer platz Die Zeit setzt einen plötzlichen Zuwachs an Kilos voraus, und wenn diese Praxis aufgegeben wird, wiederholt sich der Niedrige, um sich mit derselben Geschwindigkeit zu wiederholen. Um diesen Trend zu stoppen, müssen wir zu den Ursprüngen zurückkehren und wissen, warum junge Menschen mehr essen, wenn sie unter Stress oder Nervosität leiden.


In dieser Untersuchung wurden die Fälle von 801 Kinder zu denen nach 4, 6, 8 und 10 Jahren unterschiedliche Bewertungen vorgenommen wurden. In diesem Follow-up wurde ihre gewohnheitsmäßige Ernährung überwacht und das, was passiert, wenn sie Stresssituationen durchmachten. Ziel war es zu beobachten, ob bei diesen Prozessen die Mahlzeiten zunahmen und was diese emotionale Reaktion hervorrief.

In diese Studie wurden auch Eltern aufgenommen, auf die sie reagierten Fragebögen in dem sie den emotionalen Zustand ihrer Kinder beschrieben haben und, wenn sie bemerkten, dass sie traurig oder gestresst waren, auf Nahrung zurückgingen, um diese Gefühle zu beruhigen. Etwa 65% der an dieser Studie teilnehmenden Kinder aßen mehr, wenn sie diese Situationen durchmachten.

Doppelter Ursprung

Nach dem Sammeln der Daten davon Untersuchungfanden die Autoren, dass die Zunahme der Nahrung in Stresszeiten in der Regel einen doppelten Ursprung bei Kindern hatte. Zum einen der vorgenannte genetische Ursprung. Die Kinder, deren Eltern diese Methode angewandt haben, um ihren Stress zu senken. Nach dieser Arbeit wurde zwar auch eine andere Erklärung gefunden.


Die Eltern waren auch diejenigen, die ihren Kindern in der Regel mehr Nahrung anboten, wenn sie mehr Stress hatten. Diese Vorläufer unbewusst erhöhten sie die Nahrungsmenge ihrer Nachkommen mit der Absicht, sie in diesen Situationen zu beruhigen. Dies erzeugte eine Tendenz, die dem Kind verständlich machte, dass es zur Verringerung seiner Anspannung mehr essen sollte.

Diese Autoren schlagen vor, dass Eltern ihre Kinder überwachen Verhalten Wenn Ihre Kinder traurig oder nervös nach Hause kommen und anders handeln. Anstatt eine Lebensmittelration anzubieten, sollten Sie lieber eine Umarmung machen oder einen Schritt unternehmen, um die Spannung abzubauen. Es sollte nicht gelehrt werden, dass, um sich zu beruhigen, Nahrung die Antwort ist.

Damián Montero

Video: Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch (lange Version)


Interessante Artikel

Zurück zur Schule: 10 Bücher, um Kinder zu erziehen

Zurück zur Schule: 10 Bücher, um Kinder zu erziehen

Die Aufklärung unserer Kinder ist eine ständige Herausforderung, der wir uns jeden Tag stellen, aber wir denken besonders darüber nach, wenn wir mit der Rückkehr in die Schule beginnen. Genau in...

# SomosUnoMásEnLaFamilia

# SomosUnoMásEnLaFamilia

Dies ist die Geschichte der Reise einer spanischen Familie nach Ghana, wo sie die zwei Kinder, die Patenschaften übernommen haben, und die gesamte Gemeinschaft, die sich um sie kümmert, kennenlernte....