Neugier bei Kindern, wie man diese Situation ausnutzt und ihre Zweifel löst

Ein Kind ist ein leerer Verstand, der auf diese Welt kommt, ohne es sehr gut zu wissen wie es funktioniert dies Tag für Tag sehen sie Dinge, die sie nicht verstehen, und um sie zu verstehen, greifen sie zu ihren Referenten: den Eltern. Diejenigen, die für das kleinste des Hauses die intelligentesten der Welt sind und möglicherweise die Antwort auf ihre Zweifel haben.

Je nach Frage entscheiden sich viele Eltern manchmal für halt die Klappe!. Andere wiederum glauben daran Neugier bei ihren Kindern ist es zu viel und dass diese neugierig geworden sind. Verwechseln Sie diese Situationen nicht mit Klatsch, Sie müssen sie ermutigen und kanalisieren, um das Beste aus dieser Qualität herauszuholen, von der Kinder profitieren können.


Vorteile der Neugier

Kinder sind von Natur aus neugierig. Sie wissen nichts und wollen lernen, wie die Welt, in der sie leben, funktioniert. Aus diesem Grund gehen viele Gedanken, die keine Antwort haben, durch Ihren Geist. Diese Fähigkeit wird oft mit Kindern verwechselt Einmischer. Im Gegenteil, dank dieser Fähigkeit, Dinge in Frage zu stellen, können Kinder zu reflektierenden Menschen werden.

Neugier ist die Basis allen Wissens, der Wunsch zu wissen, warum Dinge geschehen und wie sie es tun. Dieser hier Kapazität Es kann auch die Denkfähigkeit der jüngsten Kinder fördern, da die Kinder in Kenntnis der Konzepte in der Lage sein werden, sie in Beziehung zu setzen, um Schlussfolgerungen für sich selbst zu ziehen. Etwas, das ihnen in ihrer akademischen und beruflichen Zukunft dienen wird.


Neugierde wecken

Eltern sollten wissen, wie sie das Beste herausholen können Gewinn ihrer Kinder neugierig und stimulieren sie so viel wie möglich. Im Alltag werden viele Dinge passieren, die Kinder fragen lassen, warum brennt oder warum es regnet, wenn es Wolken gibt. Es wird zu diesem Zeitpunkt sein, wenn die älteren Menschen ihr Wissen einbringen und versuchen müssen, diese zu verstehen Grundbegriffe.

Wenn sie älter werden und neue Fähigkeiten wie das Lesen haben, können Erwachsene sie dazu anregen, mehr Informationen in Büchern zu finden. Daten, die sie dazu bringen, neue Dinge zu wundern und diese Zweifel mit ihren Eltern zu teilen. Sie sollten sich jedoch immer an das Alter der Kleinsten erinnern und nicht in lange wissenschaftliche Erklärungen verfallen, die ihr Gehirn sättigen und sie dazu bringen, nichts zu verstehen.


Wenn das Kind beispielsweise fragt, warum es regnet, können die Eltern das Beispiel eines kochenden Wassers geben. Erklären Sie, dass dieses Wasser bis zum höchsten Punkt steigt, kalt ist und wieder in Form von Regen fällt. Auf diese Weise wird der Jüngste verstehen, wie dieses Element seine Form ändern kann, abhängig von der Temperatur, der es ausgesetzt ist.

Wie schon gesagt, kann manchmal Neugierde verwirrt werden sehnsüchtig nach Klatsch. Diese Situationen müssen auch überwunden werden, z. B. wenn das schulpflichtige Kind einen behinderten Partner hat und diese Frage, was mit den Eltern geschieht, sicherstellen sollte, dass dieser Unterschied nicht dazu führt, dass das Kind nicht verwandt ist. Sie müssen ihm nur sagen, was dieser Junge oder dieses Mädchen leidet, und ermutigen Sie ihn, die vielen guten Dinge zu entdecken, die er sicher hat.

Damián Montero

Video: Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch (lange Version)


Interessante Artikel

Kalte Medikamente bei Kindern, sind sie gefährlich?

Kalte Medikamente bei Kindern, sind sie gefährlich?

Achus! Oh, jeder Vater fürchtet den Moment des Sehr häufige (und fast unvermeidliche) Erkältungen. Einige Viren, die nicht gefährlich sind, aber den Kindern und ihren Betreuern mehr als nur...

Zucker, der Hauptfeind der Gesundheit von Kindern

Zucker, der Hauptfeind der Gesundheit von Kindern

Die Aufnahme von Lebensmitteln und Getränken, die reich an freien Zuckern sind, schadet der Gesundheit der Kleinen und erhöht das Übergewichtrisiko in diesen frühen Jahren. Ein WHO-Bericht schätzte...