Mehr als die Hälfte der Lehrer würde darauf setzen, die Lesezeit zu erhöhen

Lesen Es ist eines der wichtigsten Dinge, die ein Kind neben dem Schreiben lernen sollte. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man die Symbole auf einem Papier interpretiert und übersetzt, um dieses Wissen zu erlernen. Bei der Verinnerlichung dieser Fähigkeit spielen die Schule und die Lehrer eine sehr wichtige Rolle.

Aber ist genug Zeit in der Schule gewidmet lesen? Laut der Mehrheit der Lehrer in Spanien verstehen sie das nicht LOMCE sollte die Stunden für diese Aktivitäten in den Bildungszentren erhöhen. Dies wird durch das hervorgehoben CICLIP Barometer vom spanischen Verband für Leseverständnis vorbereitet.


Schulungsbedarf

Nach den Daten dieser Studie ist die 68% Die Lehrer geben an, zwischen einer und vier Stunden pro Woche dem Lesen zu widmen. Obwohl es auffallend ist, sagen sogar mehr als 42% der Bildungsfachleute, dass sie nicht genügend Schulungen haben, um Leseverständnis in ihren Klassenräumen zu vermitteln, und 46% geben an, dass sie keine Störung erkennen könnten, die diese Fähigkeit behindert.

Daher ist es nicht überraschend, dass fast 80% davon Lehrer beanspruchen mehr Schulung in diesem Bereich, um mögliche Probleme erkennen zu können, die das Leseverständnis der Kleinsten behindern. Die Balearen, Castilla-La Mancha und Murcia sind die autonomen Gemeinschaften, in denen sich Lehrkräfte als weniger vorbereitet fühlen.


Im Gegenteil, La Rioja, Castilla y León, Comunidad Valenciana und Cataluña sind Gemeinschaften, in denen sich Lehrkräfte als besser geeignet verstehen, Leseverständnis im Unterricht zu vermitteln. Zu den Stunden, die diesen gewidmet sind AngelegenheitenDie Gebiete, in denen dies weniger Zeit in Anspruch nimmt, sind: Castilla-La Mancha mit 1,8 Stunden, Balearen mit 1,8 und Extremadura mit 1,9.

Ermutigen Sie zu Hause lesen

Es ist wahr, dass Lehrer eine große Verantwortung haben, wenn es darum geht, Kindern das Lesen zu vermitteln. Es ist jedoch nicht zu leugnen, dass Sie zu Hause viel dazu beitragen können, dass sich Kinder von diesen Fantasy-Welten voller Seiten mit vielen Abenteuern und Wissen angezogen fühlen:

1. Wahlfreiheit. Das Kind hat eine kritische Fähigkeit und sollte die Bücher wählen können, die es lesen möchte. Imposing ist ein schlechter Weg, um das Lesen zu fördern. Es ist ratsam, dass Eltern ihren Kindern Bücher vorschlagen, die ihre Neugier wecken, aber zu keiner Zeit können sie verboten oder dazu gezwungen werden, das eine oder andere Buch zu lesen.


2. Erzwingen Sie kein Lesen. In diesem Aspekt muss man durchsetzungsfähig sein und mit der Belohnung spielen, um das Lesen zu fördern. Wenn das Kind gezwungen wird, jeden Tag eine bestimmte Zeit zu lesen, wird das Kind nur dazu ermutigt, das Lesen zu verabscheuen und nicht als Hobby oder Hobby zu betrachten.

3. Lesen als Spiel verstehen. Eine große Schwierigkeit bei der Leseförderung war, dass Bücher schon immer mit der akademischen Welt verbunden waren. Das freundliche und spielerische Gesicht der Bücher zu lehren und dem Kind allein Zugang zur Welt des Lesens zu gewähren, ist der beste Weg, um seine Besorgnis darüber zu fördern. Lesen sollte ein angenehmer Akt sein.

4. In kreativen Räumen lesen. Es ist ratsam, den Schreibtisch des Zimmers beiseite zu legen und nach Orten zu suchen, die die Fantasie anregen. Bibliotheken sind ein idealer Ort zum Lesen und Studieren, aber wir können nicht vergessen, dass Parks und andere Freiräume auch ideal sind, um ein Buch zu genießen, immer besser in Begleitung von Eltern.

5. Legen Sie einen Tagesablauf fest. Finden Sie einen Platz und eine tägliche Zeit, die das Kind dem Lesen widmen kann, z. B. vor dem Einschlafen oder direkt nach dem Snack. Eine Gewohnheit zu schaffen und das Kind dazu zu bringen, dass die Zeit zum Genuss die beste Möglichkeit ist, das Lesen zu verbessern.

6. Öffnen Sie die Türen zum digitalen Lesen. Lesen und die digitale Welt werden immer enger miteinander verknüpft, mit der Einführung von Tablets und Mobiltelefonen die interaktiven Bücher, in denen das Kind seine eigene Geschichte aufbaut. Wir müssen versuchen, uns an neue Technologien anzupassen und zu bedenken, dass Papier und elektronische Tinte perfekt koexistieren können.

7. Ermutigen Sie zum Genuss. Lesen kann als eine Art Genuss betrachtet werden, und die weit verbreitete Vorstellung, dass Lesen eine Form der einsamen Freizeit ist, muss gebannt werden. Exkursionen zu lesen, in den Park zu gehen oder morgens den Sonntag zu nutzen, um gemeinsam auf dem Sofa zu lesen, sind kleine Gesten, die sowohl große als auch kleine genießen werden und die uns beim Lesen zu Hause unterstützen.

8. Interesse am Lesen haben. Der beste Weg, sich beim Lesen unserer Kinder zu engagieren, ist, sich proaktiv für ihre Lieblingstitel, Charaktere und Genres zu interessieren. Interessiert an ihren Lesungen ermutigen wir unseren Sohn, weiter zu lesen und sich geschätzt zu fühlen.

9. Steigern Sie Ihre Vorstellungskraft ermutige ihn, seine eigenen Geschichten zu schreiben.Mit dem Lesen wird die Phantasie ausgelöst und der beste Weg, um dieser Kreativität freien Lauf zu lassen, besteht darin, dem Kind das Gefühl zu geben, zu schreiben. Darüber hinaus verbessern Kinder bei dieser Art von Aktivitäten andere Aspekte wie Kreativität, Grammatik und Rechtschreibung, wodurch das Lernen etwas didaktisch und interaktiv wird.

10. Mit gutem Beispiel vorangehen. Das Beispiel ist der beste Weg, um das Lesen der Kleinen zu fördern. Die Kinder suchen nach Beispielen, nach denen Sie suchen, und die ersten Modelle, die folgen sollen, sind nicht nur bei den Eltern, sondern auch bei den anderen Familienmitgliedern zu Hause.

Damián Montero

Video: Doku - 10 Dinge die Millionäre verstehen und Arme Menschen nicht wissen


Interessante Artikel

An diesem Weihnachten gehen wir ins Kino!

An diesem Weihnachten gehen wir ins Kino!

Dieses Weihnachten können Sie versuchen, eine zu wählen guter Film, um ins Kino zu gehen mit der ganzen Familie. Anschließend können Sie kurz nach der Sitzung einen Hamburger oder ein Sandwich, ein...